Forum: Politik
Protest gegen neues Mediengesetz: Rücktrittswelle in Polens öffentlich-rechtlichem TV
DPA

"Niemand verschließt den Polen den Mund": Aus Protest gegen das neue Mediengesetz des Landes, nach dem die Regierung über wichtige Posten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk entscheiden kann, sind vier bekannte Fernsehmacher zurückgetreten.

Seite 2 von 30
moi1 02.01.2016, 16:42
10.

Die KarrieristenInnen dieser Welt bzw. der Polens scharren schon mit den Hufen.
Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders 02.01.2016, 16:43
11. ...

@portisat: da haben sie leider etwas falsch verstanden... ALLE in bund und ländern vertretene parteien sind in den entsprechenden rundfunkanstalten vertreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilioceris 02.01.2016, 16:45
12. Natürlich Polen !

Zitat von portisat
In Deutschland werden die Posten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk doch auch von den regierenden Parteien besetzt. Ich wüsste nicht, dass sich ein bekannter Fernsehmacher jemals darüber beschwert hätte. Ist jetzt Deutschland die bessere Demokratie oder Polen?
Weil Sie sich vielleicht doch ein wenig informieren sollten. Ich helfe Ihnen aber gern:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkrat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalphHarro 02.01.2016, 16:46
13. Warum die Aufregung in unseren Medien?

Kein einziges Blatt, von den ARD Gesellschaften ganz zu schweigen, hat sich jemals ähnlich über den Einfluss der CDU/CSU, SPD, Grünen etc., auf unsere Medien ausgelassen.

In Polens "ARD" sind die Situationen wohl ähnlich gewesen wie immer noch bei dem Deutschen Pendant. den ARD Gesellschaften.

Nun hat die Bevölkerung von ihren Alt Parteien die Nase voll gehabt und eine neue, die PiS, an die Macht gebracht.

Diese säubert eben, demokratisch legitimiert, in ihrem Sinne. Da trifft es nicht nur Medien Schranzen sondern auch Richter u.a. die zuvor aus leicht nachvollziehbaren Gründen von eben diesen nun abgewählten Politikern in diese Positionen gehievt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 02.01.2016, 16:46
14. Polen driftet ab

Polen driftet in Richtung autoritärer rechtspopulistischer Staat ab un einige SPON-Kommentatoren relativieren dies (s. z.B. gleich der 1. Kommentar) durch Äpfel-Birnen-Vergleiche und zeigen damit, dass sie sich über ein AfD-Regime der Rechtspopulisten auch hier freuen würden. Wir brauchen in der EU keine Spaltpilze und Nicht-Demokraten. Leider haben einige Staaten (bzw. ein Teil derer Bevölkerung) eine andere Entwicklung durchgemacht und den Übergang von einer Diktatur in eine freiheitlich-demokratische Gesellschaftsordnung nicht verkraftet.Ein kann schon Angst werden - auch vor den Hetzern, Pöbler und Rechtspopulisten, die sich jetzt in unserem Land aus den Büschen rauen, um ihr Gift zu verspritzen. Hier müssen wir Demokraten uns mit allem wehren, was unser Grundgesetz zulässt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sobieski 02.01.2016, 16:50
15. Führungspersonal der Regimemedien tritt zurück, Gott sei Dank!!!

Die Behauptung, dass die neue Regierung öffentliche Medien unter Kontrolle bringen will, ist ein Unfug. Die neue Regierung als Arbeitgeber der öffentlichen Medien und der öffentlichen Verwaltung hat das Recht zu entscheiden, wer schlüssige Positionen in diesen Medien und der Verwaltung einnehmen wird. Dieses Recht hatte die korrupte alte PO-Regierung (Bürgerplatform) auch.
Dass die neue polnische Regierung das öffentliche Fernsehen mit anderem Führungspersonal besetzen möchte, kann nur Leute wundern, die dieses Fernsehen nicht kennen. Ein Führungspersonal, das polnisches, öffentliches Fernsehen zu einer medialen Mobbing und- Verleumdungsmaschine gegen die PIS Partei (Recht und Gerechtigkeit) entwickelt hat und sogar nach den Wahlen bei jeder Gelegenheit weiterhin die neue Regierung diffamiert und verleumdet, darf die neue Regierung bei besten Willen nicht weiter dulden, weil sie sonst sich selbst und der Demokratie in Polen schadet.
Die alte, korrupte PO-Regierung im Gegensatz zu der neuen Regierung, hat nicht nur schlüssige Stellen mit eigenen Leuten besetzt sondern auch alle andern auch. Meine Schwester hat z. B. so ihre Stelle in der Stadtverwaltung verloren, wie auch Tausende andere Polen auch, nur deshalb, weil sie in der Mittagspause mit PIS-Partei sympathisierten. Warum hat damals keine Zeitung in Deutschland darüber geschrieben und kein europäischer Kommissar dies geahndet, als 100te von rechtskonservativen Journalisten nach Übernahme der Regierung von der PO-Partei ihren Job in öffentlichen Medien verloren haben? Die alte Regierung hat selber Tabula Rasa bei Stellenbesetzung in der öffentlichen Verwaltung und den öffentlichen Medien praktiziert und jetzt wirft der neuen Regierung vor, dass sie schlüssige Positionen in der öffentlichen Verwaltung und den öffentlichen Medien mit eigenen Leuten besetzen will. Das ist schlicht und einfach grenzenlose Frechheit und Verlogenheit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claude 02.01.2016, 16:51
16. Grundrecht der Pressefreiheit

Zu#1
Gerhrter Forist, hoihe Posten mögen mit genehmen Personen besetzt werden, Angela Merkel bestimmt aver nicht, wer die Tagesthemen moderiert, geschweige denn mischen sich Parteien in den Inhalt der Berichtersrattung ein, oder Drohen Journalisten wegen nicht genehmer Berichterstattung mit Rauswurf. Alles Andere ist ein Verstoss gegen die per Verfassung garantierte Pressefreiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevie25 02.01.2016, 16:53
17. Wie 1933

Kaczinski hat von den Nazis eine Menge gelernt. Die staatlichen Organe werden gekapert, die Medien gleichgeschaltet und in den Schlüsselpositionen Andersdenkende entfernt.

Wie 1933 ! Aussagen wie "Die Mehrheit des Volkes will das so." kann ich nicht gelten lassen. Es gibt Grundwerte, die auch nicht durch Mehrheitsentscheidungen verändert werden können und dürfen.

Ich hoffe, die EU schläft nicht wieder wie bei Orban.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wgundlach 02.01.2016, 16:54
18. Der Splitter im Auge des Bruders

ist auch diesmal wieder das, worauf man lautstark zeigt. Den Balken im eigenen Auge aber, den ignoriert man.
Oder wollte jemand behaupten, bei uns seien die Medien frei von Einflußnahme?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oojep 02.01.2016, 16:56
19. solange...

die Polen bzw. ihre neue Regierung, schön am transatlantischen Bündnis in Treue festhalten, wird überhaupt nichts passieren. Es ist gut möglich, dass die neue Führung in Warschau mehr Waffen und Militär von den Amerikanern auf ihrem Territorium fordert - und somit einen Keil zwischen Russland und Deutschland treiben will

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 30