Forum: Politik
Pressefreiheit unter Trump: Pöbeln, klagen, drangsalieren
REUTERS

Fox-Moderatorin Megyn Kelly bekam es zu spüren: Donald Trump beschimpft die Medien als "korrupt" und "verlogen". Nun fürchtet die Branche, dass er als Präsident die Pressefreiheit gefährden könnte.

Seite 4 von 23
kuac 13.11.2016, 11:27
30. Snowden ist gegen das Establishment

Zitat von Gerdd
....... Beim nächsten Präsident wäre für Whistleblowers höchstens noch ein Hühnerstall in Guantanamo Bay frei ...
Russland will aber nicht, dass Snowden bestraft wird. Wie will denn DT nun mit Russland Frieden schließen? Außerdem, Snowden war gegen das Establishment, genauso wie DT. Er sollte Snowden in sein Team aufnehmen.

Beitrag melden
Isegrim1949 13.11.2016, 11:28
31. So ist es !

Zitat von tarstarkas
Nun hat sich die NT entschuldigt und gelobt ab jetzt soliden Journalismus zu liefern. Hatte Trump recht?
Das Zitat stammt aber aus dem Artikel.

Beitrag melden
el_zombo 13.11.2016, 11:30
32. Rache und Überwachung

Es bleibt abzuwarten, ob der Narzisst Trump ob seiner gefühlten Demütigungen an seinen mutmaßlichen Feinden rächen will und sich dazu eines der mächtigsten staatlichen Überwachungssysteme (NSA) der Welt bedienen wird. Ausschließen will ich das nicht. Wenn wird es aber sehr schön zeigen, warum Geheimdienste nicht so allmächtig unkontrolliert sein dürfen.

Beitrag melden
naklar261 13.11.2016, 11:33
33. laecherlich diese leichtglaeubigkeit

Jeder der sich laenger mit der juengeren Geschichte Amerikas beschaeftigt hat muss begreifen das weder die Verfassung noch irgendwelche Amendments von dem Prarsidenten respektiert werden. und das geht vom Drohnenkoenig Obama bis in die 60er Jahre zurueck. Die Presse in US sollte sich darauf einstellen das einiges anders wird.

Beitrag melden
DerBlicker 13.11.2016, 11:42
34. Sie habe die Pressefreiheit nicht verstanden

Zitat von louis.lamesch
Was bedeutet "Pressefreiheit" noch, wenn die Menschen an der Spitze der Medien bzw. die Besitzer die Nachrichten bewusst für ihre politischen Zwecke missbrauchen? Die Begrenzung der Pressefreiheit ist nur dann gefährlich, wenn sie JEDE Regierung und Partei kritisch betrachten würde, nicht nur den ungewollten Kandidaten.
Pressefreiheit bedeutet, dass die Presse das veröffentlicht, was sie will, nicht das, was Ihnen oder dem Staat gefällt. Pressefreiheit heißt eben auch, dass jeder das Recht hat so zu berichten wie er wil, auch unausgewogen. [...]

Beitrag melden
Jérôme1F 13.11.2016, 11:42
35.

Megyn Kelly und FOX News im Allgemeinen betreiben ja nun gerade das was man eine faire Berichterstattung nennen könnte. Da hat sich mal einer getraut gegen diese Dr…sch…der auszuteilen und schon wird ihm unterschoben er wolle der Pressefreiheit an's Leder.

Beitrag melden
DerBlicker 13.11.2016, 11:44
36. das ist in den USA anders

Zitat von sarkasmis
Es ist keine Einschränkung der Meinungs- oder Pressefreiheit, wenn man verklagt wird. Wenn man sauber gearbeitet hat wird einem das gerichtlich bestätigt und die Klage abgewiesen.
Auch wenn in den USA die Klage abgewiesen wird, müssen Sie Ihre Anwälte selbst zahlen. Da das häufig in die Millionen geht, ist die Zeitung ohne Konzern im Rücken dann pleite , auch wenn sie recht hat. Das hat dann eben nichts mehr mit Pressefreiheit zu tun.

Beitrag melden
Beat.Adler 13.11.2016, 11:45
37. 62% der Amerikaner beziehen ihre Informationen vom Internet.

Zitat von Isegrim1949
In einem Land, wo selbsternannte religiöse Führer Erfolg haben, wo man in einigen Landesteilen Darwins Evolutionstheorie ablehnt, die Erschaffung des Menschen eher glaubt und es Menschen gibt, die tatsächlich an die kleinen grauen Männchen aus dem All glauben ist die Macht der Presse mit Sicherheit sehr groß.
62% der Amerikaner beziehen ihre Informationen vom Internet. Die Meisten darunter von facebook. Dort kann jeder der will jede VT plazieren, gerade so wie er ihm oder ihr passt. Es gibt keine Redaktion, welche den Inhalt ueberprueft.

Nur noch 15% lesen Zeitungen. Nur noch 23% sehen Nachrichtensender am TV.

Kein Wunder, dass ein Internet VT-Verbreiter, Bannon, wichtig fuers Trump Team sein wird, vermutlich!
mfG Beat

Beitrag melden
christiewarwel 13.11.2016, 11:48
38. Falsch.

Zitat von oldeisi
ist wohl mit das Wichtigste für eine funktionierende Demokratie, Freiheit und alles was damit einher geht. Darum gehen diese machtgeilen Autokraten, sobald es ihnen möglich ist, gegen Pressefreiheit vor, siehe Ungarn, Türkei, Polen oder bei uns AfD (Lügenpresse, Pinocciopresse). Es bleibt zu hoffen, dass es diesem Sittenstrolch in den USA nicht gelingen wird. Zur Erinnerung: Das Wichtigste in einer Demokratie ist die Freiheit.
Das Wichtigste, sozusagen die Grundvorraussetzung für eine Demokratie, ist Bildung. Demokratie braucht mündige, aufgeklärte und rechtsbewußte Bürger, sonst ist sie zum Scheitern verurteilt. Siehe Dutzende Krisenregionen von Afghanistan bis Südamerika. Freiheit hingegen ist ein zweischneidiges Schwert, ohne Verantwortung (s.o.) bzw. ohne eine funktionierende Justiz macht sie jeden zu jedermanns Wolf. Nur wer mit ihr verantwortungsvoll umgehen kann, kann sie im Guten nutzen.

Beitrag melden
Izmir..Übül 13.11.2016, 11:51
39.

Zitat von Isegrim1949
Die Gleichhsetzung Trumps mit dem Umgang Putins oder Erdogans mit der Presse ist doch an einseitiger, hetzender Berichterstattung nicht mehr zu übertreffen.
Bisher hatte er ja auch keine vergleichbare Machtfülle wie die Autokraten und Quasidiktatoren Putin oder Erdogan und wird diese auch zukünftig hoffentlich nicht haben, aber dass er von seiner Persönlichkeitsstruktur her gerne genau so mit unbotmäßigen und renitenten Journalisten umspringen würde, ist durch zahlreiche seiner diesbezüglichen Äußerungen belegt. Aber die Fans starker Männer (und Frauen) haben immer eine selektive Wahrnehmung, was ihre Idole betrifft.

Beitrag melden
Seite 4 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!