Forum: Politik
Protest gegen US-Atomwaffen: Aktivisten dringen in Fliegerhorst Büchel ein
DPA

Sicherheitsalarm auf dem Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz: Demonstranten zerschnitten am Morgen den Zaun zum Stützpunkt. Sie wollten gegen die dort stationierten US-Atomwaffen protestieren.

Seite 1 von 8
hugahuga 23.07.2018, 15:37
1.

Das wundert mich nicht. Ist es doch die zunehmend aggressive Aussenpolitik der US Administration, die durch Geld, Anstiften der jeweiligen Oppositionellen, Wirtschaftssanktionen und nachfolgendem regime change oder gar Krieg versucht, die Welt zu beherrschen. Ob Syrien - den IS unterstützend - oder subversiv in Venezuela und Nikaragua oder gar offen feindselig im Fall Iran - man verbreitet Chaos, Leid und Not und entzieht sich den Folgen - für die dann andere aufzukommen haben.
Alle US Soldaten (nebst Waffen) sollten unser Land verlassen. Weder brauchen wir Ramstein als Drohnen - Killing - Center noch sonstige "Unterstützung".
Die größte Gefahr geht von "god's own country" aus - einmal erkannt, sollten hier die entsprechenden Konsequenzen gezogen werden.
Allerdings sind momentan noch unsere US affinen Politiker davor - und dass diese ihre Gehirnwäsche so schnell abschütteln könnten, ist eher anzuzweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapi22 23.07.2018, 15:39
2. Atomwaffen und AKW freie Welt ist möglich

Nur mit A-Waffen ist es dem Mensch möglich sich völlig auszulöschen. Ganz logisch das sich immer mehr Menschen dieser Gefahr bewusst werden und A-Waffen, sowie die Möglichkeit der Beschaffung von Waffenfähigen Uran-Material über AKWs zu verhindern.
Die neue Zukunft Vision: Ein Planet, eine Land, eine Währung
Dann sind alle nationalen Armeen, Kriegswaffen und A-Waffen überflüssig! Uns 8 Millionen Weltbürger verbindet 1000 mal mehr als was uns trennt. Nur gemeinsam können wir die Weltprobleme lösen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 23.07.2018, 15:45
3.

"Dass die Bundeswehr die Aktionen nicht verhindern kann, wird intern immer wieder kritisiert. "

Für die Absicherung im Außenbereich um den Fliegerhorst herum ist grundsätzlich die Polizei zuständig. Die Bundeswehr hat nach dem Unmittelbaren Zwanggesetz der Bw nur Befugnisse in Militärischen Bereichen und Militärischen Sicherheitsbereichen. Es gibt zwar Ausnahmen, aber die kommen hier nicht zum tragen. Die Frage wäre also: Warum lässt die Polizei dies zu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itajuba 23.07.2018, 15:46
4.

Martin Schulz hat also einen Abzug der Atomwaffen "eingefordert". Wie steht die SPD zu dieser Forderung, und falls positiv, warum wurde dieser Abzug dann nicht in den Koalitionsverhandlungen diskutiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pleromax 23.07.2018, 15:56
5. Wie wär's mit Abzug?

Wie wär's mit Abzug der Atomwaffen? Gerade in Anbetracht gegenwärtig wackelnder Schutzgarantien der Trump-Administration wäre das sicher angebrachter denn je. So ließe sich auch unsere versprochene Aufstockung des NATO-Beitrags viel effizienter verwenden bei gleichzeitiger Kostensenkung.

Sicher finden diese Waffensysteme ein herzliches Willkommen und ein warmes Nest unter den Fittichen der gegenwärtigen polnischen oder ungarischen Regierung. Gern auch in Lettland. Damit könnte man dann dort auch prima die nichtvorhandenen Flüchtlingswogen abschrecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf77 23.07.2018, 16:00
6. Einfache Lösung

Im inneren der Kaserne 3 lagig S-Draht legen und zwischen S-Draht und Aussenzaun Wachhunde laufen lassen. Problem gelöst. Es ist ein militärischer Stützpunkt und kein Kindergarten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker97 23.07.2018, 16:01
7. Weg damit!

Atomwaffen haben in D grundsätzlich nichts zu suchen. Unsere Atomausstiegskanzlerin findet die friedliche Nutzung der Kernenergie furchtbar, aber die Atomwaffen einer fremden Macht in unserem Lande toll. Einfach nur bekloppt! Soll es ruhig mehr Ärger um diese Dinger geben. Warum gibt es keine Kampagne "Atomwaffen in D, nein danke!". Wahrscheinlich, weil die Grünen auch nur auf Show machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
global48 23.07.2018, 16:02
8. Dem Frieden dienen

Ich bin gegen Atomwaffen – aber auf beiden Seiten, denn die anderen zielen auf mich. Atomwaffen sind also nun abgeschafft. Dann müssen wir Raketen abschaffen, dann Maschinengewehre, dann Gewehre und Pistolen, dann Musketen, dann Säbel und Messer, und dann Keulen und Steine. Zum Schluss müssen sich alle die Hände abhacken, damit sie nicht mehr aufeinander einprügeln koennen. Doch das alles ist nicht artgerecht, denn Menschen sind Tiere wie andere auch, und selbst Pflanzen verdrängen einander. Gewalt gibt es überall, und auch die lieben Demonstranten sind mit Gewalt unterstützenden Instrumenten vorgegangen, indem sie den Zaun zerscnitten. Mehr dazu in groesserem Zusammenhang liefert die Darstellung „Unsere Welt ist eine Fehlkonstruktion“, die man googeln und herunterladen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen01 23.07.2018, 16:04
9. Was soll diese Verniedlichung "Aktivisten", die spielen mit dem Feuer!

Man kann nur hoffen, daß solche Übergriffe auf miltärisches Gelände nicht weiter Schule machen. Bitte vorher nachdenken und eben nicht nur "aktivistisch" handeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8