Forum: Politik
Pressekompass: Er ist eben nicht Claus Kleber
DPA

YouTuber LeFloid durfte Angela Merkel interviewen, bei seinen Fans kam er gut an. Professionelle Journalisten waren weniger angetan - der Überblick über die Kommentare.

Seite 6 von 8
P.Delalande 14.07.2015, 15:40
50.

Zitat von Humboldt
Hallo? Seid ihr Bloggerkonsumenten eigentlich noch ganz bei Trost? Seid ihr blind vor angesagter Selbstreflektion, dass das wohl nicht das Gelbe vom journalistischen Ei war, sondern unkritisch, belanglos und naiv! Aber anstatt es sich wenigstens mal einzugestehen, wird hier weiter tapfer LeFloyd verteidigt und die werte Journalistenschaft pauschal verunglimpft! Ihr seid ja schlimmer als die zum Teil berechtigt kritisierte Journaille, danke setzen sechs!
Komisch, ich kann mich an kein Interview mit Merkel erinnern, das nicht belanglos und unkritisch war oder von der Naivität geleitet wurde, dass die Kanzlerin auf kritische Fragen schon irgendwann einmal eine konkrete Antwort geben würde, was sie natürlich nie getan hat.

Die Großmeisterin der rhetorischen Belanglosigkeiten in einem Interview zu einer Aussage zu bewegen ist nahezu unmöglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heyheymymy 14.07.2015, 15:44
51.

Zitat von Humboldt
Hallo? Seid ihr Bloggerkonsumenten eigentlich noch ganz bei Trost? Seid ihr blind vor angesagter Selbstreflektion, dass das wohl nicht das Gelbe vom journalistischen Ei war, sondern unkritisch, belanglos und naiv! Aber anstatt es sich wenigstens mal einzugestehen, wird hier weiter tapfer LeFloyd verteidigt und die werte Journalistenschaft pauschal verunglimpft! Ihr seid ja schlimmer als die zum Teil berechtigt kritisierte Journaille, danke setzen sechs!
Was Sie LeFloid höchstens vorwerfen können ist, dass er sich nicht ausreichend vom Medienmainstream distanziert hat. Aber hätte er das getan würden Sie ihn vermutlich als unprofessionellen Dampfplauderer kritisieren.

Die "werte Journalistenschaft" verunglimpft sich nämlich seit langer Zeit täglich selbst... mit unkritischen und belanglosen Nachrichten.
Und ist Ihre "Kritik" an den Bloggerkonsumenten nicht auch eine pauschale Verunglimpfung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskar ist der Beste 14.07.2015, 15:48
52.

...gott sei Dank, aber warum nicht einmal ein Interview mit einem richtigen Journalisten - sofern es so etwas in Deutschland noch gibt, wenn sich Merkel traut, dann doch mal Ken Jebsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 14.07.2015, 15:50
53. Total überbewertet

Ich habe LeFloid neulich bei Lanz gesehen und mir mal eines seiner Videos angetan. Es spricht eigentlich nicht für die politische Leistungsfähigkeit seiner Zielgruppe, dass er solche Aufmerksamkeit genießt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humboldt 14.07.2015, 15:59
54. Klar, Merkel ist ein kaum zu knackendes Narkotikum für Entpolitisierung

Zitat von P.Delalande
Komisch, ich kann mich an kein Interview mit Merkel erinnern, das nicht belanglos und unkritisch war oder von der Naivität geleitet wurde, dass die Kanzlerin auf kritische Fragen schon irgendwann ......
Sicher, es ist natürlich auch klar, das LeFloid nicht wirklich den Hauch einer Chance hatte gegen Belanglos-Merkel, aber er muss sich fragen lassen, ob er sich so unfreiwillig zum Wahlkämpfer von Frau Merkel machen lassen will.

Natürlich läßt sich Frau Merkel nicht von einem Roger Willemsen, Heribert Prantl oder Sascha Lobo interviewn, sie weiß ganz genau warum...

Aber ein Claus Cleber bringt wenigsten ein paar Floskeln zum Einstürzen und macht sich nicht komplett zum Büttel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinerkarin 14.07.2015, 16:01
55.

Hat die Frau zur Zeit keine anderen Aufgaben als so einem Kasper ein Interview zu geben? Die Antworten sind doch schon zig-Fach gegeben worden. Das typische Merkel bla-bla halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.Delalande 14.07.2015, 16:08
56.

Zitat von Humboldt
Sicher, es ist natürlich auch klar, das LeFloid nicht wirklich den Hauch einer Chance hatte gegen Belanglos-Merkel, aber er muss sich fragen lassen, ob er sich so unfreiwillig zum Wahlkämpfer von Frau Merkel machen lassen will.
Das ist sicher richtig. Diese Frage muss er sich stellen.
Andererseits ist es natürlich auch nicht von der Hand zu weisen, dass LeFloid ein Publikum für Politik zu interessieren scheint, das sonst eher wenig medialen Zugang dazu haben dürfte.
Und ich denke, dass die jungen Menschen, die LeFloids Blog verfolgen, durchaus in der Lage sind sich ein eigenes Bild zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 14.07.2015, 16:09
57.

Zitat von Oskar ist der Beste
...gott sei Dank, aber warum nicht einmal ein Interview mit einem richtigen Journalisten - sofern es so etwas in Deutschland noch gibt, wenn sich Merkel traut, dann doch mal Ken Jebsen.
Wenn schon aus dieser Liga, dann bitte jemanden von AstroTV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syssifus 14.07.2015, 16:22
58. Claus Kleber

hat doch auch nicht in allen Interviews gut ausgesehen,z.B. als er Mahmoud Ahmadinejad interwiefte und auch Jörg Schönenborn's Interview mit W.Putin, war ein Lacher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 14.07.2015, 16:25
59.

"Professionelle Journalisten waren weniger angetan"

Als ob es in Deutschland noch professionelle Journalisten gäbe. Wohin mann auch schaut aalglatte Hofberichterstatter die kuschelige Gefälligkeitsinterviews führen, mann will die Politiker ja nicht mit kritischen Fragen verärgern. Aber sich dann über einen Blogger beschweren der es schlicht nicht besser weiß, peinlicher gehts wohl nicht mehr. Der Claus Kleber Spruch setzt dem Ganzen noch einen obendrauf, als ob irgend ein seriöser Journalist mit jemanden wie diesem Atlantikbrücken Sprachrohr verglichen werden wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8