Forum: Politik
Probleme bei Regierungshubschraubern: Merkel muss Holzklasse fliegen
Getty Images

Der bequeme Kanzler-Hubschrauber bleibt wegen technischer Probleme am Boden. Angela Merkel und ihre Minister müssen auf altersschwache Militärhelikopter umsteigen - mit "Abstrichen im Passagierkomfort".

Seite 2 von 10
Luna-lucia 09.09.2016, 21:21
10. Ec 225

also warum man diesen Helis die betriebserlaubnis erteilt hat, ist uns einfach schleierhaft! Und das nicht nur wegen diverser Flugunfälle! Bereits das Vorgänger-Model AS 332 war in mehrere schwere Flugunfälle verwickelt. Beim EC 225 wurden nach zwei Notlandungen wegen ähnlicher Probleme an der Getriebebox des Rotors 2012/2013 alle Maschinen des Typs 2012/2013 in der Nordsee für 9 Monate stillgelegt. Im Juni 2013 akzeptierte die Europäische Luftfahrtkommission eine Übergangslösung und gab die Maschinen wieder für den Flugverkehr frei. Britische Ölarbeiter protestierten Ende 2013 gegen den weiteren Einsatz der Super Puma, die sie für unzuverlässig und gefährlich hielten. Am 29. April 2016 kam es zum Hubschrauberunglück von Turøy, bei dem 13 Menschen ums Leben kamen, als sich der Hauptrotor nach einem Defekt vom Hubschrauber löste.[4] Norwegische und britische Behörden verhängten daraufhin ein einstweiliges Flugverbot. Am 2. Juni 2016 verhängte die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) ein vorläufiges Flugverbot.[5] Einen Tag später teilte ein Sprecher der Bundeswehr mit, die drei Regierungshubschrauber (sie seien nicht baugleich mit dem in Turøy abgestürzten Hubschrauber) blieben vorsichtshalber vorerst am Boden.

Fachreporter sollten sich dazu einmal mit dem fliegenden Personal, z:B in Oberschleißheim bei München, unterhalten. Dort ist ein großer Heli-Standort der Bundespolizei. Oki, wir sind dort am Flugplatz Oberschleißheim, des Öfteren beim Segelfliegen. Lol, und kennen natürlich auch Heli-Piloten vom Platz "gegenüber". Und die berichten wenig Gutes, über den EC 225.

Auf die Flugbereitschaft der Bundeswehr hat der Absturz des Eurocopter-Hubschraubers nach Angaben der deutschen Luftwaffe keine Auswirkungen. Das in Norwegen eingesetzte Modell H-225 Super Puma - auch Eurocopter EC 225 - «haben wir nicht im Bestand», sagte ein Luftwaffensprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Wohl aud Befehl schön "umschieben" würden wir sagen!

In Norwegen und Großbritannien wurden Maschinen des Typs EC 225 vorsorglich aus dem Verkehr gezogen. Der Hersteller Airbus Helicopters schloss sich in einer Mitteilung dieser Entscheidung an.
© dpa | 01.05.2016 12:00

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cäsarequusconsilium 09.09.2016, 21:21
11. Peinlich

Sowohl die mittlerweile fast schon legendäre Mangelhaftigkeit bei Airbus, und die weitere Hofierung durch Deutschland, als auch ungenügende Austtattung und materielle Engpässe bei der Bundeswehr, sind ein Armutszeugnis für die BRD. Deutschland ist im internationalen Vergleich geradezu lächerlich ausgerüstet! Gemessen am BIP müsste die BRD um Welten besser ausgestattet sein, was im übrigen auch auf Polizei, Krankenhäuser, Schulen und Universitäten zutrifft.
Da ist mehr drin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freizeitverkaeufer 09.09.2016, 21:23
12. Ist doch mal schön. ..

...kann sie mal sehen, wie sie die BW kaputtgespart hat. Im übrigen: CH 53 ? Gute Maschine, aus der bin ich vor 30 Jahren auch schon Fallschirm gesprungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tocmadsoft 09.09.2016, 21:23
13. Na ja ..

Die Bundeswehr hat sich abgeschafft ..tut uns sehr leid , wir können sie nicht verteidigen ...keine olivfarbene Maschine funktioniert ;-))))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 09.09.2016, 21:27
14. Einfach mal das Getriebe wechseln

Wenn Airbus nicht sagen kann, ob in den 3 Regierungsmaschinen fehlerhafte Getriebe verbaut sind, warum tauscht man sie denn dann nicht vorsorglich gegen sicher intakte, neue Getriebe aus? Das kann doch so schwer nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarieMm 09.09.2016, 21:28
15. Vorbildlich!

Sehr gut! Wir müssen sparen, dass betrifft uns alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnenscheffel 09.09.2016, 21:30
16. Verteidigung schliesst Sommerloch

Gut, dass es das Verteidigungsministerium gibt. Die sind immer gut zu gebrauchen, um das Sommerloch zu stopfen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allchecker 09.09.2016, 21:33
17. Wo

ist hier das Problem??? Die soll dich auch "Abstriche machen - die schafft das schon! Wir müssen auch genügend machen weil der Staat den Hals mit Steuern nicht voll bekommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holminger 09.09.2016, 21:39
18. Das ein technischer Defekt auftreten kann, ist fast 'normal' heutzutage.

Was ich viel erschreckender finde, ist die 'Verfügbarkeit' der CH-53.
Wie will die Regierung Soldaten in Kampfeinsätze schicken, wenn das Material schon hier versagt?
Und das betrifft nicht nur den CH-53, oder den Lynx, sondern eben auch Neumaterial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 09.09.2016, 21:39
19. Erschüttert

Also mich erschüttern solche Berichte extrem, denn es ist ein Armutszeugnis für Europas stärkste Wirtschaftsmacht, die es sich offensichtlich nicht leisten kann oder will, ihr militärisches Gerät in einem Top-Zustand zu halten. Dabei ist es unerheblich, ob diese für Kampfeinsätze, Aufklärung oder den Transport von Regierungsmitgliedern ausfallen. Alle diese Einsätze sind für die Sicherheit unseres Landes essentiell. Dass wir vermutlich schon von jeder Mittelmacht militärisch überrumpelt werden könnten, ist ein höchst unbefriedigendes Gefühl. Wurden Gegensteuerungsmaßnahmen beschlossen? Ein Weiter so kann doch niemand wollen, der bei klarem Verstand ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10