Forum: Politik
Projekt "Aghet": Türkei protestierte offenbar gegen Konzert in Dresden
DPA

Ein Konzert der Dresdner Sinfoniker hat anscheinend den Unmut der türkischen Regierung erregt, sie soll bei der EU interveniert haben. Der Intendant spricht von einem "Angriff auf die Meinungsfreiheit".

Seite 13 von 30
Freiheit für Europa 23.04.2016, 20:41
120. Vorschlag Grundgesetzänderung: Türkei und Deutschland nicht gleichzeitig in EU

Sobald die Türkei ernsthaft in die EU will - was doch in 100 Jahren noch völlig unrealistisch ist - sollte Deutschland aus der EU automatisch austreten. Das sollte per Grundgesetzbeschluß demokratisch beschlossen werden. Noch besser wäre es für die EU, wenn sie endlich ehrlich für alle Zeiten eine noch weitere Annäherung an jedweden Moslemstaat ausschließt. Die Türkei kann sich doch gerne mit nordafrikanischen Staaten, muslimischen Staaten verbünden, aber sollte sogar aus der Nato austreten. Niemand hier mit Europäischen Vorfahren will noch mehr Türken in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailo 23.04.2016, 20:46
121.

Abbruch der Beitrittsverhandlungen? Wäre doch super! Aber ich weiß nicht ob das für die Türkei als Drickmittel reicht. Ich glaube um es uns richtig zu zeigen, müssten sie schon das Angebot dte Visafreiheit ausschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Surgeon_ 23.04.2016, 20:48
122. Ist Erdogan schon in der EU ?? Warum tut er so ??

Nach meiner Kenntnis nicht. Warum verhält er sich dann so ?? Wegen eines Flüchtlingdeals, der ja noch ggf. scheitern wird in der Praxis ??
Auf jeden Fall weiß man nun schon, was der EU und Deutschland blühen wird, wenn Erdogan in der EU ist ! Dann geht die Post ab !
Daher darf das nie passieren, nie Erdogan in die EU ! Islamisten und Diktatoren haben dort nichts zu suchen !
Wenn Erdogan weg ist, und die Türkei sich fundamental ändert, dann gerne, aber bis dahin noch ein weiter Weg und alles Kaffeesatzleserei, ob es dazu kommt oder wie lange Erdogan noch an der Macht ist, und wie radikal oder weniger radikal sein Nachfolger sein wird !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 23.04.2016, 20:51
123.

Zitat von ZornigerMitmischer
Wir Deutschen sollten erst einmal den von uns selbst verschuldeten Genozid aufarbeiten, bevor wir uns zu den bis heute nicht geklärten tragischen Ereignissen in Armenien äußern. Im übrigen ist es nicht die Aufgabe eines Konzertmusikers, zu beurteilen, ob jene tragischen Ereignisse Völkermord waren oder nicht.
Ist das jetzt wieder so eine Art Satire ?

1. "Wir" Deutschen arbeiten seit 60 Jahren auf. Was fehlt noch, wo haben wir noch nicht Buße getan oder Schuld eingestanden ? Wir arbeiten immer noch aktiv daran und verwenden nicht wenige Mittel darauf. Was macht die Türkei diesbezüglich ?

2. Wieso dürfen wir uns nicht äußern ? Darf das nur jemand, der total unschuldig ist ? Und ja, auch ein Konzertmusiker darf sich durchaus eine Meinung dazu erlauben. Jeder Penner unter der Brücke darf sich sogar eine Meinung dazu "erlauben".

3. "Tragische Ereignisse". WOW, wenn das mal keine Verleumdung der Realität ist, dann weiß ich es auch nicht mehr. Der VÖLKERMORD ist belegte Tatsache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 23.04.2016, 20:52
124. Mann muss sich ...

... da wirklich mal fragen, ob die aktuelle türkische Regierung oder gar die gesamte türkische Gesellschaft aus einer anderen Kulturepoche oder gar einem anderen Planeten entstammt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger2010 23.04.2016, 20:54
125. Und so reagieren die Niederlande auf Erdogan

In den Niederlanden scheinen sich ähnliche Tendenzen zu entwickeln. Dort versucht das türkische Konsulat die dort lebenden Türken aufzurufen, Beleidigungen des türkischen Präsidenten zum Beispiel in sozialen Netzwerken zu melden.

Nur die scharfe Reaktion der niederländischen Regierung hat die Türkei zum Rückzug in dieser Angelegenheit bewegt.

Übrigens wird dort als Reaktion auf die Vorfälle in Deutschland ein noch mögliches Verbot der Beleidigung von Staatschefs demnächst gestrichen.

Nur so macht man Politik für die Bürger.

http://www.hafenradar.de/de/news/link/meinungsfreiheit-niederlande-verbitten-sich-trkische-einmischung-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dissidenten 23.04.2016, 20:57
126.

Den Wind, den die planlose Merkel vielfach gesäht hat, darf Deutschland und Europa jetzt ernten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 23.04.2016, 20:58
127. Es ist genug

Zitat von MaxNichtmustermann
Naja, Japan ist mit Verleugnen und Ignorieren auch bisher recht gut gefahren... ich hoffe ja, daß Sie recht behalten mögen; wetten drauf würde ich aber nicht!
Japan? Ich kann mich nicht an japanische Einmischungen in Deutschland erinnern. Es ist wohl keine Frage von Empfindlichkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MephistoX 23.04.2016, 20:59
128. Alles ...

Zitat von skeptikerjörg
Meidet die Türkei (wie die Russen es seit dem Flugzeugabschuss durch die Türken tun), gebt euer Geld woanders aus und eine solche Saison ohne deutsche Touristen würde Erdogan und seine Clique sehr nachdenklich machen. Kritisiert nicht immer nur Bundesregierung und EU, sondern tut selbst, was so einfach und naheliegend ist.
... kein Problem:

Im Sommer isses mir in der Türkei ohnehin zu heiß und im Winter sind z.B. die Kanaren das eindeutig bessere Ziel ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 23.04.2016, 21:00
129. Nicht ganz koscher

Zitat von fuzzi-42
Ich traue mich nicht, hier mehrere grosse südhessische Firmen zu nennen, in deren Kantinen bzw. Küchen kein Schweinefleisch mehr zubereitet werden darf, weil sonst das Kochgeschirr "unrein" wird. Beitrag kann freigegeben werden, ich habe die Firmen ja nicht genannt ;-))
Haben Sie nicht zufällig die Region mit ihrer Religion verwechselt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 30