Forum: Politik
Protest gegen Pegida: Einmal stolz, Deutscher zu sein!
DPA

Fast überall, wo die Pegida-Bewegung und ihre Ableger marschieren, stellt sich ihnen eine Mehrheit der Bevölkerung entgegen. Danke, Deutschland!

Seite 1 von 40
abc. 22.01.2015, 14:08
1. Unglaublich aber wahr...

.. eine Augstein-Kolumne, der man uneingeschränkt zustimmen kann. Es geschehen noch Zeichen und Wunder!

Beitrag melden
farbraum 22.01.2015, 14:09
2.

Man muss nicht bei Pegida mit marschieren um die Forderungen für legitim zu halten.
Die Politik sollte einfach die Gesetze im Bereich Asyl konsequent durchsetzen, dann wäre der Bewegung schon viel Wind aus den Segeln genommen.

Beitrag melden
n.laus 22.01.2015, 14:09
3. Stolz?

Was ist daran so toll, dass man Deutscher ist? Sicher bekommen wir vielleicht einige Sachen besser hin als andere, umgekehrt ist das aber auch der Fall. Nichts desto trotz, wir sind alle Homo sapiens. Einer wie der andere.

Beitrag melden
balsamico 22.01.2015, 14:14
4. Trotzdem ...

... es gibt kritische Stimmen zum Islam und nur, weil sie vielleicht überstimmt werden, sind sie da. Ich bin kein Pegidia-Anhänger, aber Pegidia gehört (derzeit) zu Deutschland und demokratisch betrachtet sind Bedenken und Anmerkungen dieser Richtung nicht automatisch überstimmt, sondern in den Gedanken vieler Deutschen. Das ist einfach Fakt und durch gar nichts wegzudiskutieren.

Beitrag melden
skade 22.01.2015, 14:17
5.

die ganzen zig täglichen Berichte über Pegida nerven langsam. Langsam glaube ich auch das diese Berichte von unangenehmen Themen (z.b. TTIP) ablenken sollen.

Beitrag melden
hoff123 22.01.2015, 14:18
6.

wieder mal super geschrieben! danke

Beitrag melden
agua 22.01.2015, 14:19
7. Wahr und wichtig

Wahr und wichtig ist für mich der Satz, dass man Ängste bekämpfen muss und nicht pflegen.
Ich beobachte die Entwicklung aus dem Ausland und der Widerstand der Bevölkerung ist mir ein großer Trost.
Er macht Mut.
Ich hoffe,dass dies so bleibt und nicht versucht wird Pegida salonfähig zu machen!

Beitrag melden
weißbrot 22.01.2015, 14:20
8.

Zitat von farbraum
Man muss nicht bei Pegida mit marschieren um die Forderungen für legitim zu halten. Die Politik sollte einfach die Gesetze im Bereich Asyl konsequent durchsetzen, dann wäre der Bewegung schon viel Wind aus den Segeln genommen.
Seit wann ist die Politik für die Durchführung von Gesetzen verantwortlich. Und warum sollen diese Gesetze nicht auch schon heute konsequent durchgeführt werden? Könnte Sie bitte mal ein solches Beispiel nennen?

Beitrag melden
l-39guru 22.01.2015, 14:21
9. Ängste muss man bekämpfen - und nicht pflegen ?

Nein Herr Augstein, die Ursachen für die Ängste müssen beseitigt werden. Was ist falsch daran, Angst vor einem Krieg mit Russland zu haben und dies auf einem Transparent zum Ausdruck zu bringen?
Rechtsdrehende, fahnenschwenkende Dumpfbacken ?
Sein sie versichert, das Plakat mit dem "kein Krieg gegen Russland", das haben Linke hochgehalten!

Beitrag melden
Seite 1 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!