Forum: Politik
Projekt "Aghet": Türkische Kritik an Konzert in Dresden sorgt für Empörung
DPA

Weil sich die Türkei über ein Kunstprojekt in Dresden beschwerte, hat die EU-Kommission einen entsprechenden Programmhinweis von ihrer Webseite entfernt. "Absolut falsches Signal", sagen die Grünen.

Seite 1 von 25
Juro vom Koselbruch 24.04.2016, 07:28
1. Da dürfte sich ...

... der Stil von Frau Merkel bemerkbar machen. Kuschen, damit der Sultan nicht beleidigt ist.

Was heißt es aber für ein Land, in dessen Vergangenheit der Holocaust begangen wurde, das deutlich versucht, ihn "aufzuarbeiten", sich der Vergangenheit zu stellen, dem "Nie wieder!" zu schwören, wenn dann Völkermord nicht mehr Völkermord gennant werden darf? So weit sind "wir" runtergekommen!

Was für ein Europa? Scheußlich! Was für eine Kanzlerin, die sich übrigens genrne christlich gibt.

Beitrag melden
r.muck 24.04.2016, 07:30
2. Appeasement

Wie weit will Merkel, nur sie steckt auch hinter diesem Kniefall vor der Türkei, die Appeasement-Politik noch treiben?

Beitrag melden
farfromhere 24.04.2016, 07:34
3. Eu

Wann versteht der Bürger endlich dass die Türkei nicht zur EU passt? Was hier an Einflussnahme/ Einschränkung der Meinungsfreiheit/ Pressefreiheit bis hin zur Leugnung von Völkermord passiert, müsste vors oberste Gericht. Aber hier wird eher gekuscht, damit der Sultan nicht die Flüchtlinge auf uns losläßt. Das Verhalten der EU mitsamt seiner Regierungsvertreter (allen voran Merkel) ist an Erbärmlichkeit nicht zu übertreffen! Alle abwählen bevor sämtliche europäischen Werte ausverkauft sind!

Beitrag melden
alaba27 24.04.2016, 07:44
4. Erdowahn hin oder her

Man muss die Dinge beim Namen nennen ! Das passt Despoten und seinen fanatischen Anhängern nicht, ist aber bei uns Griechen so Ouzo.

Beitrag melden
neuronenschleuder 24.04.2016, 07:58
5. Satire

Der praktizierte Islam ist nicht friedlich! Er ist eine staatlich geförderte, faschistische Repressionspolitik und Sanktion gegen das eigene Volk. Dabei stellt sich die Frage, ob es sich dabei überhaupt noch um eine Religion handelt? Kopf ab, Hand ab, Austritt = Tod! Die einzige Sprache, die ein so faschistoides System versteht, ist eine auf Augenhöhe. Ein Punkt, Rückzug der Türken vom illegal besetzten Zypern. Sollte das nicht möglich sein, eine klare Ansage an die Türken. Entweder ihr macht es freiwillig oder nicht. Ein Punkt, wenn gedroht wird Grenzen zu öffnen, Verbot der Staatsreligion in Europa und Schließung der Moscheen. Geht nicht? Ein Gesprächspunkt, Verlegung der Eurogrenze an die Küste des Bosporus. Dann kann eine Diskussion beginnen...Das Kaiserreich war einmal mit dem Osmanischen Reich verbündet. Schon vergessen? Der Sieg auf der Halbinsel Gallipoli war ein Erfolg deutscher Offiziere. Der eingeschränkte Besuch unserer Kanzlerin in einer Kuschelumgebung in einem Migrationslager in der Türkei wird nicht weiterhelfen...

Beitrag melden
butzibart13 24.04.2016, 08:01
6. Deutschland hat doch einen Vergleich

Der Genozid an den Juden während der Hitler-Ära ist eine historische Tatsache und die deutsche Regierung sowie die deutsche Bevölkerung - von den Ausnahmeleugnern mal abgesehen - steht dazu. Der Genozid an den Armeniern ist genauso historisch belegt und dazu sollte auch diese feige Erdogan-Regierung zu stehen. Das muss man diesem Herrn mal in aller Deutlichkeit klar machen. Beide Länder haben damit eine immense Schuld auf sich geladen, die dafür Verantwortlichen leben zumeist nicht mehr. Man sollte immer wieder daran erinnern, ohne das Schuldbewusstsein über zu strapazieren.

Beitrag melden
GinaBe 24.04.2016, 08:02
7. Wie lange noch regiert das Geld die Welt?

DARF von der weltoffenen, freiheitlich orientierten EU von einem Land, welches Visafreiheit und Einlass fordert in diesen Staatenbund, gefordert werden, ehrlich und bewusst in seine Vergangenheit zu blicken?
JA!
Nur MIT dieser Einsicht in Handlungen früherer Regenten kann auf die Gegenwart eingewirkt werden, indem Denkgewohnheiten offensichtlich werden und eine Änderung erfahren können.
Wie Solschenizyn über russische Gulags berichtete,
erzählte Franz Werfel über das Leid der Armenier.
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_vierzig_Tage_des_Musa_Dagh
WENN demokratische Politik und das Wohl der Mehrheit credo für eine vereinte Zukunft der Welt den Maßstab legt, müssen alle Eliten der Länder sich bewusst werden, was welche Regulationen für die Menschen bedeuten.
"Nie wieder Krieg", war die Forderung vor 50 Jahren in Deutschland.
Heute kommen Millionen Menschen aus anderen Kriegsgebieten, in die der Westen großzügig Waffen transportiert.
Kann denn dieser Wahnsinn nicht mal aufhören?

Beitrag melden
f_eu 24.04.2016, 08:02
8.

Ja so sind sie halt die Türken. besser man fängt mit denen keine Händel an.

Deutschland sollte die Kurden unterstützen.

Beitrag melden
tread 24.04.2016, 08:07
9. Schon wieder Einmischung?

Ich dachte die wären fertig damit, sich in die Angelgenheiten anderer einzumischen.

Ich war nicht dabei, aber es scheint ein Fakt zu sein,
das ein Völkermord an den Armeniern verübt werden sollte.
Ich verstehe nicht, warum dann der ``Hinweis'' darauf,
also ein Völkermord wurde versucht, entfernt werden kann.
Wieso traut sich die Bundesregierung, und sogar eine EU-Kommission nicht, die Wahrheit zu sagen.

Ich sage, Ausländer raus.
Wird dieser Beitrag jetzt zensiert?
Mir geht es auf den Geist, das egal, was ich sage, denke oder tue, ich mir immer Gedanken machen muß, wen stört das.
Und wenn ich mir keine Gedanken mache, kommt irgeneiner an, und macht ärger, weil ich ja was gesagt habe,was ihm zum Nachteil reichen könnte.
Wenn es passiert ist, warum leugnen sie es?
Wenn es passiert ist, warum muß es verheimlicht werden?
Wenn es passiert ist, warum traut sich niemand es zu sagen?
Könnte was mit Meinungsfreiheit zu tun haben,
oder auch einfach mit ein paar Geldgeschäften.
Bin mir, persönlich, da immer nicht sicher.
Soll heißen, ich will niemanden beleidigen,
aber es gibt bestimmt Leute, die genügend (Insider- :DD) Informationen haben, und wissen, warum eine große stolze EU-Kommission Angst vor einer wahren Aussage hat.
Wieso muß man sich immer vom Ausland diktieren lassen, was man zu tun hat.
Wer will heute noch einen Döner essen, oder chinesich Essen gehen?
Soweit, wie ich das mitbekommen habe, haben die Leute
genug vom Anderen, Interessanten, Besseren, auf das man Rücksicht nehmen muß, weil man so verständisvoll ist.
Die ganze Sache stinkt zum Himmel.
Wenn sich schon die Regierung nicht traut, die Wahrheit zu sagen, sollte man sich Gedanken machen.

(Nur um sicher zu gehen, solche einfachen, harmlosen Bemerkungen lösen ganz schnell Mißverständnis und Agression, etc aus. Ich vertrete hier nur meine Meinung zu einem Zeitungsartikel.
Wenn irgendjemand der Meinung ist, er müßte anderer Meinung sein, soll er das gerne tun.
Ich werde mich ihm da nicht in den Weg stellen.)

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!