Forum: Politik
Probeabstimmung: 56 Unionsabgeordnete votieren gegen Griechenlandhilfen
REUTERS

Schon nach einer Stunde stand das Ergebnis der Probeabstimmung fest: 56 Abgeordnete der Unionsfraktion wollen am Mittwoch im Bundestag gegen die Griechenlandhilfe votieren. Bei der letzten Abstimmung hatten 60 Parlamentarier Fraktionschef Kauder die Gefolgschaft verweigert.

Seite 1 von 10
Potatocouch 18.08.2015, 20:34
1. Probeabstimmung?

Was soll denn der Quatsch mit der Probeabstimmung?
Entweder ich bin dafür oder eben nicht.
Das hat erinnert mich ja schon fast wieder an Erdogans Wahlpraktiken. Es wird so lange abgestimmt bis das Ergebnis passt.

Beitrag melden
anonym187 18.08.2015, 20:41
2. solange die Bundeskanzlerin der Mehrheit hinter

sich hat, wird nichts geschehen. Auch eine angebiederte SPD wird da nix ändern! Vielmehr braucht Deutschland endlich einen neuen starken Umbruch! Und zurzeit machen SPD, CDU, FDP, Grünen die selbe Politik. Daher ist denn meisten egal, ob Frau Merkel an die Macht ist oder nicht. Nur die Linken bieten wirklich eine alternative an...und die afd...wurde mit Lucke begraben

Beitrag melden
Bubi Hönig 18.08.2015, 20:42
3.

Um der politischen Korrektheit Willen sind die Deutschen imstande, ihre ganze Wirtschaft zu ruinieren. Hartz-IV, Universitäten, Kitas, Schulen, krankenhäuser - überall fehlt Geld! Es ist wahrlich eine Schande, was sich morgen im Bundestag abspielen wird.

Beitrag melden
it--fachmann 18.08.2015, 20:43
4. Hoffentlich kommen morgen noch ein paar mehr dazu

Es ist ja auch ein Irrsinn, diese sogenannte Griechenlandrettung. Das tut weder den Griechen gut, noch den Bürgern in anderen Euro-Ländern. Manche bezeichnen das sogar als verbrecherisch. Geld weg vom Steuerzahler und in die Taschen von skruperllosen Finanzjongleuren gesteckt. Wie verrannt muss Kauder sein, dass er diese Politik mitmacht. Aber eine hohe Altersversorgung scheint jeden Skrupel bei diesen Leuten im Keim zu ersticken.

Beitrag melden
MephistoX 18.08.2015, 20:50
5. Man ...

... kann davon halten, was man will, aber Schäubles inititale "Bad-Cop-Taktik" gepaart mit Kauders "Einschüchterungs-Strategie" war offensichtlich halbwegs "erfolgreich" ...

Beitrag melden
luny 18.08.2015, 20:51
6. Einfach rechnen

Guten Abend,

bitte einfach einmal rechnen:

Es sind insgesamt 631 Abgeordnete. 316 sind die
Mehrheit.

Die SPD (193 Abgeordnete), die Grünen (63 Abgeord-
nete) und die Linke (64 Abgeordnete) haben ihre Zu-
stimmung signalisiert.

Das sind zusammen 320 Abgeordnete.

Anders ausgedrückt: Bei dieser Konstellation könnten
ALLE CDU/CSU Abgeordneten (311) GEGEN das
unsinnige 3. "Hilfspaket" für Griechenland stimmen, es
würde rein gar nichts am Ergebnis ändern!

Die 56 Gegenstimmen aus der CDU/CSU werden lediglich
dazu benötigt, damit kein 99,9% Zustimmungsergebnis
bei dem "EUR-Rettungswahn" herauskommt.

Mittlerweile ist es schon so weit, daß die CDU/CSU
eine eigene Pseudo-Opposition auf die Beine stellen
muß, damit am Ende nicht aus Versehen 120% für
diesen Wahnsinn stimmt, der den deutschen Steuer-
zahler zwischen 115 und 135 Milliarden EUR kosten wird.

/Ironie aus.

LUNY

Beitrag melden
Braktor 18.08.2015, 20:52
7. Demokratie jetzt

Viel Gegenwind für Merkel in der eigenen Partei. Sie freut sich aber sicher darüber, dass es erst eine Probeabstimmung war, so hat sie ja noch genügend Möglichkeiten, den "demokratischen" Druck auf ihre Gegner zu erhöhen. Ich denke da an Drohungen zu Degradierungen innerhalb der CDU und zum Verlust des Bundestagsmandates bei der nächsten Wahl usw. Aber physische Folter wendet sie sicher noch nicht an.

Beitrag melden
prologo 18.08.2015, 20:55
8. Das bedeutet, eisige Stimmung in der CDU!

Keine Lust mehr zur Diskussion, keiner hängt sich mehr zum Fenster raus. Kauder hat sich selbst disqualifiziert. Und das ist gut so.

Ist die Abstimmung morgen namentlich oder anonym? Das ist die Frage? Wer weiß das?

Das sieht nach einem Desaster für Merkel aus.

Beitrag melden
joes.world 18.08.2015, 20:58
9. Das ist Merkels Machtpolitik.

Zitat von Potatocouch
Was soll denn der Quatsch mit der Probeabstimmung? Entweder ich bin dafür oder eben nicht. Das hat erinnert mich ja schon fast wieder an Erdogans Wahlpraktiken. Es wird so lange abgestimmt bis das Ergebnis passt.
Frühzeitig wissen, wer dagegen ist.

Um den dann noch lange genug in ihrem Sinne bearbeiten lassen zu können.

Klar, dass bei so viel machtpolitik kaum mehr zeit bleibt, um sich um die echten Probleme unseres Landes zu kümmern.

Bei Flüchtlingen, Griechenland, NSA bleibt dann nur mehr alles nach hinten zu schieben.

Auch wenn dadurch die Probleme immer größer werden.

Solange sich das - zumindest bis zur nächsten Wahl - verstecken lässt, wird Merkel weiter machen.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!