Forum: Politik
Protest in Guantanamo: Hungern in Einzelhaft
AP

Die Lage im US-Gefangenenlager auf Kuba eskaliert: Nach einem Zusammenstoß von Inhaftierten und Wachen sind die meisten Insassen wieder in Einzelzellen. Inzwischen verweigert die Hälfte von ihnen die Nahrungsaufnahme, zwei haben Selbstmordversuche unternommen.

Seite 2 von 3
desperadox 21.04.2013, 15:41
10. optional

Das AA sollte USA-Reisende warnen, dass sie einen totalitären Staat betreten. Das mag übertrieben klingen, aber genau auf diese Stufe stellen sich die USA. Gefangene ohne eine Chance auf einen Prozess und ohne jede juristische und moralische Rechtfertigung auf unbegrenzte Zeit wegzusperren, ist mit einem Rechtstaat nicht zu vereinbaren. Das die Bundesregierung nicht in allerschärfster Form, immer wieder dagegen protestiert, ist eine Schande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statler&waldorfmuppets 21.04.2013, 15:51
11. Lesen?

Ob das Lesen von Koran, Bidel, Thora usw. sinngegebnd ist, sei dahingestellt. Die Interpretation ist wichtig: Eine exakt aufs Wort des Koran oder der Bibel abgestelte Lebensweise ist es, die in unserer Gesellschaft schädlich ist. Weshalb das Umbringen Ungläubiger auch heute nicht mehr beliebt ist. Nur eine zeitgemäße Auslegung der Regeln ist sinnvoll, wenn man denn überhaupt zweitausend Jahre alte Bücher dubiosen Ursprunges als Lebensgrundlage nehmen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridolingehaus 21.04.2013, 15:52
12. Eine Schande...

... für die USA, für Obama, für alle seine Wähle und alle US-Bürger, ebenso für Europa, seine Oberen und alle europäischen Bürger sowie für jeden in der ach so zivilisierten, "westlichen" Welt!
Obama und Bush gehören nach Den Haag! Ich schäme mich, Teil dieser Welt zu sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atech 21.04.2013, 16:02
13. Aamer wird die Entlassung verweigert

Zitat von sysop
Inzwischen verweigert die Hälfte von ihnen die Nahrungsaufnahme, zwei haben Selbstmordversuche unternommen.
unter den im Hungerstreik Befindlichen ist auch Shaker Aamer, gebürtiger Saudi mit britischem Pass, seit 11 Jahren in Gefangenschaft ohne Anklage oder Prozess, der seit 2007 entlassen werden sollte, weil er nachweislich nie etwas mit Al-Qaeda zu tun hatte:
Last British resident in Guantánamo 'may never be allowed home'
Der britische Guardian berichtet, dass Aamer weiterhin in Guantanamo Bay festgehalten wird, weil er gefoltert wurde und weil er zu einem Hauptzeugen im britischen Prozess um die britische Beteiligung an den von CIA-Männern in GTMO durchgeführten Folterungen werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor1708 21.04.2013, 16:21
14. Hungern is deren Entscheidung...

...wer der Meinung ist dieses zu tun, dann bitte lasst die Leute ihre Wege gehen und sich selbst schaden. Es ist nunmal ein Gefängnis, dort sollen die Insassen auch keine schöne Zeit haben. Einfach nur einsperren und sitzen gibt es nicht, jeder Tag muss eine Qual sein...Vergleich Gulag...der Knast soll ja auch abschreckend wirken. Über Menschenrechte sollte nun gar nicht diskutiert werden, da wahrscheinlich die meisten Insassen auf unsere bekannten Menschenrechte spucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kölschejung72 21.04.2013, 16:50
15.

Zitat von thor1708
...wer der Meinung ist dieses zu tun, dann bitte lasst die Leute ihre Wege gehen und sich selbst schaden. Es ist nunmal ein Gefängnis, dort sollen die Insassen auch keine schöne Zeit haben. Einfach nur einsperren und sitzen gibt es nicht, jeder Tag muss eine Qual sein...Vergleich Gulag...der Knast soll ja auch abschreckend wirken. Über Menschenrechte sollte nun gar nicht diskutiert werden, da wahrscheinlich die meisten Insassen auf unsere bekannten Menschenrechte spucken.
Guantanamo ist kein Gefängnis. Es ist Folterknast, indem Insassen ohne Grichtsverfahren, Anklage und Urteil festgehalten und gefoltert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musca 21.04.2013, 16:57
16.

Zitat von thor1708
...wer der Meinung ist dieses zu tun, dann bitte lasst die Leute ihre Wege gehen und sich selbst schaden. Es ist nunmal ein Gefängnis, dort sollen die Insassen auch keine schöne Zeit haben. Einfach nur einsperren und sitzen gibt es nicht, jeder Tag muss eine Qual sein...Vergleich Gulag...der Knast soll ja auch abschreckend wirken. Über Menschenrechte sollte nun gar nicht diskutiert werden, da wahrscheinlich die meisten Insassen auf unsere bekannten Menschenrechte spucken.
Naja ein höchst "zweifelhaftes" Gefängnis in dem auch ( ganz klar bewiesen) Foltermethoden zum Einsatz kamen und kommen.

Und es sind Menschen aus verschiedenen Ländern entführt worden und in diese Einrichtung verbracht worden..

Höchst zweifelhaft ob das alles Terroristen sind oder werden hätten können.

Das sitzen sicher einige an völlig Unschuldigen. ( teils durch Kopfgeldjäger als vermeintliche Terroristen dem US-Miltär ausgeliefert)
Und die grösste Sa**rei,...es wird nichts "untersucht" wie es eigentlich bei einer Untersuchungshaft der Fall sein müsste.

Ob falsch verdächtig oder unschuldig...und wenn starke Indizien für Terrorismus vorliegen - warum wird dann diesen Insassen nicht ein gerechter Prozess gemacht wie in allen demokratischen Rechtsstaaten üblich??? ( einschliesslich den USA)

Guantanamo scheint ein rechtsfreier Raum zu sein , eine Schande für eine Demokratie - noch dazu die mächtigste Demokratie der Welt.

Obama wollte das anscheinend beenden, aber ist wohl leider gescheitert.

Guantanamo existiert nach wie vor und ist eher nicht ein "richtiges Gefängnis"...mehr ein politisches Lager in dem gefoltert wird ...im 21. Jahrhundert !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suppenkoch 21.04.2013, 17:06
17.

Zitat von thor1708
[...] Über Menschenrechte sollte nun gar nicht diskutiert werden, da wahrscheinlich die meisten Insassen auf unsere bekannten Menschenrechte spucken.
Tja, genau das ist aber das Problem von Demokratien: sie müssen es aushalten, dass es eben auch Menschen gibt, die anderer Meinung sind. Menschenrechtskonventionen gelten nun mal auch, wenn es einem nicht passt. Im übrigen gilt: jeder Mensch ist solange unschuldig, bis ihm eine Schuld bewiesen wurde. Genau daran halten sich die USA aber nicht und daher sind sie nicht besser als so mancher "Schurkenstaat".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vipix 21.04.2013, 17:29
18. Oh gosh nur mal so

Elf Jahre ohne Verfahren, weil man es nicht will, weil man in einigen Faellen nicht zugeben kann, wie CIA und sonstige verwickelt waren. Deshalb ist das Lager nicht auf US Boden. Das war von Anfang klar. Das wird auch 2050 noch bestehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 21.04.2013, 17:47
19.

Zitat von fridolingehaus
... für die USA, für Obama, für alle seine Wähle und alle US-Bürger, ebenso für Europa, seine Oberen und alle europäischen Bürger sowie für jeden in der ach so zivilisierten, "westlichen" Welt! Obama und Bush gehören nach Den Haag! Ich schäme mich, Teil dieser Welt zu sein!
Obama wollte Guantanamo auflösen. Er ist daran gescheitert, dass sämtliche US-Bundesstaaten sich geweigert haben die Gefangenen aufzunehmen. Ebenso wollen viele Heimatländer diese Leute nicht zurück haben. Dass Guantanmo noch existiert ist das Ergebnis der Wahlentscheidungen der amerikanischen Wähler.

Guantanmo mag vom rechtsstaatlichen Standpunkt falsch sein, aber was soll man mit Leuten machen, die nach ihrer Freilassung mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder anfangen werden Bomben zu legen?
Tatsache ist, dass viele ehemalige Gefangene, die bereits entlassen wurden, danach erneut in terroristische Aktivitäten verwickelt waren.

Wer will die Verantwortung übernehmen wenn man diese Leute freiläßt und einige von ihnen neue Anschläge verüben?
Falls jemand eine praktikablen Vorschlag hat, nur her damit.
Nur zu meckern hilft wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3