Forum: Politik
Pressestimmen von "New York Times" bis "NZZ" zur Ibiza-Affäre: "Spektakulär gescheite
wienerzeitung.at

"Atemberaubende Dummheit", eine Inszenierung als "jugendlicher Rebell": Die österreichische Presse analysiert, was Heinz-Christian Strache zum Verhängnis wurde. Das Skandal-Video ist auch außerhalb Europas Thema.

Seite 2 von 7
charlybird 19.05.2019, 12:56
10. Wenn das so sein sollte,

Zitat von schweineigel
Könnte es nicht sein, dass die ganze Aktion vom Böhmermann-Trupp durchgeführt wurde? Es gab da ein ziemlich überspezifisches Dementi (nein, uns wurde das nicht ANGEBOTEN!) Und als die Falle dann so extrem ausgeartet ist, war man irgendwie in der Bredoulie: Einerseits war es eine gestellte gemeine (und kriminelle) Falle, andererseits war das politisch relevant, da hier tatsächlich Korruption stattgefunden hat. Möglicherweise hätten einstweilige Verfügungen und massive rechtliche Drohungen die Veröffentlichung im Vorfeld verhindert. Strache ist jetzt erledigt, aber wenn das tatsächlich ein Royal-Coup war, stellt das strafrechtlich das Erdogan-Gedicht weit in den Schatten. Mal von den Deutsch-Österreichischen Beziehungen mal abgesehen (die Deutsch -Türkischen Beziehungen haben ja auch sehr gelitten)
müssten die Österreicher eigentlich die ersten sein, die Böhmermann dankbar dafür sein sollten, diesen Herrn Strache und seine Geisteshaltung einmal vorgeführt bekommen zu haben.
Und mal weiter gedacht.....haben Sie sich schon einmal über die aufgekaufte und eingesuppte Medienlandschaft zB in Ungarn informiert und was passiert, wenn da keine anderen als Regierungsmeinungen mehr vertreten werden.
Gespentisch.
Also.... wäre Böhmermann tatsächlich verantwortlich gewesen, so hätte er einfach auch einen verdammt guten Job als eine Art ''Investigativjournalist'' gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 19.05.2019, 12:59
11.

Zitat von schweineigel
Könnte es nicht sein, dass die ganze Aktion vom Böhmermann-Trupp durchgeführt wurde? Es gab da ein ziemlich überspezifisches Dementi (nein, uns wurde das nicht ANGEBOTEN!) Und als die Falle dann so extrem ausgeartet ist, war man irgendwie in der Bredoulie: Einerseits war es eine gestellte gemeine (und kriminelle) Falle, andererseits war das politisch relevant, da hier tatsächlich Korruption stattgefunden hat. Möglicherweise hätten einstweilige Verfügungen und massive rechtliche Drohungen die Veröffentlichung im Vorfeld verhindert. Strache ist jetzt erledigt, aber wenn das tatsächlich ein Royal-Coup war, stellt das strafrechtlich das Erdogan-Gedicht weit in den Schatten. Mal von den Deutsch-Österreichischen Beziehungen mal abgesehen (die Deutsch -Türkischen Beziehungen haben ja auch sehr gelitten)
Wird Österreich Deutschland den Krieg erklären?

Und lesen Sie Kaffeesatz: Stache hat klar eine Strategie hinsichtlich Medienübernahme wie auch umleiten von Staatsinvestitionen laut und deutlich gemeint - Was glauben Sie hätten einstweilige Verfügungen (und von welchem Gericht) bewirkt: höchstens, dass das Innenministerium massiv Einfluss genommen hätte - oder ist Austria eine Bananenrepublik... na unter der FPÖ wäre sie es geworden!

An Ihrer Stelle wäre ich froh das dies aufgeflogen ist und den Verursacher mit einem Preis beschenken!

Die FPÖ (wie in Deutschland die AfD) hat direkte und eindeutige Verbindungen nach Russland. Und daran können nicht die doch erstaunlich vielen Russland-Deutschen schuld sein - oder doch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 19.05.2019, 13:00
12.

Zitat von k70-ingo
Also sind Kurz und von Beust die Bösen, nicht Strache und Schill?
Sagen wir mal so: Kurz und von Beust haben um der Macht willen Leuten Ämter verschafft, für die diese charakterlich völlig ungeeignet waren.
Eigentlich sollte man denken, dass es inzwischen jedem Politiker klar ist, dass ein Pakt mit Rechtspopulisten nicht gut ausgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denny101 19.05.2019, 13:05
13.

Zitat von fradu-koeln
erinnert so ein bisschen an die Situation in Hamburg vor einigen Jahren. Mit von Beust ein Politiker, der dem Teufel seine Seele geschenkt hätte, um endlich an die Macht zu kommen. Er koalierte dann mit der Schill-Partei, die Koalition platzte. Danach Neuwahlen mit Koalitionswechsel zu den Grünen. Die Parallelen zwischen Kurz und von Beust, insbesondere was Skrupellosigkeit und Machtgeilheit angeht, sind für mich offenkundig.
Da ist sie wieder, die typisch deutsche Überheblichkeit (insofern muss ich dem schweizer Pöbler hier im Forum durchaus mal Recht geben...):
sogar in Sachen "politische Abgründe" wollt ihr Weltmeister sein.
Das geht aber gar nicht bei dem Rechtschaffenheitswahn, bei der an-den-Pranger-Mentalität und Korinthenk..ckerei, die bei euch üblich ist....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli_b 19.05.2019, 13:07
14. scheinheilig?

Zitat von schweineigel
Könnte es nicht sein, dass die ganze Aktion vom Böhmermann-Trupp durchgeführt wurde?
Das wäre für Strache und die FPÖ eigentlich noch peinlicher, wenn sie so darauf einsteigen, sobald jemand auf die Idee kommt, daß ein Kumpel mit einer Russin zusammen ist und man die als reiche Oligarchentochter präsentieren könnte.

Die Anhänger von FPÖ und ähnlichen Parteien sind doch ganz vorne, wenn es gegen "Lügenpresse", "Systemmedien" und "Altparteien" geht? Und hier phantasiert einer ihrer Politiker davon, eine Zeitung zu kaufen, gezielt Politiker hoch- oder niederzuschreiben und sie dann mit Staatsaufträgen zu belohnen? Also das, was kritisiert wird, nur noch schlimmer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vankust 19.05.2019, 13:09
15. Wahlen

Ich kann glaube nicht, dass das Ganze die Wähler der FPÖ besonders beindrucken oder gar verschrecken wird. Im Gegenteil könnte es sie sogar bestärken, wo in ihren Augen böse Mächte ihren Führer "abgesägt" haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 19.05.2019, 13:17
16. Davon lebt die Presse

Zitat von Volker Rachow
Kaum jemand weiß was dort überhaupt passiert ist. In den üblichen Tageszeitungen finden sich mittlerweile nur noch Randnotizen. Den vollen Umfang des Treffens nur Spiegel+ User bereit zu stellen, kommt fast schon einer Verschleierung für die Allgemeinenheit gleich.
Irgend jemand muss doch die Journalisten, Gutachter etc. bezahlen. Also so teuer ist Spiegel+ auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
don_spon 19.05.2019, 13:17
17.

Zitat von charlybird
müssten die Österreicher eigentlich die ersten sein, die Böhmermann dankbar dafür sein sollten, diesen Herrn Strache und seine Geisteshaltung einmal vorgeführt bekommen zu haben. Und mal weiter gedacht.....haben Sie sich schon einmal über die aufgekaufte und eingesuppte Medienlandschaft zB in Ungarn informiert und was passiert, wenn da keine anderen als Regierungsmeinungen mehr vertreten werden. Gespentisch. Also.... wäre Böhmermann tatsächlich verantwortlich gewesen, so hätte er einfach auch einen verdammt guten Job als eine Art ''Investigativjournalist'' gemacht.
Korrekt. Nur für den gemeine FPÖ Wähler sind Korruption Wählermanipulation , Zerstören der Pressefreiheit eben nötige Kavaliersdelikte um die Islamische Invasion auf zu halten.
Genau wie für Strache selber. Für den ist ja auch die Verleumdung das Problem nicht seine antidemokratische korrupte Haltung.
Ich denke auch nicht das das die FPÖ großartig Stimmen kosten
wird. Wenn Gras über die Sache gewachsen ist, ist eine Koalition ÖVP FPÖ sicher auch wieder denkbar. Aktuell ist die Situation für Prinz
Charming Kurz allerdings blöd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 19.05.2019, 13:21
18.

Zitat von Volker Rachow
Bitte etwas mehr Zurückhaltung als in dem letzten Artikel. Das war ja schon fast peinlich.
Schade das Kurz nicht in Falle getappt ist, oder was wollen Sie uns sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 19.05.2019, 13:28
19.

Zitat von vankust
Ich kann glaube nicht, dass das Ganze die Wähler der FPÖ besonders beindrucken oder gar verschrecken wird. Im Gegenteil könnte es sie sogar bestärken, wo in ihren Augen böse Mächte ihren Führer "abgesägt" haben.
Ich bin mir auch ziemlich sicher dass das die FPÖ eher stärkt. Kurz ist extrem beliebt in Österreich. Ihm wird das Ganze mit Sicherheit nicht schaden. Ich denke, bei Neuwahlen wird sich im österreichischen Politgefüge nicht viel ändern. Außer dass die SPÖ nochmals ordentlich Federn lässt. FPÖ wird in etwa gleich bleiben mit leichter Tendenz ins Plus und die ÖVP wird dazugewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7