Forum: Politik
Probleme bei "Gorch Fock"-Reparaturen: Von der Leyen muss Missmanagement einräumen
Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Die Pannen bei der Reparatur der "Gorch Fock" schaden Ursula von der Leyens Ruf als Reformerin. Eine Untersuchung schildert nun, dass die Kostenexplosion durch Fehler ihres Führungsapparats möglich wurde.

Seite 1 von 8
claus7447 08.04.2019, 16:48
1. "Einräumen"

was für eine Verharmlosung.

So etwas in der freien Wirtschaft ist Pfusch, Missmanagement und wird in 99,9% der Fälle mit sofortiger Entlassung geahndet - ist es ein Eigentümer wird er sich den letzten schwarzen Anzug holen und den Weg zum Amtsgericht antreten.

Nun - ist Frau UvdL bewusst das sie MEIN/UNSER Geld verpulvert. Es sind nämlich Steuergelder die wir Bürger alle bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gedankensucher 08.04.2019, 16:52
2. Auftrag Bundesrechnungshof

Wie wäre es, wenn der Bundesrechnungshof mal das ganze Finanzgebahren bei der Bundeswehr durchleuchten würde. Ich vermute nämlich, dass wir mit den 1,3% Bundeswehrausgaben genauso effektiv unsere Soldaten mit der nötigen Ausrüstung versorgen könnten wie mit den von der Nato geforderten 2%, wenn man sparsam wirtschaften würde. Das wäre vielleicht auch ein Tipp für die ganzen öffentlichen Haushalte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 08.04.2019, 16:56
3. Ach so

"Ruf als Reformerin"? Na, das ist mir aber neu. Nach meinem Wissen hat die Frau doch eher einen Ruf als totale Versagerin, als "schwarze Null" sozusagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 08.04.2019, 16:58
4. UvdLeyen vs Realität

Wie oft hat die versagende Ministerin uns versucht zu beruhigen. Jetzt sehen wir - es war nichts weiter als dümmlich es Gefasel einer Ahnungslosen. Nicht einmal den Anstand zum Rücktritt hat sie - einfach widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich.grimm@gmx.de 08.04.2019, 17:01
5. Anspruch und Wirklichkeit......

klaffen bei v.d. Leyen meilenweit auseinander. Wer in X Ecken der Welt Krieg spielen will, wie diese Frau das gerne tut, muss sich nicht wundern, wenn da der Überblick verloren geht.
Überhaupt sollte wir Deutsche schon längst auf der Straße sein, beim Umgang mit all den zumeist sinnlosen Auslandseinsätzen. Dass es bei einer solch verantwortungslosen Politik in unserem Land nicht sicherer werden kann liegt doch auf der Hand. Sind wir doch nichts weiter als die willigen Handlanger der hegemonieverrückten USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isnogood444 08.04.2019, 17:02
6. Politische Verantwortung

Früher gab es mal sowas wie eine "Politische Verantwortung" die in der Regel auch mit einem Rücktritt verbunden war. Da können wir bei Pattex-Ursula sehr lange warten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas P. 08.04.2019, 17:04
7. Doch! VDL MUSS persönliche Konsequenzen ziehen

und zwar persönlich: Die Mutter der Nation und "Flinten-Uschi" muss jetzt zurücktreten.
Wer so viel permanente Schlamperei und Vetternwirtschaft über Jahre ihres Amtes zulässt und nicht
konsequent abstellt MUSS GEHEN!
Mann muss kein Experte sein um festzustellen, dass man für 130 Mio. € ein Werftneues Fährschiff (gebaut in Deutschland!) bekommt. Die Gorch Fock hätte man durch einen kompletten Neubau für max. 50 Mio. ersetzen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 08.04.2019, 17:12
8. ...

"Die Pannen bei der Reparatur der "Gorch Fock" schaden Ursula von der Leyens Ruf als Reformerin."

Frueher beruhte ein Ruf auf erfolgreichem Handeln in der Vergangenheit. Welche Reform(en) waere(n) das nochmal, die von der Leyen erfolgreich abgeschlossen hat? Es ist leider so, dass man heute, vor allem auch in den Medien, mit der Ankuendigung einer Reform schon als Reformer bezeichnet wird. Ueberall nur Schein, nirgends Sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 08.04.2019, 17:12
9. Wahrlich eine Superwoman:

"Von 2003 bis 2005 war von der Leyen niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit, von 2005 bis 2009 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und von 2009 bis 2013 Bundesministerin für Arbeit und Soziales, seit dem 17. Dezember 2013 Bundesministerin der Verteidigung in den Kabinetten Merkel III und Merkel IV."(Quelle: Wikipedia).

Wer ihren weiteren Lebenslauf betrachtet, der trotz sieben eigener Kinder so üppig ist, dass er eigentlich für mehrere Leben reicht, wird sich schnell im Klaren, dass diese Frau geradezu krankhaft ehrgeizig ist.

Solch eine Frau wird niemals zugeben Fehler gemacht zu haben. Es werden immer andere geopfert. Für ihre beiden engsten Vertrauten, Zimmer und Bühler, brechen schwere Zeiten an. Für die Ministerin allerdings auch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8