Forum: Politik
Protest gegen Pegida: Einmal stolz, Deutscher zu sein!
DPA

Fast überall, wo die Pegida-Bewegung und ihre Ableger marschieren, stellt sich ihnen eine Mehrheit der Bevölkerung entgegen. Danke, Deutschland!

Seite 26 von 40
uksubs 22.01.2015, 19:27
250. stolz, deutscher zu sein?

und das von ihnen, herr augstein?
eine etwas sehr eingeengte sicht der dinge, wie ich finde.
ich befinde mich sicher irgendwo zwischen "dem Volksempfinden und dem Elitendiskurs". es hätte sicherlich schon einige gelegenheiten gegeben, sich so zu geben, stolz sagen sie, erfreut sage ich. willy brandts kniefall, schröders ablehnung des irakfeldzugs wie aber auch die wm im eigenen land oder das verhalten der fussballspieler beim 7:1 gegen brasilien - darauf hätte man sicherlich stolz sein können.
allein - als deutsche tun wir gut daran, demut zu üben und dankbar zu sein, weiterhin. das ist alles noch nicht so lange her.
daher können wir deutschen uns meiner meinung nach nicht irgendwelche rosinen nehmen und daran festmachen, dass man nun wieder stolz ist, deutscher zu sein. wir können uns nur weiter an der geschichte dieses landes abarbeiten und alles daran setzen, dass es hier nicht und auch sonstwo nirgends in der welt jemals wieder etwas gleichartiges geben wird.
auch ich bin sehr froh, dass es diese zeichen gegen diese vereinnahmung von geschehen aus dem rechten milieu gibt. es gilt, gegen jedwede aggressoren aufzubegehren.
allerdings dachte ich bislang, ich hätte hier einen gleichgesinnten, der gar mir schon zu oft zu sehr den, sagen wir mal, linken elitendiskurs pflegte. nun wundere ich mich über diesen, wie ich finde, naiven umgang mit dem stolz deuscher.

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 22.01.2015, 19:29
251.

Zitat von wo_ist_all_das_material?
Zu Ihrem letzten Absatz: Es lohnt sich immer, wenn man sich für die Klassische Philologie so sehr interessiert, die Überlieferungsgeschichte des "Tacitus" zu recherchieren. Sicher wollten Sie sich doch auf dessen "Germania" beziehen?
Ich interessiere mich mehr dafür, die üblicherweise nicht vorhandene (Allgemein-) Bildung von Radikalen und Extremisten herauszuarbeiten, um zu zeigen, dass allgemeine Dummheit in Prinzip eine Voraussetzung für die Akzeptanz radikalen Gedankengutes ist.

Das gilt natürlich auch für rechtes Gedankengut, sofern es wie im Falle Pegida radikal genug ist.

Beitrag melden
kabelbindersalat 22.01.2015, 19:31
252.

Zitat von jalu-2008
Nach Angaben das BKA gibt es in Deutschland etwa 5000 bis 7000 extremistische Islamisten, ein großer Teil davon gewaltbereit, über 200 davon stehen, wenn ich das richtig verstanden habe, unter ständiger Kontrolle, wegen akuter Gefahrenlage. 500 Islamisten werden aktuell in Syrien vermutet, 200 kamen bisher zurück, wurden im Umgang mit Waffen, Sprengstoff und wohl auch scharfen Messern geschult. Die Nachrichten berichten gerade, dass heute wieder zwei Rückkehrer aus Syrien vom SEK festgenommen worden sind, nach Anklage vom Generalbundesanwalt. Den Demonstranten in Dresden wird mit Anschlägen gedroht. Das BKA warnt vor einer erhöhten Gefahrenlage. Im Nachbarland Belgien werden zahlreiche Extremisten vermutet, einige wurden in der letzten Woche erschossen. Paris ist bekannt, Sydney ist bekannt, aber hier gibt es auch eine Zusammenstellung: http://de.wikipedia.org/wiki/Islamistischer_Terrorismus Soll das die normale Welt sein? Was wird aus Deuschland bei steigender Zahl an Einwanderern islamischer Herkunft und gleichzeitig steigender Ausgrenzung durch fehlende Integration und damit das Abdriften in Kriminalität und Extremismus?
Glaubst du ernsthaft daran das bis zu 7000 Extremisten bis an die Zähne bewaffnet nur auf ein "Go" warten um Amok zu laufen? Die Zahlen klingen schon überwältigend aber im Vergleich zu rechtsradikalen, militianten Extremisten vernachlässigbar.

Was Paris, Belgien und Sydney jetzt mit Deutschlands Islamisierung zu tun haben, wirst du mir erklären müssen.

Dein letzter Absatz ist schon der Hammer: denn gegen die "gleichzeitig steigender Ausgrenzung durch fehlende Integration" kannst und solltest genau du etwas unternehmen. Der Großteil der Einwanderer kommt aus Europa und stellte keine Anhänger des Islam dar.

Öffnet eure Augen und hört auf ständig nur nach unten zu treten. Ich weiss es ist schön einfach, man muss nicht groß nachdenken wo der eigentliche Hund begraben liegt also sucht man sich die schwächsten heraus: in diesem Fall Einwanderer vor allem aber die Islamanhänger ...

Mal angenommen wir würden morgen allen Einwanderer vor die Tür setzen, hast du überhaupt eine Ahnung was dann los wäre? Glaubst du ernsthaft es würden keine Gewaltverbrechen, Anschläge stattfinden? Vermutlich siehst du vor deinem geistigen Auge bereits das Schlaraffenland - sry für die Illusion.

Beitrag melden
jalu-2008 22.01.2015, 19:31
253. richtige Angst!

Zitat von makese
Na ja, sie nehmen nun ein paar Beispiele heraus und glauben, dass es nun überall so sein muss. .... Dass es in anderen Gegenden problemlos funktioniert scheint sie überhaupt nicht zu interessieren. Es zerstört ja das mühsam aufgebaute Weltbild, bei dem man so schön die Opferrolle spielen kann.
Ich glaube, Sie haben keine schulpflichtigen Kinder, sonst könnten Sie so nicht schreiben.

Es gibt Ihrer Ansicht nach also keine Probleme im Zusammenleben mit anderen Kulturen, hier dem Islam?
Ich wohne in Südwestdeutschland, da geht es noch recht problemlos, aber die größeren Städte haben ihre bekannten Viertel, die mit "problematisch" noch recht milde umschrieben sind.

Schulklassen mit weniger als 50% zugewanderter Kinder sind teils schon schwer zu finden. Den Kindern von Zuwanderern fehlen Sprachkenntnisse, daher wird die gesamte Klasse gebremst und nach unten gezogen.

Ich empfehle Ihnen auch mal einen Blick in die Statistik von Klein- und Bandenkriminalität, ein guter Freumd ist im Vollzug beschäftigt. Hier bedenken Sie bitte noch, dass zahlreiche "Deutsche" in der Statistik Ihren deutschen Pass nicht von Geburt an haben.

Wenn ich in Mannheim durch die Fußgängerzone laufe, stehen regelmäßig mulimische Jugendliche in traditioneller Kleidung dort, was auf schwierige Integration schließen lässt, die den Koran verschenken und Passanten beschwatzen. Mich stört das!

Ich lade Sie aber gern mal nach Mannheim ein, um das jährliches Kurdentreffen zu besuchen, Zusammenstöße von Radikalen mit der Polizei sind inklusive.

Ich hätte übrigens Angst, in Mannheim gegen radikale Islamisten im Rahmen von Pegida zu protestieren, und ich meine richtige Angst!

Beitrag melden
Tyconderoga 22.01.2015, 19:32
254. Stolz

Schreibe das jetzt zum 2. mal. Irgenwie drehen die hysterischen Zensoren beim Spiegel seit einigen Monaten am Rad.
Wenn Herr Augstein anfängt auf Deutschland stolz zu sein, hat sich das Land aus dem ich vor 30 Jahren ausgewandert bin wohl wirklich endgültig abgeschafft.

Beitrag melden
der_durden 22.01.2015, 19:33
255.

Zitat von redwed11
Ja da gibt es etwas. Laut einer Studie des Berliner Instituts für Sozialwissenschaften stellen 47% der hier lebenden Muslime die Regeln des Koran über die in diesem Land geltenden Gesetze stellen. Das sind bei ca. 4 Millionen Muslimen, die in diesem Land wohnen ca. 2 Millionen Menschen, die diese Rechtsordnung einschließlich der unveränderlichen Grundrechte ablehnen. Das es keine weiteren Erhebungen, z.B. die Anzahl der wegen krimineller Taten verurteilten Muslime gibt, liegt an der von den staatlichen Organen praktizierten PC. Warum werden solche Erhebungen nicht veröffentlicht? Könnte das die Gewaltaffinität vieler Muslime aufzeigen? Wäre doch für diese Diskussion interessant. Ein anderes Beispiel ist die Unterdrückung der Frau im Islam. Ein Menschenrecht, dass niemand wegen seines Geschlechts unterdrückt werden darf, wird im Islam mit Füßen getreten. Da werden Frauen und Mädchen genötigt, eine dem Islam entsprechende Kleidung zu tragen. Da wird den Frauen und Mädchen verboten, in Kontakt mit nichtmuslimischen Männern zu treten. Das Verbot junger muslimischer Frauen sich mit jungen Männern die Nichtmuslime sind zu treffen ist auch eine Form von Rassismus. Diese Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen und eine schleichende Islamisierung kann man auch daran erkennen, dass einige Zeitungsverlage sich geweigert haben, die Karikaturen von Charly zu veröffentlichen. Beispiele über Beispiele, aber wenn man mit Multi Kulti Scheuklappen durchs Leben geht, erkennt man vieles nicht.
Noch mal:
In wie fern hat das unser Land bereits islamisiert? Gab es Grundgesetzänderungen? Gibt es Pläne dieses zu ändern? Darf die Frau in DE unterdrückt werden? Gibt es Pläne hierzu?

In DE gelten unsere Gesetze. Wenn es hier einen religiös begründeten Mord gibt, wird dieser ebenso verfolgt, wie jedes andere Tötungsdelikt auch.

Was muslimische Menschen in ihren vier Wänden machen, entzieht sich der Kontrolle des Staates und das ist auch gut so, denn in diesem Bereich greifen unzählige Grundrechte, die wir doch wohl verteidigen wollen und nunmal für alle gelten. In den vier Wänden der Menschen passieren viele Dinge, die durchaus auch widerrechtlich sind.

Sie haben es auch nicht geschafft, darzulegen, in wie fern sich die deutsche Gesellschaft islamisiert. Auch Sie vermischen die Dinge.

Wirklich interessant, dass Sie ausgerechnet mir Scheuklappen attestieren. Ich scheine klarer und wesentliche differenzierter zu sehen, wie Menschen, die es sich zur Gewohnheit machen, abfällig von MulitKulti zu sprechen.

Beitrag melden
uksubs 22.01.2015, 19:33
256. ps:

ist trotzdem sehr gut!

Beitrag melden
kabelbindersalat 22.01.2015, 19:33
257.

Zitat von joergejaspers
als nationalstolz nahezu noch bürgerpflicht war, sagte schopenhauer: "Die wohlfeilste (hochdeutsch: billigste, abgedroschenste, platteste) Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Wer bedeutende persönliche Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." dem wäre nichts hinzuzufügen... ausser vielleicht, dass das im jahre 1851 verfasst wurde. und noch, dass sich so mancher nicht bewusst ist, wie peinlich es ist, sich auf den ort, wo er zufällig geboren wurde, lebenslang zu berufen. das geht wohl nur dann... aber weiter oben stehts ja schon deutlich beschrieben! ist aber wahrscheinlich auch von der versifften, langhaarigen, bombenlegenden fraktion der linkslastigen lügenpresse gefakt... ;-)
:D stark.

Beitrag melden
fliese1 22.01.2015, 19:35
258. Sie

Zitat von Troll-Oberkommando
An alle die hier Augstein wegen realitätsverzerrung kritisieren: damit trifft man ihn überhaupt nicht, denn 1. ist er sich seines Mainstream-Populismus und seiner Macht (machtmissbrauchs) bewusst und 2. triumphiert er noch darüber, also geht jedwede Kritik daran fehl. Fakt ist, dass dieses postulierte LInkssein nichts mit kritischem Zeitgeist zu tun hat, sondern lediglich einen wohlfeilen Facebook-tauglichen opportunismus darstellt (dass sieht man ja auch daran, dass Augstein bei Facebook (das unterschichten-tv der 10er Jahre) abgefeiert wird. Sascha Lobo schrieb doch einmal in einer Kolumne etwas darüber, wie politische Wirklichkeit und Repräsentanz in den sozialen Medien auseinanderklafft. Also Augstein pickt sich ganz bewusst die (langweiligen) Gratismut-Positionen heraus, für die es den meisten applaus geben wird. Ich habe mir den Lifestream von Legida angesehen und nichts gesehen, was einen extrem beunruhigen müsste (NATO, Merkel- , Poroschenko-Diss usw - es gibt auch Leute die glauben es gibt Ufos - na und). Wenn nun völlig durchschaubar von Spiegel und SPD ein Popanz um diese Leute aufgebaut wird, so geschieht das selbstverständlich aus Eigeninteressen (und zwar muss man den Leuten das Wasser abgraben um seine eigene Macht zu erhalten). Das ist das eigentliche Motiv Augsteins, der davon profitiert, wenn die Frontlinien zwischen Rechts und Links (sei es noch so unüberzeugend) schön starr bleibt - darin liegt selbstverständlich auch seine Verlogenheit und Heuchelei begründet, wenn der das Fussvolk aufeinanderhetzt. Schlimm ist allerdings, dass er auch noch darüber triumphiert, dass bürgerliche Rechte auf den Müll geworfen werden, indem einfach mal politische missliebige personen ausgeschaltet werden, indem man deren facebook-accounts und email-accounts hackt. also mit Gutmenschentum hat all dies gewiss nichts zu tun.
sind einer der wenigen hier im Forum dem ich voll zu stimmen kann. Wer hier glaubt das hat sich alles bald erledigt wird sich wahrscheinlich in den nächsten Jahren noch umgucken. Die Probleme werden immer größer werden da sie von unseren Politikern alle in die Zukunft verlagert werden. Den meisten geht es in diesem Land noch gut allerdings werden dies immer weniger sein und dann werden wir mal sehen was daraus wird.

Beitrag melden
neckisch 22.01.2015, 19:38
259.

Zitat von naklar?
... Integration und es geht um die Überflutung mit Menschen, welche in Deutschland selbst keine wirtschaftliche Zukunft haben, da selbst immer mehr Deutsche keine haben. Mit Deutsche meine ich natürlich auch schon die Migranten der ersten Generation und Ihre deutschen Nachkommen. Und zum Thema Lügenpresse: Allein die ständigen Artikel zum angeblichen Fachkräftemangel in Deutschland treibt viele Menschen zu solch einer Aussage. Ich möchte gerne einmal die Journalisten fragen, was sie wohl denken, wie die Arbeitnehmer in den meisten Unternehmen in Deutschland dies wohl wahrnehmen. Da trifft nämlich Realität auf Scheinwelt --- und zwar jeden Tag.
Die Frage wurde schon öfter gestellt, ich stelle sie Ihnen aber auch nochmal gerne:
Wenn es nicht um den Islam geht, warum heißt es dann Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands?

Bezüglich Punkt 2: Es wird also gelogen, sobald Menschen eine andere Sicht der Realität haben als Sie und diese artikulieren?
Sie haben Ihre Realität, andere Menschen haben ihre jeweils ganz eigene Realität.

Ich denke eher, dass das Ihre Ansätze sind, die Sie gerne von den anderen "Pegidisten" ausgelebt sähen. Ich bezweifel aber sehr stark, dass dem so ist.

Beitrag melden
Seite 26 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!