Forum: Politik
Probleme mit Überfluggenehmigungen: Bundeswehr kann Camp in Afghanistan nicht anflieg
picture alliance/ nordphoto

Bei den Truppentransporten nach Afghanistan gibt es nach SPIEGEL-Informationen neue Probleme: Weil Überfluggenehmigungen fehlen, muss die Bundeswehr ihre Soldaten derzeit mit US-Maschinen ein- und ausfliegen.

Seite 2 von 8
pmf2 07.04.2019, 15:11
10. Arme Bundeswehr

1000 Soldaten können also nur beraten und trainieren und sind von Amerikanern bei Heimreisen sowie beim close air support (für echte Kriegseinsätze, zwinker) abhängig.
Mann o Mann !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cuisinier81 07.04.2019, 15:12
11. ...

Man merkt, es ist Wochenende... "...beraten und trainieren und beraten..." ;)

Oh man, mich wundert es, daß die überhaupt fliegen...

Alternativen... Dann würde man über die Türkei fliegen, was dann genauso zuverlässig ist... Alle anderen Routen würden dann allerdings wieder die deutschen Flieger überfordern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gottfried 07.04.2019, 15:13
12. Was wird einmal werden,

wenn die Taliban das Deutsche Camp angreifen und man muss schnell handeln. Sie sind wohl in der Lage dazu, haben aber aus taktischen Gründen, bis Heute darauf verzichtet. Müssen dann die Deutschen Soldaten dort mit ihrer schlechten Bewaffnung warten, bis ein Nato Partner hilft. Die alten Ostblockstaaten haben ihren Drang nach Weste ab geschlossen. Keiner will dort zur Aufmarschbasis gegen Russland eingespannt werden. Darum dürfen die BW und NATO nicht mehr diese Länder überfliegen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meteneptun 07.04.2019, 15:16
13.

Na Gott sei Dank, diesmal liegt kein Problem mit dem Flieger vor. Zumindest ist keines bekannt geworden..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pensionskassen 07.04.2019, 15:23
14. Das Problem heißt Afghanistan

Man sieht mal wieder das die Regierung keine Strategie besitzt und es fehlt jeglich Planung für die Zukunft. Man stelle sich vor was wäre wenn wir endlich den Krieg in Afghanistan beenden und man müsste alles (einschließlich Waffen) wieder nach Hause holen dann hätte man nicht nur das Thema Aserbaidschan sondern Probleme mit allen Staaten auf dem Rückweg nach Hause. Das Problem mit Aserbeidschan besteht schon länger dank des bayrischen Zolls die vor Jahren die Schwägerin des Präsidenten bei der Einreise nach Deutschland (unsensibel) kontrolliert haben dieses hätte die Deutsche Botschaft in Baku verhindern müssen-.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LJA 07.04.2019, 15:24
15. Wer will denn

Zitat von Gottfried
... Die alten Ostblockstaaten haben ihren Drang nach Weste ab geschlossen. Keiner will dort zur Aufmarschbasis gegen Russland eingespannt werden. Darum dürfen die BW und NATO nicht mehr diese Länder überfliegen .
gegen Russland aufmaschieren ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coett 07.04.2019, 15:26
16. Hindukusch

In jedem Atikel muss bei Euch zwanghaft mindestens ein Mal "Hinukusch" geschrieben werden. Auch wenn der Ort, um den es geht, hunderte Kilometer davon entfernt ist. Das nervt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfbauer2 07.04.2019, 15:29
17. haben die McKinsey Strategen im Kriegsminsterium schon mal...

...drüber nachgedacht, dass es langsam Zeit wird - unsere Freiheit nicht mehr am Hindukusch - zu verteidigen?
Die Amis wollen raus und sind notfalls auch bereit das Land den Taliban zu überlassen. Ohne Amis werden auch die restlichen Hilfstruppen des Imperiums dort nicht mehr gebraucht. Für den Rücktransport empfiehlt es sich daher rechtzeitig bei den Ukrainern oder Russen die Antonow-Transporter zu buchen. Je nach Geschäftspartner sollten dann auch die nötigen Überflugrechte leichter zu bekommen sein.
Preiswerter als mit der Antonow kriegt man die Bundeswehr sicher nicht nach nach Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph_drenk 07.04.2019, 15:33
18.

Zitat von christoph_drenk
Aus Kabul kann man problemlos Linie fliegen. Nach Dubai fast jede Stunde. IST ist auch kein Problem. Wo ist das Problem ? - - - - - -Steht im Text! MfG Redaktion Forum
Der Artikel wollte wohl suggerieren, dass der Transport von Soldaten nach Afghanistan ein Problem ist. Das einzige Problem ist zu entscheiden, ob Business oder Economy geflogen werden soll... Nach Kabul kann man genauso fliegen wie nach Paris oder Peking... (auch persönlicher Erfahrung würde ich in Kabul nicht den Bus in die Stadt nehmen...aber das ist Detail...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 07.04.2019, 15:35
19. Gut, wir können auch anders.

Abbruch der Beziehungen zu Aserbaidschan. Das Land wirtschaftlich unter Druck setzen, Unterstützung Armeniens in der Bergkarabachregion, Entsendung von Truppen zur armenischen Grenzsicherung etc. Für wen halten die sich eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8