Forum: Politik
Proteste gegen Laufzeitverlängerung - was können die Atomkraftgegner bewirken?

Der schwarz-gelbe Atomdeal treibt Gegner der Kernenergie auf die Barrikaden, Aktivisten sehen ein Wiedererstarken der Bewegung. Was können die Proteste bewirken?

Seite 142 von 159
bammy 08.11.2010, 14:06
1410.

Zitat von pressewolf
Angesichts der geringen Wahlbeteiligungen, den Verquickungen von Interessen und den verfassungswidrigen Entscheidungen noch Demokratie zu sprechen ist mutig. Hat sich schon einmal jemand gefragt, weshalb das Grundgesetzt nicht abgelöst wurde? Einige Ideen: Wenn dies eine Demokratie wäre,.....
Es ist Niemand wirklich unabhängig.

Wir reden deshalb von Demokratie, weil ab der Volljährigkeit fast alle Bürger wahlberechtigt sind. Was die mit ihrer Wahlberechtigung machen ist ihre Sache.
Jeder kann demonstrieren, protestieren und seine Meinung sagen. Jeder kann aktiv in einer Partei am politischen gesehen teilnehmen.
Parteispenden sind in kurzer Zeit offen zu legen. So das jeder weiß, von wem welche Partei gesponsert wird.
Entscheident find ich nicht das gespendet wird und wie viel. Sondern was die Partei damit macht.

Beitrag melden
Kojo T 08.11.2010, 19:26
1411.

Zitat von bammy
Wir reden deshalb von Demokratie, weil ab der Volljährigkeit fast alle Bürger wahlberechtigt sind. Was die mit ihrer Wahlberechtigung machen ist ihre Sache.
Allgemeine Wahlen sind notwendig, aber nicht hinreichend, um von einer Demokratie zu sprechen.
Solche Wahlen gab es auch in der DDR, Wahlen, zu denen unterschiedliche Parteien zugelassen sind, gibt es schier überall im Osten, ja selbst in Birma.
Selbst die Existenz freier Wahlen mit gleichem Stimmrecht für alle ist längst nicht hinreichend.

Zitat von bammy
Jeder kann demonstrieren, protestieren und seine Meinung sagen. Jeder kann aktiv in einer Partei am politischen gesehen teilnehmen.
Das gilt selbst für Birma.
Zugegeben, dort ist das weit gefährlicher als hier.
Aber selbst hier ist die Ausübung des Demonstrationsrechts nachweislich mit Gefahr für Leib und Leben verbunden, und immer wieder warnen führende Politiker, an solchen Aktionen teilzunehmen, ja, sie bemühen sich aktiv, Demonstrationsteilnehmer zu kriminalisieren (siehe z.B. S21).

Zudem es gibt die Tradition, daß Politiker sofort die Wirkungslosigkeit unliebsamer Demonstrationen betonen, und daß sie solcherlei Unruhestifter sowieso ignorieren.

Zitat von bammy
Parteispenden sind in kurzer Zeit offen zu legen. So das jeder weiß, von wem welche Partei gesponsert wird. Entscheident find ich nicht das gespendet wird und wie viel. Sondern was die Partei damit macht.
Für größere Parteispenden gibt es hierzulande Offenlegungspflicht - und immer wieder dubiose bis kriminelle Tricks, sie zu umgehen.
Natürlich betont jede Partei, sich nicht von Spenden beeinflussen zu lassen, und die Spender betonen, nicht im entferntesten an Beeinflussung zu denken. Derlei kam und kommt bekanntlich nicht einmal im finstersten Balkan vor.

Es ist selbstverständlich reiner Zufall und durch nichts als Sorge der Politiker um die Arbeitsplätze zu erklären, wenn Entscheidungen im Sinne der Vorstände finanzstarker Unternehmen gefällt werden (als finanzstark erweisen sich Unternehmen besonders durch ihre Fähigkeit, Geld zugunsten von Parteien zu spenden).

Dem Bürger bleibt immerhin das Recht, alle vier oder fünf Jahre Stimmzettel falten zu dürfen und dann bis zur nächsten Wahl die Pflicht, geduldig auszuharren, wenn es heißt: "Ätsch - jetzt sind wir dran und niemand sonst, das ist schließlich so gewollt in einer repräsentativen Demokratie!".

Spaß beiseite - Demokratie heißt "Volksherrschaft" und nicht "wiederkehrendes Recht des Untertanen, für die einen oder anderen Herrscher zu optieren".

Eine Demokratie braucht viele Demokraten - das sind Leute, die sich wehren, wenn man ihnen ihr ureigenstes Recht, das einer angemessenen Mitsprache, beschneiden will.
Und sie braucht Politiker, die in ihrer großen Mehrheit versuchen, den Volkeswillen umzusetzen und nicht ihre Vorstellung davon, was das Volk zu wollen hat.

Eine Demokratie braucht insbesondere Minister, die die ihnen schon vom Namen her zukommende Aufgabe (dem Souverän, also dem Volk) zu dienen, umsetzen.
Eine Demokratie braucht keine Politikerkaste eitler Gecken und Geckinnen, die sich als etwas besseres, weiseres, verantwortungsvolleres vorkommt.

Beitrag melden
wolf-wolf 11.11.2010, 16:36
1412. Atom ja oder nein................?

[QUOTE=iosono3;6240123]Die Leute gehen nicht auf die Strasse wenndas Gesundheitsministerium ihnen das Geld aus der Tasche zieht,sie gehen nicht wenn den Banken Milliarden hinterher geworfen werden.........aber jezt werden sie in Massen gegen Laufzeitverlängerunen demonstrieren-andere Probleme haben se nämlich nicht.
Es werden die selben 50-100 000 demonstrieren die immer demonstrieren-mehr nicht,
Im Grunde genommen bin auch gegen Atomenergie aber solange der Strom Preiss stimmt, ich muss leider schwer arbeiten für ein ganz bescheidenen Lohn. Und schon „ nur“50 Euro sind entscheiden die bei denen 500 Euro mehr oder weniger spielen keine Rolle kennen laut Protestiren. Dazu kommt noch dass rund um Deutschland in nur in 500km Entfernung von deutschen grenzen gibt es zig Atomkraftwerken, und es ist doch wenn „muss“ egal wo der Gau statt findet bin immer dran, und auf die Zufriedenheit dass das nicht deutsche Kraftwerk war kann gut verzichten. Wen man die Störung Falle nimmt da mussten nur deutsche Atomkraftwerke arbeiten dürfen. Deuschle allein gang im Ausstieg wirtschaftlich gesehen nun dumm. U und andere Aspekte kommen nicht in Frage weil keiner sonst macht den Ausstieg sonder wird eifrig weiter gebaut.

Beitrag melden
Vihaio 11.11.2010, 16:50
1413. Atomstrom - mit 300 Milliarden Euro aus Steuern subventioniert

Zitat von wolf-wolf
Im Grunde genommen bin auch gegen Atomenergie aber solange der Strom Preiss stimmt, ich muss leider schwer arbeiten für ein ganz bescheidenen Lohn. Und schon „ nur“50 Euro sind entscheiden die bei denen 500 Euro mehr .....
So so, "solange der Strom Preiss stimmt". Die Atomlobby wird über solche und ähnliche Aussagen sehr glücklich sein. Denn Sie zahlen für den Atomstrom mitnichten nur mit Ihrer Stromrechnung, sondern via Subventionen von 300 Milliarden Euro - aus Steuergeldern.

http://www.greenpeace.de/themen/atom...ubventioniert/
Aber offenbar wollen Sie das gar nicht wissen, Ihre Freude über die tollen Strompreise würde wohl zu sehr getrübt.

Beitrag melden
schlob 12.11.2010, 08:19
1414.

Zitat von Vihaio
..... Aber offenbar wollen Sie das gar nicht wissen, Ihre Freude über die tollen Strompreise würde wohl zu sehr getrübt.
greenpeace hat einen grossen Ruf für unbedingt unabhängige Gutachten- .-
Warum beauftragt Kachelmann nicht greenpeace-
schon wäre er freigesprochen.

Beitrag melden
peternowak 12.11.2010, 08:39
1415.

Zitat von Eutighofer
Gerne wird von Kernkraftgegnern behauptet, dass die Kosten für die Endlagerung des Atommülls der Steuerzahler zu zahlen habe. Falsch. Die Kosten der Endlagerung bezahlen die Kernkraftwerkbetreiber und bilden dafür seit Jahren Rückstellungen, dies ist gesetzlich so geregelt.
Soso, und die Rückstellungen kommen woher? Aus dem Himmel der Kraftwerksbetreiber? Oder aus den Gewinnen? Die Gewinne kommen woher? Aus der Tasche der Kraftwerksbetreiber? Oder aus der ihrer Kunden? Wer zahlt also die Endlagerung?
[ ] Die Kraftwerksbetreiber
[ ] Die Stromkunden
Bitte zutreffendes ankreuzen

Beitrag melden
peternowak 12.11.2010, 08:57
1416.

Zitat von pressewolf
Angesichts der geringen Wahlbeteiligungen, den Verquickungen von Interessen und den verfassungswidrigen Entscheidungen noch Demokratie zu sprechen ist mutig.
Das zeigt nur, dass Sie das Prinzip nicht verstanden haben. Wenn 80% Wählen gehen und 45% CDU/CSU wählen, 40% SPD, 5% FDP, 5% Grüne und 5% Linke, dann eine Regierung gebildet wird, vertritt sie immer die Minderheit, nicht die Mehrheit. Hinzu kommt, dass Parteien immer ein Sonderinteresse vertreten, niemals das Gesamtinteresse der Bevölkerung (Rousseau). Diese einfache Rechnung zeigt, dass Demokratie von Anfang an Betrug ist, weshalb ich auch aktiver Nichtwähler bin (ich gehe zur Wahl und wähle ungültig).

Beitrag melden
Tschoeni 12.11.2010, 09:04
1417.

Zitat von peternowak
Soso, und die Rückstellungen kommen woher? Aus dem Himmel der Kraftwerksbetreiber? Oder aus den Gewinnen? Die Gewinne kommen woher? Aus der Tasche der Kraftwerksbetreiber? Oder aus der ihrer Kunden? Wer zahlt also die Endlagerung? [ ] Die Kraftwerksbetreiber [ ] Die Stromkunden Bitte zutreffendes ankreuzen
Nur kurz, das ist doch immer so, mithin ein Totschlagargument. Was meinen Sie denn, woher der Kohlekraftwerksbetreiber seine "Kohle" bekommt? Dessen Müll wird nur qua Schornstein in die Umwelt entlassen. Den will man nicht sehen, weil er keinen Castor um sich hat.

Beitrag melden
h.brentano 12.11.2010, 09:06
1418. Irrweg

Zitat von peternowak
Soso, und die Rückstellungen kommen woher? Aus dem Himmel der Kraftwerksbetreiber? Oder aus den Gewinnen? Die Gewinne kommen woher? Aus der Tasche der Kraftwerksbetreiber? Oder aus der ihrer Kunden? Wer zahlt also die Endlagerung? [X] Die Stromkunden
Und als Steuerbürger werden wir über Generationen hinweg diesen Irrweg büßen.

Beitrag melden
chirin 12.11.2010, 09:21
1419. Proteste gegen Laufzeitverlängerung - was können Atomkraftgegner bewirken?

Zitat von sysop
Der schwarz-gelbe Atomdeal treibt Gegner der Kernenergie auf die Barrikaden, Aktivisten sehen ein Wiedererstarken der Bewegung. Was können die Proteste bewirken?
Atomkraftgegner können und wollen nichts bewirken, sie lassen sich vor den Karren der Grünen spannen und haben Spass. Es gibt auch nur in dem dümmlichen Deutschland diese lächerlichen
"Demonstrationen" um den "Demonstrierenden" die wahre Demonkratie zu verkleckern, dabei ist gerade das die Lüge des Jahrhunderts.
Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Atom (das will wohl niemand haben) würde nur wissenschaftlich erfolgen können bzw. hätte schon wissenschaftlich seit Jahrzehnten und - weltweit - erfolgen müssen. Die Atomwerke in ganz Europa
sind genauso gefährlich wie unsere und es wäre natürlich eine wunderbare Entdeckung als Einstein - wie man die schädliche Strahlung neutralisieren könnte. Dann wäre das die optimale Energie! Also, Ihr Physiker der Welt - ran an die Bouletten.
Natürlich müssen auch die europäischen Länder erst einmal - einfach erklärt - Farbe bekennen. Welche Kosten kommen ohne Atomstrom auf uns zu? Nehmen wir wieder Kohle ? Reissen wir die ganzen Atomweke ab? Wohin damit? Zu unseren armen Nachbarn vor die Tür (die typisch deutsche Entsorgung)?

Was diese satten Menschen da an "Demonstrationen" durchführen ist Kackus - einfach dämlich - und deshalb sollten auch die Grünen diese Ausschreitungen bezahlen .

Im gEgensatz zu den Berliner Unterschriftensammlungen - ohne Demonstrationen - für die Offenlegung der Wasserverträge - sind Demonstrationen um Kaisers Bart - abzulehnen.

Beitrag melden
Seite 142 von 159
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!