Forum: Politik
Protest gegen neues Mediengesetz: Rücktrittswelle in Polens öffentlich-rechtlichem TV
DPA

"Niemand verschließt den Polen den Mund": Aus Protest gegen das neue Mediengesetz des Landes, nach dem die Regierung über wichtige Posten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk entscheiden kann, sind vier bekannte Fernsehmacher zurückgetreten.

Seite 7 von 30
haresu 02.01.2016, 17:52
60. Welche Trolls...

... wollen uns hier eigentlich erzählen, dass es in Deutschland genauso zuginge? Natürlich werden die Spitzenpositionen der Sendern von Gremien gewählt, die stark von den Parteien geprägt sind. Aber nicht nur von einer Partei. Und ein schneller Rausschmiss wegen mangelnder politischer Opportunität ist undenkbar.
Wenn jemand so argumentiert wie im ersten Forumsbeitrag will er es einfach nicht besser wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theoneonly 02.01.2016, 17:53
61. Wie bitte

Zitat von eunegin
Polen driftet in Richtung autoritärer rechtspopulistischer Staat ab un einige SPON-Kommentatoren relativieren dies (s. z.B. gleich der 1. Kommentar) durch Äpfel-Birnen-Vergleiche und zeigen damit, dass sie sich über ein AfD-Regime der Rechtspopulisten auch hier freuen würden. Wir brauchen in der EU keine Spaltpilze und Nicht-Demokraten. Leider haben einige Staaten (bzw. ein Teil derer Bevölkerung) eine andere Entwicklung durchgemacht und den Übergang von einer Diktatur in eine freiheitlich-demokratische Gesellschaftsordnung nicht verkraftet.Ein kann schon Angst werden - auch vor den Hetzern, Pöbler und Rechtspopulisten, die sich jetzt in unserem Land aus den Büschen rauen, um ihr Gift zu verspritzen. Hier müssen wir Demokraten uns mit allem wehren, was unser Grundgesetz zulässt!
Sie beschimpfen und defamieren ohne Sinn und Verstand . Einmal nach Polen und dann Zack nach Deutschland . Und wer legitimiert Sie ? Sind Sie Gott ? Oder ein ähnlich allmächtiges Wesen ? Ansonsten würde Pöblern wie Ihnen ein bisschen Demut gut zu Gesichte stehen. Was in Polen geschieht haben wir Deutschen zu 100 % zu verschulden . Unsere Zerstörung von Schengen und Dublin und der massive Rechtsbruch durch den Staate ( z.B. GG 16) hat unsere Nachbarn in Angst und Schrecken versetzt und das zu Recht. Schauen Sie mal über den Tellerrand .
Und die Polen haben schon einen der beiden Horrorzwillinge überstanden und ich bin zuversichtlich, dass sie auch den jetzigen und seine Marionetten überstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loisl 02.01.2016, 17:54
62. Auch auf den Teller schauen

Zitat von majkusz
...denn dann würden Sie feststellen, welch qualitativ hochwertiges ö-r Programm mit all seinen Spartenkanälen wir in D haben, und das fast ohne Werbung. In D gibt es KIKA für (Klein-)Kinder, m.W. komplett ohne Werbung; in PL gibt es TVP abc, auch ö-r aber mit massigen Werbeblocks alle 30 Minuten. Und informieren tue ich mich auch lieber in Monitor, aspekte, ttt, tagesschau, heute, wiso, plusminus, etc. als im Unterschichten-TV mit Dschungelcamp & Tutti-Frutti. Und das eigene Gehirn muß man eh immer eingeschaltet haben, ob ö-r oder privates TV
Mit Verlaub, ich habe bei den meisten Sendern (die ÖR sind ohnehin kaum noch von den „privaten“ zu unterscheiden, da sie diesen so ziemlich alles nachäffen) eher das Gefühl, dass das Gehirn abgeschaltet (!) bleiben soll.
Um die Verwirrung komplett zu machen, werfen SIE noch alles durcheinander.
Was haben Sie beispielsweise gegen Tutti-Frutti? Das gehört doch dazu, schmeckt ganz vorzüglich! Und es wird doch sowieso heutzutage auf allen Kanälen gekocht … Also bitte auch AUF den Teller schauen! Jedenfalls hatten wir früher Tutti-Frutti immer als Silvester-Bowle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hokuspok 02.01.2016, 17:54
63. Renee Buergler,

Zitat von Renee Buergler
Gerade wir Deutsche sollten angesichts unserer Geschichte gegenüber Polen ein klein wenig zurückhaltender sein und uns mäßigen, was Kritik an demokratisch legitimiertem Regierungshandeln angeht, vor allem deshalb, weil die uns Regierenden auch nicht anders handeln.
über die polnische Geschichte sollten Sie sich doch einmal informieren. Meiden Sie aber die bei uns gelehrte Geschichtspolitik. Wußten Sie, daß Polen bis an die Elbe reicht, wo diese in die Nordsee fließt? Nein? Besorgen Sie sich eine polnische Schulkarte aus den 20er Jahren, Sie werden staunen. Und wenn Sie sich davon erholt haben, sollte Ihre Meinung umgekehrt lauten: "Gerade die Polen sollten angesichts ihrer Geschichte gegenüber uns Deutschen ein klein wenig zurückhaltender sein."
Geschichte ist ein spannendes Thema, die Kenntnis von der Vergangenheit läßt uns die Gegenwart deuten und die Zukunft erahnen. Versuchen Sie es mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield53 02.01.2016, 17:55
64. mmmm

Lieber Zensor, ich weis, das es nicht Eure Meinung ist, aber ich "glaube" an die Reste der Meinungsfreiheit!

Was soll die künstliche Aufregung in den Medien?

Was haben wir in Deutschland?

Sämtliche Printmedien veröffentlichen nur das, was deren Eigentümern und politischen Freunden nützlich ist, der ausserparlamentarische Widerstand, Protestaktionen und Anderes, was in die künstlich erzeugte "Wohlfühljauche" nicht passt, wird entweder unterschlagen oder als Dreizeiler, mit ein Handvoll Lügen und Desinformation, abgetan.

Die Hörfunksender, überwiegend privat, sind auf niedrigsten Niveau als Werbesender ohne Informationsgehalt und die Öffentlichen Rechtlichen sind eine Mischung aus Hofberichterstattung und Dudelfunk .

Und die öffentlich-rechtlichen TV-Kanäle, da erübrigt sich jeder Kommentar, straff klerikal und national-konservativ geschulte, meist sachunkundige und dümmliche Selbstdarsteller und um eine multikulturelle Vielfalt vorzutäuschen, ein paar "Quotenausländer" überschütten das politisch bildungsunwillige Publikum mit medialen Schwach- und Stumpfsinn sowie Hofberichterstattung in Endlosschleife.

Pseudopolitische Magazine und Talkshows wurden zu Bühnen geltungssüchtiger Politiker und ihrer selbsternannten "Fachleute" und die Beiräte der Sender, seit Anbeginn "polnische" Verhältnisse im Machtapparat.

Da ist es wenig verwunderlich, das die Mehrheit der jüngeren Generation sich durch das steigende Desinteresse als Leser und Zuhörer immer mehr verweigern.

Wer gibt deutschen Politikern und selbsternannten Kritikern das Recht, über ein anderes Land zu urteilen, wenn im eigenen Land die gleiche "Scheisse" bis zum Hals steht und bis zum Himmel stinkt.

Es klingt bei der "gelenkten" Kritik an den Polen regelrecht Neid an, das die deutschen Regierenden eine Scheinpressefreiheit und -medienvielfalt vortäuschen müssen.

Denn wer "sielt" sich in den Programmbeiräten und in den Printverlagen rum, die gleichen politischen "Schreckgespenste" wie in Polen.

Nur das wir in Deutschland über 60 jährige Erfahrung in Lügen und Desinformation haben.

Wie heisst das Leitmotiv der BILD: Angst, Hass, Titten und den Wetterbericht.
Hat sich wie Mehltau über alle Medien gelegt.

Das beste Beispiel der politischen Kastration der letzten konservativen Restauration ist und bleibt der Spiegel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo 02.01.2016, 18:00
65. Das täte Deutschland auch gut

Zitat von shc
das der Buerger mitspräche hätte, oder gar per Votum entscheiden könnte, gäbe es sicher einige, die nicht mehr ihre eigenen Produktionen für Millionen des Bürgers beziehen könnten. Es gäbe auch keine Zwangsabgabe und keine Staats TV. Wir hätten somit die Ansätze einer Demokratie. Wenn man dann noch der BILD Grenzen setzen würde , nämlich keinen hypothetischen Mist zu schreiben und die dauernden Nacktfotos in die St Pauli Nachrichten zu legen, wäre vielen bürgern geholfen.
Denn in den Räten der Öffentlich Rechtlichen sitzen schon seit Jahren die Politiker der Regierungsparteien. Unds die bestimmen das Personal. Bestes, jüngstes Beispiel das ZDF mit dem Seibert, der jetzt Sprecher von Merkel ist.

Weiterhin sieht man ja, dass gerade die Nachrichten und politischen Sendungen durchseucht und ausgerichtet sind, als positive Regierungsberichterstatter. Und gerade jetzt werden alle negativen nachrichten über Anschläge auf Flüchtlinge jeglicher Art geradezu unterdrückt und weg gelogen. Man bedenke, über 1.700 Anschläge allein 2015, und was hört, liest und sieht man darüber, NICHTS! Siehe auch Forum SpOn.

Bei der Pressefreiheit schaut es nicht anders aus. In den Aufsichtsräten der großen Verlage sitzen auch unsere Regierungspolitiker. Und die bestimmen das Personal, die Chefredakteure. Die wollen auch ihre hoch dotierten Jobs behalten, also, alles Regierunglinientreu, oder? Woher kommt der Ausspruch Lügenpresse, in Deutschland, und nicht in Polen.

Mehr kann ich aus bekannten Gründen darüber nicht schreiben.
prologo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 02.01.2016, 18:03
66.

Zitat von portisat
In Deutschland werden die Posten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk doch auch von den regierenden Parteien besetzt.
Das ist sogar doppelt falsch.

Erstens geht es in Polen nicht um den Einfluss von Parteien auf den ÖRR, sondern um den Einfluss des Staates. Da politische Parteien freie Bürgerorganisationen sind und keine Staatsorgane, wäre es geradezu absurd, wenn ausgerechnet diese keine Kontrolle darüber haben sollten, dass im Programm wirklich alle relevanten politischen Meinungen angemessen berücksichtigt werden.

Zweitens werden bei uns die Intendanten der Sendeanstalten von den Rundfunkräten gewählt. Die politischen Parteien - die nochmals freie Bürgerorganisationen sind und keine Staatsorgane - stellen nur etwa 30% der Sitze in den Rundfunkräten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai kojote 02.01.2016, 18:05
67.

Wo war der Protest der EU als in Deutschland die Einflussnahme der Politik auf die Posten bei den öffentlichen gesteigert wurde? Wo war er als CDU-nahe Verfassungsrichter ernannt wurden? Und wo, als eine CDU-Nahe Befürworterin der Vorratsdatenspeicherung und anderer Überwachungsgesetze Beauftragte für Datenschutz wurde? Alles was die Polen jetzt machen wurde in Deutschland schon vor Monaten oder Jahren gemacht. Nur ohne dass irgendwer bei der EU sich Sorgen machte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elizabeth_Tudor 02.01.2016, 18:05
68. Na und...

In diesem Land muss man ja auch die oeffentlich-(un)rechtlichen ANSTALTEN zwangsfinanzieren und das unter Androhung von Gerichtsvollziehern, Inkassos...der Bedrohung durch Pfaendungen. Informationsfreiheit sieht anders aus! Diskrimiert als Schwarzseher und Beitragsschuldner, wenn man die abgehalfterten Politpensionaere nicht alimentiert! Schon 'mal nachgeschaut, wer sich inden Rundfu*kraeten so herumtreibt? Tendenzioese Berichterstattungen, Halbwahrheiten und Wiederholungen alles praesentiert aus einem millionenteuren Studio. In Geiselhaft der oeffentlich-(un)rechtlichen vom ersten Gehaltsscheck bis zur Bahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loisl 02.01.2016, 18:06
69. Glückwunsch an die Schweiz!

Zitat von Gruß aus der Schweiz
Also, wenigstens entscheidet in Polen die Mehrheit. Das ist Demokratie, auch wenn natürlich die Mehrheit nicht immer Recht hat und bisweilen die Minderheit unterdrückt. Aber Deutschland ist noch gar nicht richtig in der westlichen Demokratie angekommen. Sonst könnte ja nicht eine kleine Minderheit einer abgehobenen politischen Elite, ja letztlich einer einzigen "Führerin", den Staat nach seinem Gutdünken über die Köpfe der Mehrheit hinweg lenken und fundamental ändern ohne solide Mehrheit im Rücken. In der Politik geht es nicht um Anstand, sondern um Macht. In der Schweiz ist die Macht sehr geschickt auf verschiedene Ebenen und auf viele Institutionen und Personen aufgeteilt, so dass niemand je zu mächtig werden kann. So ist zwar die Regierung schwach, sie kann dem Bürger aber auch nicht viel Schaden zufügen.
Denn ihr habt einfach das bessere demokratische System.

Bei uns haben die Politiker vor nichts mehr Angst als vor der Meinung des Volkes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 30