Forum: Politik
Protest in London: Stellungskrieg gegen Porno-Zensur
AFP

Weg mit den Fesseln, Schluss mit Facesitting: Die britische Regierung hat zehn Verbote für Online-Pornos made in UK erlassen. Das passt den Darstellern gar nicht - sie demonstrierten in eindeutigen Posen vor dem Parlament.

Seite 1 von 7
dirkozoid 12.12.2014, 18:19
1. Nicht aggressives Peitschen ist noch erlaubt?

Warum denn dann nicht auch pinkeln? Man kann doch auch nicht aggressiv jemanden anpinkeln. Und Schläge mit Gürteln etc. bleiben ok? Was hat die britische Regierung denn ausgerechnet gegen Stöcke?

Seltsames Gesetz!

Beitrag melden
Engelsgard 12.12.2014, 18:34
2. Nicht anonyme Abstimmung

Man sollte eine nicht anonyme Abstimmung über Pornographie machen. Ich bin überzeugt, dass 99% noch nie Pornos gesehen haben, 99,5% den Konsum von Pornos für schädlich halten und 95% Pornographie gerne aus dem Land verbannt hätten.

Diese Regeln sind ja lächerlich. Gibt es in dem Fall eine Prüfstelle? Schauen die sich den ganzen Tag Pornos an um sicherzustellen, dass diese Szenen nicht so vorkommen und das Peitschen nicht zu aggressiv ist?
Schade um das Votum der Schotten.

Hatten die Japaner nicht so merkwürdige Regeln und was das nicht der Ursprung vom Tentacle-Porn? Vielleicht entsteht aus diesen Regeln eine neue Kategorie.

P.s. an alle Futurama Fans: wir warten auf Ultra-Porn, nur für Leute über 160.

Beitrag melden
oxybenzol 12.12.2014, 19:02
3.

Ich wette es wird nicht lange dauern bis ein Parlamentsmitglied beim einer hier verbotenen Sexpraktik gefilmt wird.

Fesseln verbieten? Wo doch in vielen nicht pornographischen Filmen Anspielungen zu finden sind, gerade wenn es um Handschellen geht.

Beleidigung verbieten? Ich bezweifele, dass dirty talk mit politisch korrekter Wortwahl funktioniert.

Schläge verbieten? Wie hoch darf dann kinetische Energie der Hand bzw. wie laut der beim Aufprall enstehende Knall sein, wenn man seinem Partner einen Klapps auf den Po gibt?

Beitrag melden
boblinger 12.12.2014, 19:06
4. Verwirrend

Wir reden hier über GB! Das Mutterland von Rohrstockfantasien mit Internatzöglingen! Das ist doch quasi ein Angriff auf die nationale Kultur, der hier läuft. Unbegreiflich.

Beitrag melden
joann 12.12.2014, 19:09
5. Nicht

kann mit wohl aggressivem Peitschen verwechselt werden - kann man ja kaum auseinanderhalten - als verboten. Vielleicht Peitsch-Szenen, bei denen die Beteiligten alle schallend lachen ? Hmm...

Nach Sichtung der Brit-Presse hatte ich hier schonmal geschrieben, dass nicht nur Pinkeln, sondern auch optisches Befeuchten diverser Teile verboten ist, weil man glauben kann, es handle sich um Pinkeln ;)

Beitrag melden
Bloomberg 12.12.2014, 19:17
6.

Zitat von Engelsgard
Man sollte eine nicht anonyme Abstimmung über Pornographie machen. Ich bin überzeugt, dass 99% noch nie Pornos gesehen haben, 99,5% den Konsum von Pornos für schädlich halten und 95% Pornographie gerne aus dem Land verbannt hätten. Diese Regeln sind ja l ä c h e r l i c h.
Warum lächerlich?
Und was habe ich versäumt?
Das, was verboten wurde?
Dies ist nämlich folgendes:
Demütigung
Schläge
Auf dem Gesicht sitzen
Fesseln
Aggressives Peitschen
Schläge mit Stöcken
Würgen
Pinkeln
Beleidigungen
Und geht hier über "Ausdruckweise", hmmm..
Noch mals: alle diese Dinge -die verboten wurden- unter der Sex ist eine "Ausdruckweise". Gegenüber der Partner/in. Toll.
Kenne nicht.
Wünsche auch nicht zu kennen.

Aber Sie vermissen das, in der Zukunft, wenn ich der Sinn Ihre Beitrag richtig deute.

PS.: ein gute Rat an Ihnen: probieren aus diese "verbotene" Ausdruckweise zu Hause keines aus, weil es kann möglich sein, dass Sie Ihre Koffer morgen vor der Tür finden werden.
Wäre doch nicht gut, oder?

Beitrag melden
fridagold 12.12.2014, 19:33
7.

Zitat von Bloomberg
Noch mals: alle diese Dinge -die verboten wurden- unter der Sex ist eine "Ausdruckweise". Gegenüber der Partner/in. Toll. Kenne nicht. Wünsche auch nicht zu kennen.
Es geht auch nicht um eine/n Partner/in, sondern um Pornos, die man in der Regel ja alleine guckt.
Hier werden Dinge verboten, die erwachsene Menschen gegen Bezahlung tun, damit andere erwachsene Menschen es sich anschauen können. Alle Parteien sind einverstanden, weswegen die Frage gestattet sein muss, warum überhaupt was verboten wird. Fesseln aus Prinzip böse? Wieso? Warum ist es kein Problem, Folter- und Metzelfilme im Kino zu zeigen, aber wehe, beim Porno sitzt die Frau auf dem Gesicht des Mannes? Und wieso ist es dabei aber kein Problem, wenn der Mann ins Gesicht der Frau "abspritzt"? Das ist nämlich nicht verboten worden. Schräg.

Beitrag melden
RandomName 12.12.2014, 19:41
8. Extrem lächerlich!

Mal wieder ein Versuch erwachsene Menschen zu entmündigen und schrittweise ihrer Freiheitsrechte zu entziehen. Klar, es sollte nicht ALLES erlaubt sein, es gibt Grenzen des Verstörenden die sollte man nicht überschreiten. Aber man kann sich wohl denken, dass die hier dargestellten Begriffe und "Themen" wohl über 80 Prozent des gesamten "Fetisch-Spektrums" umfassen. Außer "Blümchensex" bleibt da wohl nicht mehr viel übrig. Es sollte erwachsenen Menschen doch selbst überlassen werden, was sie in ihrer Freizeit im Privaten so alles "konsumieren" solange dabei niemand zu Schaden kommt (Stichwort Kinderpornographie etc.).

Beitrag melden
Zeitwesen 12.12.2014, 19:59
9. Hab ich was verpasst?

Wie soll das umgesetzt werden?
Dürfen die Filmfabriken diese Filme nicht mehr in GB drehen, oder nicht auf einem britischen Server ins Netz stellen, oder beides?
Naja...bei dieser Scheinmoral fällt mir sofort die Szene aus "little Britain" mit dem Politiker ein der seine Sex-eskapaden zu rechtfertigen versucht :)

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!