Forum: Politik
Projekt "Aghet": Türkei protestierte offenbar gegen Konzert in Dresden
DPA

Ein Konzert der Dresdner Sinfoniker hat anscheinend den Unmut der türkischen Regierung erregt, sie soll bei der EU interveniert haben. Der Intendant spricht von einem "Angriff auf die Meinungsfreiheit".

Seite 1 von 30
Spiegelleserin57 23.04.2016, 18:39
1. langsam empfindet man schon die Aktionen der Türkei..

als blanke Provokation. Ein EU-Betritt rückt nun immer weiter in die Ferne undwird langsam unmöglich.
Die Eu kann durchaus auf die Türkei verzichten.
Erpressen läßt sich keiner und eine Einmischung in landesinterne Angelgenheiten sollten doch wohl außer Frage stehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabi 23.04.2016, 18:41
2. Einnicken

Vorher sind bereits die Bundesregierung, der Bundestag,
die EU-Kommission ,... eingeknickt !
Also, "Im Westen nichts Neues" !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alibabar 23.04.2016, 18:41
3.

Na da bin ich mal gespannt!wit deutsche stehen zu dem was durch uns passiert ist!die türken 2016 nicht!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 23.04.2016, 18:42
4.

Sehr wichtiges Projekt, nicht nur Kritik, auch die Idee der Versöhnung, die eine Benennung voraussetzt.


Und ganz weit weg von pubertärer Ziegenfickerdichtkunst mit Disclaimer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teddy0 23.04.2016, 18:42
5.

Wenn die Merkel ein Mann wäre würde ich sagen dass Erdogan sie an den Eiern hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mymindisramblin' 23.04.2016, 18:44
6. das nenne ich chuzpe...

nur weil man etwas schwarzes weiss nennt ist es noch lange nicht weiss. und nur weil die tuerkei den VOELKERMORD an den armeniern leugnet bedeutet das nicht dass er nicht stattgefunden hat. die unverschaemtheit mit der sich erdogan und seine genossen versuchen in innereuropaeische belange einzumischen macht mich langsam sprachlos...es wird zeit mit dieser appeasement-politik gegenueber dem diktator vom bosporus aufzuhoeren und dem kleinen erdi mal die ohren langzuziehen, fluechtlinge hin oder her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oleparker 23.04.2016, 18:46
7. Mit Abbruch

der Beitrittsverhandlungen soll die türkische Regierung gedroht haben. Warum ist denn keiner darauf eingegangen und hat okay gesagt? Dann hätten wir ein Problem weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JJGG 23.04.2016, 18:46
8. An seiner Stelle

Würde ich dringend von einem Besuch in Istanbul absehen! Wenn sie ihn am Flughafen nicht direkt wieder ausweisen, wird er verhaftet und ihm wird Beleidigung des Führers, äh Paras... ach Präsidenten vorgeworfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 23.04.2016, 18:47
9. Man sollte jetzt nicht aus

jeder Mücke einen Elefanten machen. Wenn aus der Türkei Einwenden kommen sollte man sie in Ruhe prüfen und falsch unbegründet zurückweisen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30