Forum: Politik
Presseschau zur Bundestagswahl: "Halt dich eng an 'Mutti' fest"
AP/dpa

Die Zeitungs-Kommentatoren sind sich einig: Der Wahltriumph der Union ist in allererster Linie das Verdienst von Angela Merkel. Rot-Grün habe auf absehbare Zeit nur mit der Linken eine Machtoption. Das Ausland wartet nun gespannt auf die Folgen des Wahlerfolgs für die EU.

Seite 4 von 7
Rüdiger321 23.09.2013, 11:18
30. Späte Einsicht

In vier Jahren, insofern die neue Regierung solange durchhält, wird auch der letzte deutsche Merkelwähler erkennen, das er der größten persönlichen Enteignung seit 1949 sehenden Auges zugestimmt hat. Eine nicht unwesentliche Mitschuld hat leider auch eine in Deutschland mittlerweile völlig gleichgeschaltete Presse. Der Osten Deutschlands implodierte 1989, jetzt werden die letzen Überbleibsel auch noch den Westen in den Abgrund ziehen. Bleibt zu hoffen das im Schoß der oppositionellen Parteien neue, kluge Köpfe geboren werden die diesem finanzpolitischen Ritt auf Messer´s Schneide baldmöglichst Einhalt gebieten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xehris 23.09.2013, 11:19
31. Sieg der Sorglosigkeit

Zitat von beboso
Defizite der bisherigen Regierungskoalition 1.nach wie vor unakzeptabel hoher Schuldenstand; wird vielfach ignoriert und mit integraler, gewissermaßen populistischer Bewertung „Deutschland geht es gut“ überspielt 2.Eurodilemma •Deutschland dauerhaft als Hauptnettozahler, •Target-2-Salden, die sich jeder demokratischen Legitimation entziehen •Deutschlands untergeordnete Rolle bei strategischen Entscheidungen der EU, klägliches Nachgeben gegen Monti, Junker, Draghi und Co.) •erhebliche Demokratiedefizite gegenüber dem deutschen Volk •unklare Gründe für euphorische Euro-Befürwortung •Verschleierung der Kosten und Risiken für Deutschland 3.unzureichende Bildungspolitik: unakzeptable Bewertungsergebnisse nach Pisa-Kriterien, schlechte Einstufung innerhalb OECD-Länder, föderalistische Ländereskapaden, MINT-Fächer-Problematik, schlechte Finanzlage der Universitäten und Hochschulen 4.außenpolitische Unmündigkeit und Clownerien: Verhalten bei amerikanischer Ausspähaffäre und in der Syrienproblematik; fragwürdiges Verhalten des Außenministers: großzügige Hilfeangebote in verschiedenen Krisenregionen; Ratschläge, die niemand interessieren; Duldung einseitige amerikanische Festlegung zur Positionierung Raketensteueranlage in Deutschland und v.a.m. 5.Verhalten bei Finanzkrise: marktwirtschaftlich abartige Sanierung sogenannter „systemrelevanter“ Betrüger-Banken mit Steuergeld, Bad Banks, Spezialbeispiel Hypo-Real-Estate 6.verfehlte Einwanderungspolitik 7.spontane, unausgereifte „Strategie“ zur sogen. Energiewende, ungerechte Umverteilung der Kosten, Anstieg der Energiepreise 8.keine Aktivitäten zur Wiederherstellung des völkerrechtlich gleichberechtigten Status Deutschlands; Weiterbestehen „Feindstaatenklauseln“ UN, fehlender Friedensvertrag, keine vom Volk legitimierte Verfassung, nach wie vor nur Grundgesetz wie unter alliierter Kontrolle festgelegt (Adenauer als Präsident des Parlamentarischen Rates: „…wir sind keine Mandanten des deutschen Volkes, wir haben den Auftrag von den Alliierten…“)
Diesen Punkten möchte ich noch hinzufügen:

9. fehlende Arbeitsmarktpolitik, Statistiken werden geschönt statt
den Arbeitslosen geholfen

10. im internationalen Vergleich sehr viele Armutsrentner

11. Deutschland ist heute das Niedriglohnland der EU

12. millionenfach drohende Altersarmut

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Madmind 23.09.2013, 11:22
32. Held

Zitat von kroschwald
dass ich keinen Veggie-Day verordnet bekommen werde. Und ich fasse nicht, was die Forum-Trolle hier an Teufeln an die Wand malen. *kopfschüttel*
Sie sind genau so ein Held, der alles glaubt, was Mutti sagt. Niemand sprach von Verordnung eines Veggie-Day. Aber Mutti hat es behauptet und der dumme Bürger folgt ihr.

Die CDU sollte einfach keinen Partner finden. Wenn sich die anderen 3 Parteien einig sind und keine Koalition mitmachen, gibt es zwei Optionen, und beide wären doch mal interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gotthold 23.09.2013, 11:23
33. optional

Ich frage mich warum alle Leitmedien dieses Ergebnis für die CDU so hochjazzen. Eigentlich ist das der größtmögliche Gau. Die CDU hat keinen Partner mehr und sieht sich einer linken Mehrheit in Bundestag und Bundesrat gegenüber. Egal mit wem Frau Merkel koaliert - das Damoklesschwert des Koalitionsbruchs hängt ab jetzt über ihr. Man muss von Seiten von Rot-Grün nur in den nächsten 2 Jahren eine glaubhafte Annäherung an die Linkspartei vollziehen. Gysi hat da ja schon seine Aussagen vor der Wahl mal fallen lassen. Wäre dann Mutti das arme Opfer? Nein, so etwas hat ihre Partei ja auch schon gemacht - 1982.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xehris 23.09.2013, 11:28
34. Alleinherrscherin Merkel

Zitat von paoloDeG
Die Kanzlerin Angela Merkel triumphiert! Es wird sich nichts ändern in Deutschland. Die Kluft zwischen Arm und Reich kann nur noch wachsen, die Euro-Krise bleibt weiter aktiv und kann auch nur wachsen! Was Angela Merkel nicht verstanden hat bleibt unverstanden! Ein drittel der Kommunen werden weiter von Schulden erdrückt, die Alluvionen werden immer wieder bis unten den Achseln reichen, Elektrizität wird teurer werden, u.s.w.! Die politische Gegner sind auch noch weniger fähig! Rette sich wer kann!
Die Tragödie dieses Personenwahlkampfes liegt darin, dass die nahezu Alleinherrschaft einer Person bestätigt wurde, die viel zu viel Macht über dieses Land hat, obwohl sie fachlich augenscheinlich überfordert ist. In einer Demokratie sollten keine Alleinherrscher den Vordergrund gespielt werden, Demokratie ist Teamarbeit und gegenseitig Kontrolle.
Es sollte eigentlich niemals wieder vorkommen, dass das Wohl und Wehe eines Landes von der mehr oder weniger intakten Persönlichkeitsstruktur einer einzigen HerrscherIn beeinflusst wird. Hat Deutschland aus dem dunklen Teil seiner Geschichte nichts gelernt?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000335245 23.09.2013, 11:30
35. Diese

Debatten auf diesem Forum zeigen, wie wenig repräsentativ und gegenüber der Gesamtgsellschaft einseitig deutlich nach links verschoben hier diskutiert wird. Es lohnt sich nicht, die Absonderungen von Frustation auch nur zu lesen. Mal sehen, wann das die Redaktion von spiegel online merkt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hilde.dobler 23.09.2013, 11:34
36. Sieg wie zu Kohls Zeiten...

In keiner Analyse und keinem Kommentar wird die Frage gestellt warum die WählerInnen sich wie zu Kohls Zeiten für eine Reformstaupolitik entscheiden! Warum ist die Angst vor Veränderung im deutschen Wahlvolk so groß, dass sie einer Kampagne glauben, die nur einen Inhalt kannte "Sie kennen mich" und "Ich möchte weiter regieren"! Wenn selbst der Deutschland-geht es-gut-Wahlkampf der FDP nicht zündet, wird klar dass es den WählerInnen aus dem Besserverdienenden Lager auch darum nicht ging! Das Niveau der politischen Diskussion wurde gezielt in den Medien auf die Personen gelenkt, weg von den Inhalten! Steinbrück = der unsympathische Klotz/ Brüderle= der sexistische Weintrinker/ Trittin=der arrogante Pederast / Usw.
Das klare Ziel der medialen Kampagne eine Große Koalition mit einer unbezwingbaren Mehrheit in beiden Kammern mit der Möglichkeit den gesellschaftlichen Umbau zugunsten der Eliten endgültig zu zementieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sodaso 23.09.2013, 11:43
37. Die Schwarze Witwe hat wieder zugeschlagen…

Koalition mit der SPD -> SPD erzielt bei nächster Wahl das schlechteste Ergebnis der Geschichte
Koalition mit der FDP -> FDP erzielt bei nächster Wahl das schlechteste Ergebnis der Geschichte

Wer sich jetzt noch traut mit der Merkel-CDU zu koalieren, dem ist nicht mehr zu helfen.

CDU+Linke das wäre doch was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tahlos 23.09.2013, 11:46
38. Eine große Koalition

bzw den Wunsch "des Bürgers" (wessen genau? Merkel?) kann man sicherlich aus dem Wahlergebnis herauslesen, wenn man möchte, wie man auch so gut wie (fast) alles andere daraus lesen könnte, WENN man nur WOLLTE. Eine große Koalition wäre allenfalls der Wunsch der entsprechenden Parteibonzen - und der Drang nach den Ministersesseln. Es ist eine Möglichkeit, aber eben nur EINE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caledonian2010 23.09.2013, 11:47
39.

Zitat von soppo50
Die Stunde der Wahrheit: Nach der Wahl kommt die große Enteignung Die europäische Schulden-Krise wird ab Montag im Zentrum der Politik der neuen Bundesregierung stehen. Schuldenschnitte und Banken-Rettungen werden schwere Verluste für die deutschen Steuerzahler und Sparer bringen. Eine große Koalition aus Boston Consulting und Goldman Sachs wird den Deutschen sagen, wo es lang geht. Die Pläne sind weit gediehen. In der Abteilung VII des Finanzministeriums wirkt bereits seit geraumer Zeit ein hochrangiger Experte, der die Enteignung kontrolliert durchführen soll. Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 22.09.13, 04:11 |
Und dafür wird manipuliert was das Zeug hält. Die Frage ist, waren bei dieser Wahl nachweislich unabhängige internationale Wahlbeobachter anwesend. Wenn in lupenreinen Demokratien gewählt wird, entdecken die wachsamen deutschen Beobachter regelmässig Manipulationen bei der Stimmenauszählung (siehe letzte Russlandwahl und viele weitere). Dieses System (in letzter Zeit immer häufiger auch offiziell) als postdemokratisch bezeichnet, funktioniert inzwischen ebenfalls demokratisch lupenrein.

In Anbetracht der systematischen Manipulation und Täuschung rund um die Euro-/Bankenrettung und die inzwischen (infantil verleugnete) ganzheitlich totalitäre Überwachung von Merkels Untertanen (mit freundlicher Unterstützung durch den grossen Partner), wäre oben Erwähntes nur ein kleiner Schritt. Dieses polit. System hat nach der Finanzwirtschaftshörigkeit der letzten Jahre und NSA seine Glaubwürdigkeit bei sehr vielen verspielt. Lügen und systematische Manipulation begleiten den alternativlosen gesellschaftl. Umbau der letzten Jahre. Angesichts dessen erscheint das Thema Wahlxxx beinahe als Kavaliersdelikt und wäre konsequent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7