Forum: Politik
Protest in Guantanamo: Hungern in Einzelhaft
AP

Die Lage im US-Gefangenenlager auf Kuba eskaliert: Nach einem Zusammenstoß von Inhaftierten und Wachen sind die meisten Insassen wieder in Einzelzellen. Inzwischen verweigert die Hälfte von ihnen die Nahrungsaufnahme, zwei haben Selbstmordversuche unternommen.

Seite 1 von 3
kölschejung72 21.04.2013, 13:00
1.

Führungsnation der freien Welt, die in aller Welt die Menschenrechte gegen geltendes Völkerrecht durchdrückt, könnte auch mal einpaar Freiheitsbewegungen im eigenen Land mit Waffen und Geld ausrüsten, damit die despotische Führung aus den USA vertrieben werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cdrenk 21.04.2013, 13:00
2. Abschreckung

Die Abschreckungswirkung für "Gotteskrieger" aus einer gelangweilten Schicht von arbeitslosen Schulabbrechern scheint mir recht überzeugend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marshmallowmann 21.04.2013, 13:58
3.

Zitat von sysop
Die Lage im US-Gefangenenlager auf Kuba eskaliert: Nach einem Zusammenstoß von Inhaftierten und Wachen sind die meisten Insassen wieder in Einzelzellen. Inzwischen verweigert die Hälfte von ihnen die Nahrungsaufnahme, zwei haben Selbstmordversuche unternommen.

Das einzig unangemessene was man mit einem Koran machen kann ist ihn zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statler&waldorfmuppets 21.04.2013, 14:00
4. wer...

soll denn schockiert erden, wenn sich einer wirklich einmal zu Tode hungert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retourenpaket 21.04.2013, 14:39
5. Die Gefangenen bzw. im rechtlichen Sinne Unschuldigen - sollen vernichtet werden

Es ist offensichtlich, dass die Gefangenen jemals eine Chance auf einen fairen rechtsstaatlichen Prozess haben werden und dort entwürdigt, gefoltert und gefangen gehalten werden sollen bis der Tod eintritt.

Es ist pure Verzweiflung sich selbst umbringen zu wollen, nur wie kann man sich unter diesen Bedingungen umbringen, unter 24h-Beobachtung und ohne jeden Gegenstand? Sich zu Tode hungern ist der einzige Ausweg.

Für die USA ist jeder Selbstmord eine Schande (Dummies- die haben das Lager nicht unter Kontrolle) aber auch eine endgültige Lösung.

Eine geringe Schande im Vergleich dazu, dass man solche Methoden, solche Rechtskonstrukte und ein solches Lager jemals gebilligt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jahiro 21.04.2013, 14:51
6. Was soll man dazu noch sagen ?

Die USA haben jedes Recht verloren sich moralisch über andere zu erheben. Sie sind als Gesellschaft auf ganzer Linie gescheitert.

Eine gescheiterte Gesellschaft, durch innere Machtkämpfe blockiert, mit einem riesigen Atomwaffenarsenal.

Gruselig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suppenkoch 21.04.2013, 15:22
7. Abschreckung?

Auch wenn hier einige meinen, dass würde abschrecken: genau das Gegenteil ist der Fall. Die USA zeigen nur, dass sie es nicht gelernt haben mit Andersdenkenden umzugehen. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns und wird bombardiert oder ohne rechtlichte Grundlagen weggesperrt. Dass Lebenslang oder die Todesstrafe nicht abschrecken, wissen die Amerikaner doch selber gut genug. Es gibt diese Strafen in den USA und trotz dessen sind die Strafanstalten völlig überfüllt. Also wo ist die Abschreckung? Gerade für religiöse Fanatiker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dualessystem 21.04.2013, 15:25
8. Niveau?

was sind denn das für unqualifizierte,unreflektierte kommentare a la "Das einzig unangemessene was man mit einem Koran machen kann ist ihn zu lesen." ?das einzig wahre ist das christentum oder was? und das sage ich als christ...es geht immer um die auslegung der glaubensbücher und vieles wird von einigen falsch verstanden,genauso im islam als auch im christentum (zB pius-brüderschaft...). also,kommt mal klar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musca 21.04.2013, 15:34
9.

Zitat von sysop
Die Lage im US-Gefangenenlager auf Kuba eskaliert: Nach einem Zusammenstoß von Inhaftierten und Wachen sind die meisten Insassen wieder in Einzelzellen. Inzwischen verweigert die Hälfte von ihnen die Nahrungsaufnahme, zwei haben Selbstmordversuche unternommen.
Das gegen verdächtige Personen..in diesem Fall "Personen die möglicherweise terroristische Taten planen, begehen könnten oder begangen haben Haftbefehl und Untersuchungshaft angewendet werden ist nachvollziehbar.

Die USA sind aber eine Demokratie und ein Rechtsstaat und´die Einrichtung "Guantanamo" ist schon höchst zweifelhaft ob sich das mit einer rechtsstaatlichen Demokratie vereinbaren lässt.

Das ist eher keine Untersuchunghaft mehr- sonder eher eine poltische motivierte Sache und solche ist nicht im Einklang zu bringen für einen Staat ( wie die USA) welche eine demokratische Nation, mit Pressefreiheit , Religionsfreiheit und freier Meinungsäusserung sind.

Ein Rechtsstaat kann doch nicht einfach verdächtige Personen jahrelang einfach in dieser Einrichtung festhalten ohne diesen einen fairen Prozess zu machen.

Im übrigen gilt auch die Unschuldsvermutug.

Verstehe da die mächtigste Demokratie der Welt nicht...Obama scheint am Kongress zu scheitern.... aber ohne Prozess , verdächtige Leute einfach jahrelang festhalten???

Geht das überhaupt in einer Demokratie???


Wie es aussieht leider schon...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3