Forum: Politik
Projekt "Aghet": Türkische Kritik an Konzert in Dresden sorgt für Empörung
DPA

Weil sich die Türkei über ein Kunstprojekt in Dresden beschwerte, hat die EU-Kommission einen entsprechenden Programmhinweis von ihrer Webseite entfernt. "Absolut falsches Signal", sagen die Grünen.

Seite 18 von 25
danubius 24.04.2016, 12:08
170. Geschichte und Politik

Uns Deutschen wird immer wieder der Holocaust während des Dritten Reiches vorgeworfen um von uns durch politischen Druck etwas zu erreichen. Ich stehe zu unserer Geschichte: wir haben so etwas getan, ja, aber ich bin als Nachkriegskind nicht dafür verantwortlich. Deshalb wehre ich heute mich gegen pauschalisierende und diskriminierende "Nazi" und andere Bezeichnungen. Punkt. Macht man dasselbe jedoch mit dem Genozid der Türken am armenischen Volk, ungefähr 1915, so erhält man als Antwort einen Kotau-ähnlichen Rückzieher nicht nur von Deutschland, sondern auch von der EU. Wann haben EU und Deutschland endlich den Mut, zu sagen, dass die Türkei sich vollumfänglich zu ihrer Geschichte bekennen sollte?

Beitrag melden
hans.lotz 24.04.2016, 12:19
171. Komplizenschaft

Über den satirische Vers von Böhmermann kann man bestenfalls unterschiedlicher Meinung sein. Der Aufforderung einer Geschichtsleugnung zu folgen ist ein ganz anderes Kaliber. Wo bleibt die Gegenwehr der Demokraten?

Beitrag melden
diablog 24.04.2016, 12:20
172. Europa im Wachkoma

Man würde gerne schreiben: Europa wacht endlich auf! Aber eine Europa gibt es nicht. Es sind Menschen, einzelne Bürger, Thomas, Julie, Jonas, Ruth, Milos, Kati nur sechs Namen aus 500 Millionen....und weder diese sechs Menschen, noch alle 500 Millionen würden es fertig bringen dieser perfiden, perversen, minutiös geplanten Attacke auf ihr Leben, Gesetzen, Religionen, Traditionen, KULTUR!!! etwas entgegenzusetzen.
Zu Beginn ihrer letzten Amtsperiode, verkündet Angela Merkel achthunderttausend Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen zu können. Keiner soll es glauben, dass es ihr nicht klar war, dass sie kaum zwei Jahre später vor einem geltungssüchtigen Despot kuschelnd ein Vorzeigelager besuchen wird, und Flüchtlinge selig anlächelt. (Theresienstadt lässt sich grüssen, (sorry liebe Deutsche Freunden, Sie haben mein Respekt, Sie setzen viel darauf die Geschichte zu verarbeiten;). Und keiner soll es glauben, dass dieser Despot nicht bereits vor anderthalb Jahren in seinem Budget die 8 Milliarden Euro einkalkuliert hat, das ihm von der EU kürzlich zugesagt wurde, um die Flüchtlingen „zu integrieren“, oder wie mit vorgegaukelten Verzweifeln herumgejammert wird: „die Flüchtlingen fernzuhalten“. 500 Millionen Statisten schauen zu, wie auf der Bühne Menschenrechtler, Journalisten ermordet werden, wie kleine Figuren wie z.B.Böhmermann (der leider weder Humor noch Geschmack hat, und dies zu ersetzen nur Blödsinn von sich gegeben hat) von der Bühne heruntergestossen werden, wie eine Kulturveranstaltung gewaltsam zensuriert wird. Usw.usw. Man sieht nur gebeugten Rücken, man staunt nicht schlecht, dass der radikal Hassprediger vor dem Bundeshaus in Bern stolz und ungestört seine Botschaft verkündet,
https://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/zentralschweiz/lu/abo/Radikaler-Islam-Prediger-ist-zurueck;art9647,717969
man nimmt alles hin. Man nimmt zur Kenntnis, dass Gebetshäuser in der Schweiz mit türkischem Geld unterstützt werden – na ja, Geld gibt es mehr als genug!
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Erdogans-Einfluss-auf-Schweizer-Moscheen/story/22857169
man würde gerne aufrufen: Europa wacht auf! Es gibt aber bald keine Europa mehr...nur 500 Millionen Menschen zum dummen Statisten gemacht...das Drehbuch konnten sie nicht mitschreiben.

Beitrag melden
heiko1977 24.04.2016, 12:23
173.

Die alljährliche Diskussion um den Aghet ist eröffnet. Die Frage nach Völkermord ja oder nein ist eher geprägt davon ob man dem Fach Geschichte und den Fakten anhängt oder den persönlichen Ressentiments bzw. dem Bedürfniss anderen auch mal etwas vorwerfen zu dürfen.

Die wissenschaftlichen Fakten sind eigentlich mittlerweile ziemlich klar: Es lag die Absicht der Jungtürkischen Gruppe vor den Armeniern die Schuld für militärische Niederlagen zu geben und so von eigenem Versagen abulenken. Jedoch gab es keinen nachweislichen Plan einer vorsätzlichen Vernichtung der Armeniern. Diese gab es wohl in einigen Provinzialebenen. Die Vernichtung aber war eine Folge von Missplanung der Vertreibung und der Krieges, Macht der Provinzen und die schlechte Versorgung der Armee. Denn die osmanischen Soldaten hatten selber 1915 kaum ausreichende Verpflegung, also war die Versorgung der armenischen Zivilisten auf dem Vertreibungsmarsch nicht möglich. Der Aghet ist auch weiterhin ein Verbrechen an der Menschlichkeit.

Beitrag melden
SUMER 24.04.2016, 12:25
174. Grosse Lüge

Ist das üblich, ein befreundliches Land wie Türkei mit unbegründeten Lügen zu kritisieren. Die Behauptung, die Türken haetten waerend des Ersten-Weltkrieges Völkermord an Armeniern verübt, ist absolut falsch. Was passiert ist, war eine gegenseitige Schlaegerei zwischen Türken und Armeniern , wobei es an beiden Seiten zahlreiche Tote gegeben hatte. Von einem Völkermord an Armeniern ist absolut keine Rede.
Was der Jantitürke Cem Özdemir behauptet , ist eine freie Erfindung . Die Türkei hat sich mehrmal bereit erklaert, disbezügliche Beweismaterial vorzulegen. Aber Armenien hat diesen Vorschlag leider nicht akzeptiert.

Beitrag melden
Juro vom Koselbruch 24.04.2016, 12:29
175. Ein Zitat von Winston Churchill

Zitat von wettersbach
Welches Recht hat eine Nation, die den schlimmsten Völkermord aller Zeiten begangen hat, nämlich den Holocaust, einer anderen Nation einen Völkermord, der bei weitem nicht die Dimension des genannten hat, vorwerfen? Nur weil wir den unseren (nach langem Zögern!!) aufgearbeitet haben? Nein, wir haben kein Recht dazu und sollten uns mit Vorwürfen gegen andere Nationen zurückhalten, nicht zuletzt auch deshalb, weil Vorwürfe an die türkische Adresse kontrproduktiv sind. Je mehr wir die Türken zum Bekenntnis ihres Völkermords drängen, desto mehr verhärten sie sich. Man muss ihnen Zeit lassen.
"Die Wahrheit zu sagen, kann keine Beleidigung sein!"

Ich habe nicht gezögert, mich mit dem Holocaust zu beschäftigen. Meine Verwandten, Bekannten und Freunde auch nicht. Es waren mein Vater und unsre Lehrer, der/die mich anhielt/en, mich damit zu beschaftigen. Es war der Gründonnerstag 1974, an dem wir beide eine Dokumentarfilm zum Aufstand im Warschauer Ghetto sahen. Und das war dann als letzter Tropfen im Eimer für mich, die Initialzündung, den Kriegsdienst zu verweigern.

Es geht auch nicht darum, wie befindlich oder empfindlich die andere Seite ist. Wer danach geht, darf nie was sagen.

Ich habe auch nie gehört, dass die Alliierten nach WK II die Samthandschuhe angezogen hätten und erklärt:

"Je mehr wir die Deutschen zum Bekenntnis ihres Völkermords drängen, desto mehr verhärten sie sich. Man muss ihnen Zeit lassen."

Die allieirten haben sogar bewohner eines KZ-nahen Dorfes gezwungen, sich die Leichenberge sich nach der Befreiung des KZ anzuschauen und die Mordopfer zu beerdigen.

Insofern erinnern Ihre Aussagen an Absurdistan. Man hätte sich an den Kopf gefasst.

Und man muss sich nicht von Ihnen vorschreiben lassen, dass man zu diesem und jenem kein Recht hätte. Noch herrscht Meinungsfreiheit.

Das Wichtigste aber m.E. ist, dass man in der Bundesrepublik mit der deutschen Vergangenheit eher das "Recht" verwirkt hat, zu schweigen, zu relativieren, zu vertuschen, zu psychologisieren ...

Beitrag melden
wolfgangwies 24.04.2016, 12:31
176.

Wie blöd sind die Deutschen Politiker eigentlich,merken
die nicht,daß Deutschland langsam aber sicher vom Islam
übernommen wird.Wenn das so weiter geht,leben die
nachfolgenden Generationen mit der Scharia.Zu verdanken haben wir das nur der möchtegern Bundeskan-
zlerin Merkel.Erst den Mist anrühren und dann dem
Türkischen Diktator hinten reinkrichen.Aber wenn der
die Suppe auslöffeln soll,die Merkel angerührt hat,ist
das sicher "Alternativlos"Vielleicht gibt sie ja demnächst dem Erdogan wieder ein paar Deutsche
Staatsbürger zum Abschuss frei.Ich habe alle Bundeskanzler nach dem Kriege erlebt,aber was die
Merkel abliefert,ist das allerletzte.Das schlimme ist nur,
das die A.....kriecher in Berlin zu allem Mist ja und amen sagen.Einfach nur wiederlich.

Beitrag melden
rkinfo 24.04.2016, 12:34
177. Jeder Armenier kennt die osmanischen Verbrechen

Etwas 'löschen', was Teil der osmanischen Geschichte ist bringt, uns nicht weiter.
Die Türken sollten endlich drn Mumm finden, die Verbrechen ihrer Vorfahren aktiv zu verarbeiten.

Beitrag melden
Juro vom Koselbruch 24.04.2016, 12:39
178. Seit wann ...

Zitat von accie
Hans Ulrich Jörges, vom Stern hat am am 23.04.2015 gesagt Zitat:"Historisch gesehen sind wir die Weltmeister im Völkermord. Jetzt die Türkei bezüglich der Armenier belehren zu wollen: Grenzwertig! Auch bei der Flüchtlings-Debatte sollten wir mehr auf uns schauen." Es ist höchst peinlich für die deutsche Medien ausser paar Ausnahmen, dass die Mörder auf die anderen mit Zeigefinger zeigen. Der Westen nutzt die Ereignisse aus dem Jahr 1915 gegen Türkei als Druckmittel aus. Der Westen ist Verlogen und die Deutschen sind besonderes verlogen.
.. sind die heute lebenden Menschen, die frei ihre Meinung in einem freien Forum schreiben, "Mörder"?

Sie sollten hier nicht Andersdenkende verunglimpfen und beleidigen. Ich frage mich auch, warum so eine pauschale Massenverleumdung hier veröffentlicht wird.

Ich (1955 geboren) bin nicht verantwortlich für die Taten meiner der Nazis.

Ich bin nur verantwortlich dafür, dem "Nie wieder!" zu helfen. Und dazu gehört Schweigen nicht.

Beitrag melden
Leo2015 24.04.2016, 12:42
179. Völkermord haben die Griechen an die (Çamera) Albanische Bevölkerung geübt.

Wusstest du..?

Völkermord von mindestens 40.000 und Vertreibung von mindestens doppelt so viele haben die Griechen am Norden Griechenlands ausgeübt nur weil die nicht Griechen waren und die falsche Glaube hatten. Nur das Orthodoxische teil der Çamen (Albanische Stamm, mit eigene Sprache und Bräuche wurde verschont "Nur" wenn sich auch als Griechen ausgaben.
Filati, Margarita, Jannina, und und....
Menschen wurden Vergewaltigt und umgebracht.
Häuser wurden Verbrand, Eigentum wurde beraubt.
Vieh geraubt...

Und wer sich heute über dieser Geschichte sich Interessiert in Griechenland wird Verfolg! heute im Jahre 2016!

Die Mörder von damals werden als Helden gefeiert.

"Griechenland als Mitglied der Europäischen Union".

Schande für Griechenland!

Griechenland kauft sich seit 1990 die Staatsbürgerschaft von die Orthodoxen in Albanien. Zahlt an tausenden Renten insbesondere Sudalbanien und wer sich als Grieche sich freiwillig bekennt.

In Griechenland trauen sich nicht die Çamen eigene Sprache selbst heute die eigene Kultur und Sprache zu sprechen.

Schande für Grichenland!

Beitrag melden
Seite 18 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!