Forum: Politik
Propagandafilm: Nordkorea zeigt Einmarsch in Seoul
AFP/ Uriminzokkiri.com

Es ist eine Propagandaschlacht, die Nordkorea immer wieder gegen Südkorea befeuert. Jetzt hat das Regime ein neues Video veröffentlicht - Titel: "Ein kurzer, dreitägiger Krieg". Darin besetzen Tausende Soldaten und Panzer das Nachbarland.

Seite 1 von 10
mattin666 22.03.2013, 09:40
1. verhandeln

Das ist so absurd, dass man es kaum glauben kann. Ich fürchte, dass man mit diesen leuten wenig mit verhandlungen erreicht. Dass das volk das alles mitmacht ist auch nur schwer nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 22.03.2013, 09:45
2.

Jetzt warten wir mal auf die unweigerlich auftreten werden Foristen, die wieder den US-Imperialismus verantwortlich machen werden.

Dem ist aber nicht so (war es auch sonst nicht). In Pjöngjang zieht jemand Nebenluft. Mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 22.03.2013, 09:49
3. Sinnfreie Propaganda

Zitat von sysop
Es ist eine Propagandaschlacht, die Nordkorea immer wieder gegen Südkorea befeuert. Jetzt hat das Regime ein neues Video veröffentlicht - Titel: "Ein kurzer, dreitägiger Krieg". Darin besetzen Tausende Soldaten und Panzer das Nachbarland.
Glücklicherweise ist das wohl nur sinnfreie Propaganda: Dieser Chaot würde ja wohl nicht einmal den Treibstoff für seine Panzer zusammenbringen, geschweige dann den Aufwand für einen echten Krieg tragen können. Abgesehen davon, dass ihm ein Angriff außer Niederlagen, Leid und Chaos nichts einbringen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 22.03.2013, 09:50
4.

Zitat von sysop
Es ist eine Propagandaschlacht, die Nordkorea immer wieder gegen Südkorea befeuert. Jetzt hat das Regime ein neues Video veröffentlicht - Titel: "Ein kurzer, dreitägiger Krieg". Darin besetzen Tausende Soldaten und Panzer das Nachbarland.
ach was, das ist bestimmt ein fake-video, von den amis in umlauf gebracht. kim ist doch ein ganz lieber kerl, der würde nie an sowas denken. nordkorea ist doch ein hort des friedens und der glückseligkeit !! und wenn sie über angriffe nachdenken, dann nur weil sie von den verteidigungsmanövern vonn südkorea dazu provoziert werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 22.03.2013, 09:50
5.

In puncto Qualität liegt das Filmchen Welten hinter den YouTube-Produktionen ab, die ein paar fragwürdige Patrioten gerne mal von ihren eigenen Ländern einstellen, im Wesentliche Zusammenschnitte von Manövern, die beweisen sollen, dass ihr Land super ist und stark und jeden plattmachen könnte. Schließlich ist es einfach, stark auszusehen, wenn keiner zurückschießt ^^

Aber Nordkoreas Produktion kommt nicht einmal da heran. Es ist einfach stümpferhaft, speziell weil es explizit einen Einmarsch zeigen soll. Panzer und Artillerie feuern (in ordentlichen Reihen) Salve um Salve, aber die Infanterie stürmt aufrecht vor und wedelt mit ihren Fahnen. Oh, und die Fallschirmjäger landen direkt zwischen den anderen Soldaten und stürmen mit ihnen vor, was irgendwie vollkommen den Sinn dieser Waffengattung untergräbt. Nicht zu vergessen Musik, die selbst einem 80er-Jahre-Arcade-Shooter peinlich wäre. Plus Explosionen die man über US-Flugzeugträger montiert... und zwar so schlecht, dass selbst Hollywood davon Abstand genommen hätte, als sie noch in schwarz-weiß gedreht haben.

Technisch mies, propagandistisch einfach nur stümpferhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.haube 22.03.2013, 09:53
6. Große Veränderungen hinter dem tamtam

Seoul ist nur 50 km von der nordkoreanischen Grenze entfernt. Das ist tatsächlich ein bißchen wenig.
Aber Spass beiseite: Was in dem ganzen tamtam untergeht, ist, dass Nordkorea gerade eine Komplettumstellung seiner Wirtschaft vornimmt. Die Leichtindustrie (Konsumgüterindustrie) ist absoluter Vorrang eingeräumt worden. In der Vergangenheit hiess es ausschließlich: Alles für die Armee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfons Emsig 22.03.2013, 09:54
7. Aufrichtiges Mitleid

Wenn Nordkoreas Militärmachthaber auf die hier dargestellte Weise versuchen sollten, den Süden zu erobern, tun mir schon jetzt die vielen einfachen nordkoreanischen Soldaten und ihre Angehörigen, die dabei buchstäblich verheizt würden, aufrichtig leid. Wahr an dieser Propaganda ist vermutlich nur, dass der Krieg nach drei Tagen beendet wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 22.03.2013, 09:56
8.

Zitat von Benjowi
Abgesehen davon, dass ihm ein Angriff außer Niederlagen, Leid und Chaos nichts einbringen würde.
Als ob das in der Vergangenheit so viele Leute abgehlaten hätte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kopflaus 22.03.2013, 10:00
9.

Bezieht sich das auf Nordkorea oder die USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10