Forum: Politik
Proteste gegen griechische Regierung: Tsipras in der Bredouille
imago

Der Druck auf den griechischen Premier Tsipras ist nach dem Eurogipfel immens: Eine Gruppe Syriza-Abgeordnete will bei der Abstimmung über die geforderten Gesetzen mit Nein stimmen. Die Staatsbediensteten kündigen einen 24-stündigen Streik an.

Seite 22 von 32
jeger866 14.07.2015, 12:58
210. Spiegel Online, Januar 2015: Griechenland holt Tausende Ex-Beamte zurück in den Dienst

Ca. 780 000 belasten den Haushalt des "linken" Tsipras offenbar nicht. Dafür stehen ja demnächst 86 Milliarden EU-Gelder zur Verfügung, pardon - zur Demütigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 14.07.2015, 12:59
211. Die Staatsbediensteten streiken

Wie macht sich denn das bemerkbar? Außer natürlich durch das Getöse auf den Straßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 14.07.2015, 12:59
212. ...

Zitat von elkemeis
Das war nach dem "Ergebnis" der "Verhandlungen" vorhersehbar und gewollt. Schäuble und Merkel und andere konservativ-neoliberale Regierungen haben ihr Ziel erreicht. Haben nicht DDR-Merkel und Geldkoffer-Schäuble bereits vor der Wahl in .....
Sie wären also bereit Milliarden ohne jede Gegenleistung zu verschenken oder in einem Fass ohne Boden zu versenken?
Geld welches nicht Ihnen gehört, nicht zu vergessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kandana 14.07.2015, 13:00
213. Ich lese immer wieder

"Tsipras bekommt Gegenwind", "Tsipras hat Ärger mit dem linken Flügel seiner Partei" usw.
Vielleicht habe ich es in der Menge der Berichte überlesen oder ich verstehe nicht, was zwischen den Zeilen gemeint sein könnte.
Daher frage ich einfach mal frei heraus. Gab es von jenen, die gegen die Sparpläne sind, realistische Vorschläge, wie man Griechenland sonst auf die Beine bringen will?
Beinahe hätte ich geschrieben "sonst WIEDER auf die Beine bringen will" aber das hätte bedeutet, dass Griechenland je auf eigenen Beinen gestanden hätte.
Natürlich muss auch investiert werden, doch auch um Reformen und Einsparungen führt kein Weg vorbei.
Man muss auch sehen können, dass jetzt ein 3. Hilfspaket auf dem Weg nach Griechenland geschickt werden soll, dass auf Versprechungen beruht, für welche schon das 2. Hilfspaket gedacht war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t1591j 14.07.2015, 13:01
214. Ist ja mal interessant,

was so von den Medien gewusst und herausposaunt wird, vor was für Schwierigkeiten die gegenwärtige griechische Regierung so steht. Hat ja noch nicht so richtig geklappt, diese demokratisch gewählte Regierung zu Sturz zu bringen. Meine Frage: Warum berichtet man nicht einmal endlich davon, was bereits schon erreicht oder auch schon angeschoben wurde? Passt das nicht in die deutsche Medienlandschaft? Liegt das daran, das es eine Linke Regierung ist? Die Vorgängerregierungen, hatten die denn überhaupt den Versuch unternommen, irgendwelche Vorgaben auch nur ansatzweise zu erfüllen? Ach ja, ich vergaß, dort ging es ja schon mächtig bergauf (Ironie aus!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 14.07.2015, 13:02
215.

Zitat von cutti
Wo schicken wir den Steuergelder? Wir bürgen für Kredite. Das kostet 0 Cent. Wir leihen uns Geld und verleihen es zu hören Zinssätzen. Bringt jeden Monat etliche Millionen an Einnahmen.
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/rettungspakete-101.html

Aber Gelder sind keine geflossen, gell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 14.07.2015, 13:06
216.

Zitat von Beetulli
Das wird hier bestätigt: http://www.newstatesman.com/world-affairs/2015/07/yanis-varoufakis-full-transcript-our-battle-save-greece oder auszugsweise in deutsch: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45437/1.html
Was wird denn da bestätigt? Ich lese nur Rechtfertigungen. Varoufakis soll doch mal sein Konzept veröffentlichen, mit welchem er angeblich in Brüssel verhandelt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quidquidagis1 14.07.2015, 13:07
217. Wie Sie..

Zitat von karlbe
Tsipras weit mehr versprochen hat als er je halten konnte. Aus meiner Sicht ist Tsipras ein Demagoge, der gut reden kann, der aber kein Gefühl für das Machbare und Notwendige hat......
..Tsipras beschreiben,könnte er auch die Rolle von Merkel übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matijas 14.07.2015, 13:09
218. messer am hals

Zitat von maki1961
ich hatte gedacht der tsipras hat eier in der hose aber ich denke das messer am hals hat ihn umgestimmt.
An der Illusion, man könnte einen kapitalistischen Staat volksfreundlich und sozial regieren, hält die Linke gegen alle Erfahrung dennoch fest. Damit führt sie die Bevölkerung in die Irre. Aber eine Alternative zum Kapitalismus will Syriza nicht entwickeln, da wird keinerlei Gehirnschmalz reingesteckt. Also bleibt dem Volk nur die Dauerkrise, egal ob von links oder von rechts verwaltet, beides wird sich abwechseln wie üblich.

Nicht mal die härtere Besteuerung der Reichen konnte Tsipras durchsetzen: von der EU wurden Syrizas Ansätze zur Verfolgung von Steuerflüchtlingen sogar abgelehnt! Mehr zahlen sollen nur einfache Arbeiter und Konsumenten - aber den Reichen soll man nicht an die Wäsche. Kein Wunder, die EU-Topleute und all ihre Berater etc. zählen ja auch zu den Reicheren und wünschen sich natürlich keine nachhaltige Steuerfahndung.

Und alle, die jetzt Griechenland billig aufkaufen, sollen ja auch nicht unnötig durch Steuern belastet werden, weil die ja jetzt die blühenden Landschaften ins Leben rufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erdmann.rs 14.07.2015, 13:09
219. Fremdschämen

@elkemeis (14.07.15 um 10:24)

Welche Regierung(en) hätten S i e denn gerne in
Europa und speziell in Deutschland?
Alleine Ihre Wortwahl verrät Sie schon: "DDR-Merkelund Geldkoffer-Schäuble". Das sagt schon alles.
Mit derart üblen Beschimpfungen und Beleidigungen
machen Sie sich mit Varoufakis und Tsipras gemein.aber das ist anscheinend auch von Ihnen beabsichtigt.
N i e m a n d hat die Griechen davor "gewarnt", dielinke Syriza-Partei zu wählen - weder Merkel noch Schäuble - "weil es ansonsten Griechenland schlechtbekommen würde". Merkel und Schäuble haben genau
das getan, was sehr viele andere "konservative" EU-Politiker auch getan haben: sie haben von ihrem Recht
auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht und ihreBesorgnis darüber geäußert, dass in Griechenland eine
linke Regierung an die Macht kommen könnte.
Was Sie die "sich selbst erfüllende Prophezeiung" nennen, ist gewissermaßen ja auch eingetreten, aberanders als Sie es gemeint haben.Die konservativen Skeptiker hatten vollkommen Recht.
Die Tsipras-Regierung hat die Lage für das eigene Land und natürlich auch für Europa ganz erheblichverschlechtert.
Da Sie sich "für Deutschland und Europa schämen",gehe ich mal davon aus, dass Sie Deutsche(r) sind.Dann antworte ich Ihnen: i c h schäme mich für Sie
(siehe Überschrift)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 32