Forum: Politik
Pressekompass: Waffenlieferungen an die Ukraine? Das sagen die Medien
REUTERS

Der Westen diskutiert, die Ukraine aufzurüsten. Wäre eine solche Einmischung sinnvoll? Und kann der Konflikt überhaupt noch diplomatisch gelöst werden? Ausgewählte Kommentare im Pressekompass.

Seite 4 von 5
Robert_Rostock 05.02.2015, 19:30
30.

Zitat von tschanz51@bluewin.ch
Lieber Robert_Rostock. Da mögen Sie recht haben. Nur bedenken Sie bitte, dass in Europa eine grosse Anzahl von US-Atombomben auf den US-Stützpunkten der genannten Länder lagern. Die meisten dieser freifallenden Fliegerbomben sind vom Typ B-61. Wenn Sie sich deren entsetzliche und vernichtende Wirkung ansehen möchten, bietet sich Ihnen auf Youtube die Gelegenheit hierzu gleich mehrfach an. Wie schnell es heute und in Zukunft zwischen Ländern, auch innerhalb von Europa, zu Konflikten kommen kann, welche durchaus auch kriegerische Gestalt annehmen können, ist unübersehbar, praxisnah und ein Faktum. Deswegen mache ich mir in Bezug auf das Vorhandensein einer doch relativ grosser Anzahl von solchen Waffen, auf einer geografisch vergleichbar kleinen und stark belegten Fläche, so meine Gedanken und fühle mich dabei etwas unsicher und gefährdet. Zudem hege ich die Befürchtung, dass Ländern die den USA zum Lagern von Atomwaffen eine Gelegenheit dazu bieten, unter Umständen, die wir heute noch nicht sehen können, unverhofft erhebliche Nachteile erwachsen können!
Meine Güte, ich habe doch geschrieben, dass ich diese letzten amerikanischen Atomwaffen auch gerne noch weghaben möchte. Aber man sollte doch bitte auch einmal anerkennen, dass es im Vergleich zum Ende des Kalten Krieges nur noch verschwindend wenige sind. Dass es also eine spürbare Abrüstung gegeben hat.

Und weiterhin würde ich mal annehmen, dass die Wirkung der russischen Atomwaffen durchaus vergleichbar ist. Und bitte Sie daher, mir zu gestatten, dass ich auch vor diesen Waffen Angst habe. Denn diese sind auf mich gerichtet. Gerade heute hat wieder ein netter russophiler Forist hier bei SPON geschrieben, dass Moskau damit gedroht habe, Berlin auszuradieren. Tut mir leid, dass ich das nicht so wahnsinnig toll finde. Und meines Wissens sind hier in Berlin keine US-Atombomben gelagert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tunga 05.02.2015, 19:41
31. 3. Weltkrieg

ich dir trapsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 05.02.2015, 22:45
32. verscheuchen das Zeug

Keiner möchte Fremde in seinem Vorgarten der ungebeten für Ordnung sorgen will. Wo kämen wir dahin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnF.S. 06.02.2015, 00:37
33. Waffenlieferung gab es schon...

in der Woche vor dem 19.01. wurde in min. drei (WDR5, DLF, NDR info) in den Nchrichtensendungen berichtet, das der Ukrainischen Führung, im Beisein Poroschenkos, nahe Kiew, schwere Waffen "übergeben" worden seien. Darunter angeblich auch Flugzeuge. Damals verfassen die Redakteure jedoch geflissentlich zu erwähnen von wem diese Waffen an die Führung in Kiew geliefert wurden und wer diese bezahlte. Auch die Frage wer die Soldaten an den Waffen ausbilden sollte wurde nicht angesprochen... Ich persönlich hätte diese Fragen gestellt... mich würde noch heute eine Antwort interessieren. Aber vielleicht sind die ja einfach vom Himmel gefallen. Schon erstaunlich, dass jede Waffenlieferung der Russen hingegen gründlichst recherchiert werden. woran das wohl liegen mag...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluepower530 06.02.2015, 00:49
34. Sich militärisch mit Russland anzulegen ...

... trauen sich weder China oder die Amis. Was sollen dann Waffenlieferungen (und mit welcher Legitimation, bitte?) an ein Ländlein wie die Ukraine?
Und WER soll sie liefern?
Deutschland bestimmt nicht, den der Schrott, den man unserer armen Bundeswehr gibt, funktioniert ja nicht. Außerdem würde der Konflikt damit nur in die Länge gezogen werden. Nein, es geht nur diplomatisch und mit Zugeständnissen des Westens und insbesondere der NATO.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jardianer 06.02.2015, 01:05
35. Was die Schwätzer der Medien sagen,

ist für die Weltgeschichte ohne jede Relevanz.

Da ist das Geschwätz von Fischmarktfrauen näher am Geschehen dran. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joha0412 06.02.2015, 02:45
36. Nur 2 Kommentare

die mit menschlicher Intelligenz geschrieben sind (SZ und taz). Auf den Punkt gebracht von der taz: Der USA geht es um die weltweite Vormachtsstellung. Kriege waren schon immer gut für die amerikanische Wirtschaft, brennen tun ja nicht die Häuser in der USA. Wann werden die europäischen Kriegstreiber endlich abgewählt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whiteelephant1 06.02.2015, 06:05
37. Entsetzt!

Ich bin entsetzt, wenn ich so die diversen Gedanken einiger Journalusten lese. Die Dame vom Kölner Stadtanzeiger, scheint wohl nicht in der Lage zu sein, Situationen zu Ende zu denken.
Waffenlieferungen ist das Verkehrteste, was man machen kann. Wir brauchen konsequente Diplomatie.
Vor allen Dingen sollte die EU den beiden Ukrainern Poroschenko und Jazenjuk, endlich einmal klarmachen, dass man die Ukraine unter den gegebenen Bedingungen, nicht in die EU aufnehmen wird und kann, eine NATO Mitgliedschaft Tabu ist, und man sämtliche finanzielle Unterstützung sofort einstellen wird, falls man nicht endlich die Kampfhandlungen einstellt. Auch hier sind schon lange Sanktionen fällig.
Die Ostukraine muss eine Selbstständigkeit erhalten. Das ist aus meiner Sicht die einzige Lösung, um dem Konflikt ein Ende zu setzen. Beide neu geschaffenen West- und Ostukraine haben sich neutral zu erklären.
Und noch etwas an die Dame vom Kölner Stadtanzeiger, Waffenlieferungen will die US Waffenlobby. Und gegen die ist Obama bislang nicht angekommen. Und wird er auch nicht.
Und wer hier meint, die NATO sei hier in der Verpflichtung, der irrt gewaltig. Sollte die NATO eine militärische Option auch nur gedanklich durchspielen, dann sollte sich Deutschland schnellstens aus diesem Bündnis verabschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiebitte??? 06.02.2015, 07:45
38. Kölner pah

Wenn die Kölner sich für so schlau halten. Geben wir denen Waffen in die Hand und fahren die per Bus in die Ukraine. Da können sie dort die Sau raus lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 06.02.2015, 08:39
39. Frage

Es wäre doch viel schöner, wenn nicht die Medien, sondern das Volk gefragt wird. Schliesslich sind wir, das Volk, der Souverän und nicht die Medien, obwohl nach den vielen Bild und Welt Texten der Eindruck durchaus besteht..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5