Forum: Politik
Proteste in Hongkong: Trotz Demonstrationsverbots versammeln sich Tausende im Zentrum
JEON HEON-KYUN/ EPA-EFE/ REX

Aus Angst vor Repressalien haben die Organisatoren in Hongkong eine geplante Großdemo abgesagt. Trotzdem gingen die Proteste am Samstag weiter - zum Teil sangen die Menschen religiöse Lieder.

Seite 1 von 2
hardeenetwork 31.08.2019, 12:08
1. Wie sollten sie unterstützen

Ihnen unsere Stimme geben, den Protestierenden. China kann und darf nicht die anders Denkenden bestrafen. Wir leben im 21. Jahrhundert und China benimmt sich wie eine starre und sture Diktatur aus dem Mittelalter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo46 31.08.2019, 12:18
2.

Aha.

Religiöse Lieder etc. - daher weht also der Wind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waahrer 31.08.2019, 12:35
3. Was wollen die eigentlich?

Warum wollen die den Sonderstatus von Hongkong mit einer eigene gewählten Regierung zerstören und wieder ein Besatzungsregime mit Gouverneur provozieren?

Die sollten doch froh über ihren Status der Selbstbestimmung nach dem Kolonialismus seit 1843 sein. Dass Hongkong als chinesische Gründung eine Insel der Seligen in Rotchina bilden könnte, ist eine absurde Vorstellung.

Es erinnert fatal an die französische Revolution vor 240 Jahren. Erst wollten die Demonstranten Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, dann bekamen sie den Terror der Jakobiner und die Renaissance des Feudalismus mit dem Kaisertum Napoleons.

Freunde, das geht schief. Ihr könnte zwar als Laus dem Drachen Ungemach verursachen, aber irgendwann erwischt der euch und zerdrückt euch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stoepse 31.08.2019, 12:47
4. Es fehlt die Information: "von aussen gesteuert"

"Massendemonstrationen für mehr Demokratie und gegen eine wachsende Einflussnahme Pekings."

Nach über 150 Jahren Kolonialismus haben die seit 1997 die Freiheit und einen Sonderstatuts mit einer selbst gewählten Regierung. Die Staatshoheit liegt seit 1997 bei der Volksrepublik China Die Einflussnahme Chinas ist verfassungsbedingt. China ist der Hoheitsträger.

Die genannten Ziele sind so inhaltsleer (Phrasen) und ohne innere Rechtfertigung, dass ich von gezielten Aktionen aus Taiwan ausgehe, die ständig versuchen, China zu belästigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SkeptischerLeser 31.08.2019, 12:51
5. China ist nicht Mittelalter

Der Vergleich China/Mittelalter passt nicht. DDR, oder Deutschland um 1938 passt besser. Das totale Kontrollsystem, keine Pressefreiheit, keine Redefreiheit, keine Gewaltenteilung, kein Rechtssystem. Und dahinter ein extrem nationalistisches Volk von den nicht der geringste Widerspruch kommt.
Ich verstehe schon dass dieses für die Menschen in Hong Kong nicht wirklich erstrebenswert ist.
Aber vielleicht hilft da ja mehr Bildung, so wie in Westchina, wo Uiguren in Bildungslager interniert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xismus 31.08.2019, 12:52
6. Proteste in Hongkong

BKin A.Merkel reist mit großer Entourage nach China und trifft dort die Befehlsgewaltigen der chinesischen Politik. Wie abhängig ist Deutschland, die deutsche Wirtschaft, was traut sich die Bundeskanzlerin, der Außenminister, der Wirtschaftminister, zur Lage, zu den Protesten in Hangkong weltöffentlich zu sagen. Welchen Einfluß nimmt die Wirtschaftsdelegation auf die Redebeiträge der politischen Mandatsträger, damit keine chinesischen Sanktionen die eh schon kränkelnden Wirtschaftsbeziehungen noch frostiger werden. Andere Länder, deren Wirtschaft und Politik haben bereits Konsequenzen mit ein deutigen Maßnahmen und Kritiken gegenüber China reagiert. Die USA haben belkanntnlich bereits den kompletten Warenberkehr bezollt, allerdings zu Hongkong gab es bisher nur weltöffentliche Sprechblasen und Worthülsen, mit dem üblichen trump´schen Twittergewitter. In der nächsten Woche muss sich BKin Merkel beweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 31.08.2019, 12:58
7.

Zitat von hardeenetwork
Ihnen unsere Stimme geben, den Protestierenden. China kann und darf nicht die anders Denkenden bestrafen. Wir leben im 21. Jahrhundert und China benimmt sich wie eine starre und sture Diktatur aus dem Mittelalter.
Und wie können wir aus Europa bzw Deutschland konkret diesen mutigen Menschen unsere Stimme geben? Ich befürchte einen Kampf gegen Windmühlen, bewundere die Demonstranten zutiefst.
Wer nur hat denn an die zugesicherten 50 Jahre Grundrechte geglaubt?
Das ist ja die Tragik. Die Menschen sitzen weltweit überwiegend in der selben Tinte wie zur Kolonialzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 31.08.2019, 12:58
8.

Zitat von udo46
Aha. Religiöse Lieder etc. - daher weht also der Wind.
Welcher Wind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermart 31.08.2019, 13:04
9. Etwas wird dabei wieder deutlich:

Echte Proteste, bei denen man auch etwas riskieren muss, richten sich gegen Herrschende und nicht gegen Teile des Volkes. In letzterem Falle ist von einer Instrumentalisierung durch die Herrschenden auszugehen, was wir als Merkmal von Diktaturen verstehen und daher auch nur äußerst selten in Demokratien sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2