Forum: Politik
Protest gegen China: Tibetische Nonne zündet sich selbst an

Ihr tödlicher Protest sollte ein Zeichen gegen die harte Herrschaft Pekings in Tibet sein: Eine buddhistische Nonne hat sich im Südwesten Chinas selbst angezündet - es ist bereits die neunte Selbstverbrennung innerhalb der vergangenen Monate.

Seite 1 von 3
Magnolie5 18.10.2011, 09:19
1. Protest

Jeder Suizid, der begangen wird um eine Veraenderung herbeizufuehren ob politisch oder gesellschaftlich, ist unsinnig! Gerade in China werden diese schrecklichen Selbsverbrennungen nichts bewirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tottiso 18.10.2011, 09:21
2. +++ Free Tibet +++

Auch unsere BR stellt Profit und Wirtschaftsrechte über Menschenrechte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchneiderG 18.10.2011, 09:33
3. .

Zitat von sysop
Ihr tödlicher Protest sollte ein Zeichen gegen die harte Herrschaft Pekings in Tibet sein: Eine buddhistische Nonne hat sich im Südwesten Chinas selbst angezündet - es ist bereits die neunte Selbstverbrennung innerhalb der vergangenen Monate.
... und die zweite seit letzten Sonntag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niamey 18.10.2011, 09:54
4. Proteste gegen China? Wo???

Zitat von sysop
Ihr tödlicher Protest sollte ein Zeichen gegen die harte Herrschaft Pekings in Tibet sein: Eine buddhistische Nonne hat sich im Südwesten Chinas selbst angezündet - es ist bereits die neunte Selbstverbrennung innerhalb der vergangenen Monate.
Tja, es ist die zweite, bekanngewordene Selbsverbrennung seit der letzten Woche. China fährt in Sachen Tibet und anderer Regionen genauso einen ignoranten Kurs wie unsere Regierung in Afghanistan. Taiwan, das abtrünige Kaff, wollen die ja auch über die Wirtschaftsschiene wieder langsam aber sicher eingemeinden ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xany 18.10.2011, 09:56
5. .

Zitat von sysop
Ihr tödlicher Protest sollte ein Zeichen gegen die harte Herrschaft Pekings in Tibet sein: Eine buddhistische Nonne hat sich im Südwesten Chinas selbst angezündet - es ist bereits die neunte Selbstverbrennung innerhalb der vergangenen Monate.
Seit 50 Jahren besetzt China Tibet? Eher seit hunderten Jahren. Die verdammten Franzosen besetzten ja auch immernoch Elsas-Lothringen.

Mit einer Verbrennung für Religionsfreiheit zu protestieren in einem Land in dem Religion definitiv Privatsache ist und es keine Staatsreligion gibt scheint mir abwegig. Sicher, dass es sich hier nicht um einen Übersetzungsfehler handelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G. Whittome 18.10.2011, 10:47
6. Privatsache?

Zitat von Xany
Seit 50 Jahren besetzt China Tibet? Eher seit hunderten Jahren. Die verdammten Franzosen besetzten ja auch immernoch Elsas-Lothringen. Mit einer Verbrennung für Religionsfreiheit zu protestieren in einem Land in dem Religion definitiv Privatsache ist und es keine Staatsreligion gibt scheint mir abwegig. Sicher, dass es sich hier nicht um einen Übersetzungsfehler handelt?
Privatsache? Wir haben hier eine atheistische Staatsmacht, die die Religionen organisiert bzw. manipuliert. Absurder geht es kaum. Lesen Sie mal z.B. hier nach:
http://de.wikipedia.org/wiki/Chinesi...he_Vereinigung
oder hier:
http://www.europarl.europa.eu/pv2/pv...IRST&LANGUE=DE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G. Whittome 18.10.2011, 11:02
7. Kaff...

Zitat von Niamey
Tja, es ist die zweite, bekanngewordene Selbsverbrennung seit der letzten Woche. China fährt in Sachen Tibet und anderer Regionen genauso einen ignoranten Kurs wie unsere Regierung in Afghanistan. Taiwan, das abtrünige Kaff, wollen die ja auch über die Wirtschaftsschiene wieder langsam aber sicher eingemeinden ;-)
Sie müssen sich ja sehr sicher sein, wovon Sie reden.
Dabei ist es doch so einfach, sich zu informieren:
http://www.welt-blick.de/staaten-der...oelkerung.html
Bevölkerungszahl Taiwans: Rang 51 weltweit.
http://de.wikipedia.org/wiki/Republi...ftsentwicklung
BIP Taiwans: 19. Stelle weltweit,
BIP pro Kopf Taiwan: 26. Stelle weltweit.
Ein erheblicher Teil von Produkten, auf denen "Made in China" draufsteht, stammt tatsächlich aus den chinesischen Fabriken taiwanesischer Hersteller, dies gilt v.a. für höherwertige Produkte: zu nennen sind Auftragsprodukte für Apple durch Foxconn (iPhone, vielleicht schon mal gehört?), HTC, Acer, Asus, Giant, Merida, Benq etc...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xany 18.10.2011, 11:10
8. .

Zitat von G. Whittome
Privatsache? Wir haben hier eine atheistische Staatsmacht, die die Religionen organisiert bzw. manipuliert. Absurder geht es kaum. Lesen Sie mal z.B. hier nach: oder hier:
Also ich konnte in China ungestört in öffentlich zugängliche Kirchen, sowie auch in Bhuddistische Klöster gehen. Soweit ich weiß ist auch die Religionsfreiheit in der Verfassung verankert. Ob es dort Einzelschicksale gibt, die unterdrückt werden entzieht sich meines Wissens. Allerdings würde ich Wissen auf Wikipedia auch nicht sofort als Vertrauenswürdig einstufen. Trotzdem danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G. Whittome 18.10.2011, 11:34
9. Öffentlich zugänglich...

Zitat von Xany
Also ich konnte in China ungestört in öffentlich zugängliche Kirchen, sowie auch in Bhuddistische Klöster gehen. Soweit ich weiß ist auch die Religionsfreiheit in der Verfassung verankert. Ob es dort Einzelschicksale gibt, die unterdrückt werden entzieht sich meines Wissens. Allerdings würde ich Wissen auf Wikipedia auch nicht sofort als Vertrauenswürdig einstufen. Trotzdem danke!
Ich glaube Ihnen gerne, dass Sie öffentlich zugängliche religiöse Stätten besuchen konnten. Damit drücken Sie auch aus, dass es außerdem auch nicht zugängliche religiöse Stätten gibt. Der Staat bestimmt also, was zugänglich ist und was nicht. Nicht öffentlich zugänglich ist z.B. das Kirti-Kloster in der von Tibetern bewohnten Region Ngaba im Norden der Provinz Sichuan. Vielleicht ist diese Website für Sie vertrauenswürdig genug? http://www.tchrd.org/

Wikipedia ist sicher nicht das Maß aller Dinge, aber bis zum Beweis des Gegenteils als Referenz durchaus brauchbar. Sie können auch direkte Quellen aufsuchen, z.B. http://www.sara.gov.cn/ (State Administration for Religious Affairs of P.R.C.). Ein Staat, indem Religion tatsächlich Privatsache ist, dürfte eine solche Institution nicht nötig haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3