Forum: Politik
Pressekompass: Soll die EU den Austritt Griechenlands riskieren?
DPA

Die Verhandlungen zwischen Griechenland und den Geldgebern in Brüssel stocken. Sollte die EU nun einen härteren Kurs einschlagen? Oder noch mehr Kompromisse eingehen? Die Meinungstrends der Medien.

Seite 1 von 2
RainerSchwarz-Ambold 11.06.2015, 17:30
1. Der Finanzadel ist sich einig

Standard & Poor, der IWF, Herr Schäuble, alle sind sich einig, der Pleitegeier kreist seit langem über den Hellenen und nun sollte auch Frau Merkel endlich verstehen, das es kein Ende nehmen wird. Das Volk hat die Schnautze voll !!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag melden
udar_md 11.06.2015, 17:35
2. Wirtschaftlich das Beste

für die Griechen und für die EU ist der Grexit. Das ist aber von den Amerikanern nicht gewünscht. Man stelle sich vor, die Russen würden danach den Griechen helfen und die griechische Wirtschaft sich nach der Einführung der Drachme sich erholen würde. Womöglich würden die Griechen noch eine Brücke zwischen Europa und Russland schlagen. Dann würden die McCains Amok laufen.

Beitrag melden
toledo 11.06.2015, 17:41
3. ...

Was heisst hier Risiko? Dieses.kleine hübsche, aber eher unwichtige Land am Rande Europas ist für nicht einmal 3% des EU Bruttosozialproduktes gut.
Was soll Europa da riskieren?
Raus mit GR, sollen sie ihre Party mit eigenem Geld weiterfeiern.

Beitrag melden
pingjong 11.06.2015, 17:52
4. Grexit bitte

Je länger Griechenland ihre Spielchen treiben und ihre Reformen nicht auf den Weg bringen, je schwächer wirkt Europa nach außen! Lasst Die Griechen austreten und andere Länder werden am Beispiel Griechenland die negativen Folgen eines Austritts für ein Land verfolgen können. Das wird ein abschreckendes denn ein zu nachahmendes sein!

Beitrag melden
gabrielle.buchholz 11.06.2015, 17:58
5. Wo soll denn da das Problem sein ?

Wenn es Europa neben dem EURO ,der Krone, dem Pfund, dem Zloty auch noch die Drachme gibt. Ich verstehe des Gezetere gar nicht . Griechenland hat sich
in betrügerischer Weise beim EURO eingeschlichen und
nun wird es wieder entfernt, da seine Mitgliedschaft dem EURO nur schweren Schaden zugefügt hat. Ausserdem kann GR dann ungefragt jede Menge Drachmen drucken.
Alle Personen die seinerzeit beim illegalen Eintritt von GR mitgeholfen haben gehören vor Gericht gestellt und streng bestraft!!

Beitrag melden
2469 11.06.2015, 18:11
6. Die EU?

Wenn dann würde Griechenland doch hoffentlich nur aus dem Euroraum austreten oder? Der Artikel ist etwas missverständlich...

Beitrag melden
vau2 11.06.2015, 18:16
7.

Eigentlich ist es eindeutig, einem toten Gaul stopft man kein Hafer ins Maul.
Und Griechenland ist mausetot.
Der Kompass zeigt wie immer die üblichen Ausrichtungen, ganz nach der Couleur des Intendanten oder Chefredakteurs.

Beitrag melden
erst nachdenken 11.06.2015, 18:32
8. Eu?

Was hat der Verbleib in der Eurozone denn bitte mit dem Verbleib in der EU zu tun?

Beitrag melden
heinrich-wilhelm 11.06.2015, 18:33
9. Wann endlich

wird dieses griechische Drama beendet. Dieses Fass ohne Boden laugt uns auf Dauer alle aus. Gebt denen ihre Drachme wieder, dann können sie eigenverantwortlich!! Vor sich hin wurschteln, ihre Reeder weiter von Steuern befreien und auf den Ämter ihren Beamten ein Bakschisch zukommen lassen. Diese Land werden wir anderen niemals ändern eher die uns. Lieber ein schreckliches Ende als dieser Dauerstress mit diesen Tricksern.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!