Forum: Politik
Programmdebatte: Piratenpartei verstrickt sich in Satzungs-Klein-Klein

Der Parteitag der Piratenpartei macht da weiter, wo der erste dieses Jahr aufgehört hat: Quälende Streitereien um Formalitäten bestimmten die ersten Stunden des Treffens in Chemnitz. Bis Sonntag will die Partei*über Mindestlohn und*Drogenfreigabe diskutieren.

Seite 1 von 2
b_russel 20.11.2010, 14:47
1. Nächstes Jahr ist das alles vergessen

Da heißt es nämlich wieder: Wie viele Piraten braucht man, um ein Parteiprogramm zu verabschieden? Alle beide!

Mal ernsthaft: Die Piraten haben sich selbst überflüssig gemacht. Die VDS ist ausgesetzt, Websperren ebenfalls, DRM ist so gut wie ausgestorben, wir haben (das hätte ich selbst nie für möglich gehalten) einen CDU-Bundesinnenminister, der Terrorwarnungen ausgibt ohne im gleichen Atemzug nach schärferen Gesetzen zu rufen.

Liebe Piraten: Von so einem Erfolg können die meisten politischen Kräfte nur träumen! Macht euch doch nicht mit so einem unseligen Parteitag selbst lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emmi 20.11.2010, 15:04
2. Was wäre denn besser!?

Zitat von b_russel
Macht euch doch nicht mit so einem unseligen Parteitag selbst lächerlich.
Was wäre denn besser!? Eine Veranstaltung a la CDU, ... (andere Parteien nach Belieben ergänzen), wo alle abnícken, was die Parteioberen ihnen vorlegen und wo Funktionäre mit DDR-verdächtigen Prozentzahlen "gewählt" werden!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaworu 20.11.2010, 15:23
3. -/-

Ich glaube nicht, das es mit dieser Partei noch was wird, wenn sich die Mitglieder selbst so extrem auf den Füßen stehen und nicht endlich mal zusammenreißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RDetzer 20.11.2010, 16:52
4. Failblog: Piratenpartei

Piraten haben von Anfang an alles falsch gemacht, sie haben nichts richtig gemacht. Einmal mehr dürfen wir lernen. Aus einer noch so guten Idee wird nichts, wenn die Betreiber nur die nächstbeste Dummheit daraus machen. Tschüß, Piratenpartei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hovac 20.11.2010, 19:20
5. Das

hört sich doch eigentlich gut an, es wird nicht einfach abgenickt sondern weiter gestritten. Nur finde ich die Programmergänzung als Überflüsssig, aber wohl leider nötig, da viele leider glauben die Partei die Sie wählen müßte die komplette Politik machen. Auf einige Felder spezialisiert und damit Druck machend hätte mir gereicht, aber da die 5 palamentarischen Parteien unwählbar sind bekommen sie auch das nächste mal meine Stimme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenvater 20.11.2010, 19:23
6. Todgesagte leben länger

Noch ist über die zukunft der Piraten nicht entschieden. Und bei der derzeitigen politischen Verdrossenheit hätte eine einigermaßen vernünftige Partei, die die TATSÄCHLICHEN Probleme zum Programm macht, leicht, Wählerstimmen für sich zu gewinnen. Für mich ist da noch alles offen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m3t4b0m4n 20.11.2010, 20:11
7. VDS/Acta

Zitat von b_russel
Mal ernsthaft: Die Piraten haben sich selbst überflüssig gemacht. Die VDS ist ausgesetzt, Websperren ebenfalls, DRM ist so gut wie ausgestorben, wir haben (das hätte ich selbst nie für möglich gehalten) einen CDU-Bundesinnenminister, der Terrorwarnungen ausgibt im gleichen Atemzug nach schärferen Gesetzen zu rufen.
So sehr ich auch von den Piraten generft bin, alleine so ein dümmliches Gesabbel macht sie unterstützenswert. Der innenminister braucht während der Innenministerkonferenz eine Woche, um heraus zu finden, das die "Bombe" in Windhook nur eine Atrappe war und nicht nach Deutschland sollte, während fröhlich nach einer neuen VDS gerufen wird.

Schon mal von Acta gehört?

Wenn Sie schon keine Ahnung haben, warum nicht einfach mal die Klappe halten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mad man walking 20.11.2010, 20:52
8. ...

Wer bitte braucht das denn ?

Erst große Teile des Programmes von den LINKEN abschreiben und dann sowas hier:
"...Höhepunkt des von den eigenen Anhängern im Internet als "Kindergarten" kritisierten Streits war der Ausschluss eines Mitglieds vom Parteitag wegen einer Tätlichkeit. Der Mann hatte Bodo Thiesen die Akkreditierung für den Parteitag vom Arm gerissen. Der Parteiaktivist hatte vor einigen Jahren Holocaustleugner verteidigt und erklärt, Hitler habe den zweiten Weltkrieg nicht gewollt. Vom Parteitag ausgeschlossen wurde aber nicht Thiesen, sondern der Angreifer...."

Vielen Dank, 6 , setzen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geishapunk 20.11.2010, 22:11
9. nö, kein Titel

Also war die Unterwanderung der PP erfolgreich, dass wars dann für mich. Wenn ich BGE und ähnlichen Unsinn möchte kann ich "Die Linke" wählen.

Wenn ich sowas schon lese wird mir anders:
Zitat von
"Es gehe darum, «allen Menschen ein Leben in Würde zu garantieren, allein deswegen, weil sie Menschen sind», sagte der Antragsteller Georg Jähnig."
Was heißt denn bitteschön "Würde", und ist diese "Würde" dann mit einem BGE "käuflich"? Sozialromantik pur. :-(

Echt schade drum, aber da wurden wohl zuviele (Anfangs-)Fehler gemacht, und die PP so "aus- bzw. gleichgeschaltet".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2