Forum: Politik
Proteste in Hongkong: Twitter und Facebook berichten von chinesischer Meinungsmache
Franz-Peter Tschauner / DPA

Ein Netzwerk von etwa 200.000 Twitter-Accounts sollte angeblich Streit bei den Demonstrationen in Hongkong anzetteln - offenbar eine politische Kampagne aus China. Auch Facebook hat Accounts gesperrt.

Seite 8 von 9
pietschko 20.08.2019, 15:51
70.

Zitat von yyw
Hi fffat, ich behaupte dass meine Meinung sachlicher wäre, nicht weil ich Chinesin bin sondern weil ich umfangreicher informiert bin, wie gesagt, dass ich in eurer, chinesischer, und HK-Welt (Media) reinschauen kann. Dass Sie meine Meinung sofort als Biased sehen, nur weil ich Chinesin bin, ist es nicht an sich schon biased? Die Posten von normalen Chinesen, auch wie meine, wurden als Propaganda bezeichnet, ihre Kommentare und Accounts wurden gelöscht, genau wie Zensur in China, nur hier ist es schlauer gemacht, sie sagen, es wäre State-run und fake.
achso, wo genau wurde denn ihr account gelöscht! jetzt wird es peinlich! hier frei reden können und dann noch behaupten, dass der account gelöscht wurde! schreiben sie mal gleiches auf chinesischen seiten!
scheinbar sind sie eben nicht informiert. wenn sie die beiträge hier lesen würden und sich mal auf wiki zu den von china unterzeichneten verträgen einlesen würden, dann wüssten sie, wer verträge bricht und die unwahrheit spricht.
sie merken gar nicht, wie sehr sie schon in der propaganda der kp gefangen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 20.08.2019, 15:53
71.

Zitat von Ottokar
Komisch, unsere Monteure, die ich nach Ihrem Post anrief, haben keine Probleme in Shenzhen den Spiegel On-Line zu lesen. Ihr Beitrag gehört scheinbar zu der beschriebenen Meinungsmache.
ah, ich lach mich tot.
also 1. es gibt, eher gab, denn ich kenne keins mehr, hotels, die freigeschaltet werden können.
und 2. habe ich seit jahren den spiegel nicht mehr aufrufen können. aber warum haben sie ihren monteuren nicht einfach per whatsapp geschrieben. oh blöd, ne, geht nicht mehr. mensch, wie dumm aber auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 20.08.2019, 15:56
72.

Zitat von yyw
Hi fffat, ja ich denke mit, ich hoffe Sie auch, ist es wirklich möglicher sie mit ein paar Gangsters einzuschüchtern? Dafür ist ja die Truppe in Shenzhen schon da. Und die Situation unübersichtlicher zu machen? Die Situation war schon unübersichtlich genug. Es war auch schon von beiden Seiten Gewalt. Repressalien zu machen? Wenn ein Staat wirklich das machen möchtet, brauchen sie ein paar Gangsters? Sie denken Sie sind besser oder kann es auch sein dass Ihre Meinung langsam manipuliert wurde?
die gangster werden aber erst einmal nicht mit dem staat assoziert. die kp schreckt noch davor zurück, gewalt anzuwenden, denn das würde das image chinas auf null sinken lassen. vll nicht in nordkorea aber sonst überall.
und wie kann es sein, dass truppen gegen demonstranten zusammengezogen werden?
wollen wir nicht mal auf globale times weiterdiskutieren? sie sollten natürlich von china aus zugreifen. und dann diskutieren wir das thema da mal weiter. trauen sie sich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 20.08.2019, 15:58
73.

Zitat von konstruktiv_
Zu ihrer sachlichen Meinung und Insider-Kenntnissen. Von zahlreichen China-Reisen sind mir die Ansichten vieler Chinesen bekannt. Es ist ein Gemisch aus - Stolz über das Erreichte, wir sind jetzt jemand und brauchen uns von niemandem Belehren zu lassen - Economy First,.... so lange es wirtschaftliche bergauf geht und der Lebensstandard wächst ist alles andere nachrangig (das ist anerzogen) - die staatliche Führung macht alles richtig und geniesst das volle Vertrauen, egal was sie macht (das ist anerzogen). Sie weiss schon was sie tut und es ist zum Besten für alle. So was wie Papa. - Menschenrechte, Überwachung, Kontrolle, social scoring, Gesichtserkennung.... nicht so schlimm,... ist sogar gut weil ja alles schön sortiert und kontrolliert bleiben soll, damit es keine Exzesse gibt. Freiheit ist eher schädlich, weil zu viele Menschen nicht damit umgehen können. Unfreiheit ist daher gut. Man protestiert nicht, man begehrt nicht auf. Papa weiss ja was er tut. Auch diese Haltung ist von Kindesbeinen an anerzogen. Ich denke, die chinesische Gesellschaft ist in vielerlei Hinsicht noch unreif. Der Wohlstand und die Macht wachsen schnell, schneller als die Reife der Gesellschaft. In ein paar Jahren wachen die Menschen in China auf und wollen Dinge verändern und können es nicht mehr, weil der perfekte Überwachungsstaat installiert ist. Jeglicher Protest wird im Keim erstickt. Die chinesische Bevölkerung erkennt das jetzt noch nicht. Sie ist eingelullt vom wachsenden Wohlstand und Konsum, und über die Erziehung ist ein Protestverhalten oder -Denken praktisch nicht existent.
naja, in taiwan/malaysia funktioniert es. der chinese kann also demokratie. ich schließe mich nicht der meinung an, dass china nicht reif für demokratie ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 20.08.2019, 15:59
74.

Zitat von Haru
Facebook und Twitter sollten auch Konten von japanischen Rassist verbieten, den Hass anstiften, Diskriminierung, Antipathie oder Feindseligkeit gegen Südkoreanischer.
wie ist es mit den chinesischen propagandakonten, die hass gegen die anrainer des südchinesichen meeres stiften. oder gegen dalai lama oder gegen uiguren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhrpottsonne 20.08.2019, 16:02
75. Im Ernst?

Zitat von pietschko
komisch, sie können also 10 minuten über 89 referieren? wahnsinn. fakt ist, man muss da nur wissen, dass es friedliche proteste der studenten gab. viele andere stimmten mit ein. dann wurden die proteste von der kp bewusst räumlich konzentriert und blockiert und dann draufgehauen auf die eigene bevölkerung. von der vermeintlichen volksregierung. und vll sollten sie merken, dass es menschen gibt, denen das nicht egal ist. und es ist beschämend, dass es ihnen egal ist, was mit menschen, die ihre zugesicherten freiheiten einfordern passieren könnte. was genau ist friedlich, wenn die freiheit der menschen unterdrückt wird?
Über die Verhältnisse von 89 in China könnte ich aus dem Stehgreif einen 90 Minutenvortrag halten. War einer meiner Studienschwerpunkte. ;-) Was waren denn die Hauptanliegen der Protestierenden damals? Aber darum geht es doch bzgl. HK gar nicht. Glauben Sie den zig Tausenden, die mit Ihren Familien auf 30m2 und weniger leben, geht es darum, ob sie einen chief executive persönlich wählen können? Ich halte es aber für sehr einfach, diese Leute zu gewinnen, wenn es darum geht, einen Sündenbock für die Umstände zu gewinnen. Und hier erwarte ich Aufklärung von Medien und auch Leuten wie Ihnen, die sich oft genug hier herumtreiben und vorgeben, die Situation zu kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 20.08.2019, 16:32
76.

Zitat von Ottokar
Komisch, unsere Monteure, die ich nach Ihrem Post anrief, haben keine Probleme in Shenzhen den Spiegel On-Line zu lesen. Ihr Beitrag gehört scheinbar zu der beschriebenen Meinungsmache.
/einmisch
Eine Freundin meiner Frau in Shenzhen kann diese Seite nicht aufrufen, eben sowenig der Bruder meiner Frau in Nanning.
Beide nutzen allerdings auch kein VPN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostseesegler 20.08.2019, 16:35
77.

Zitat von banjo1071
Sie reden von Framing und benutzen gleichzeitig das Wort "Aufstände". Es handelt sich hierbei um grösstenteils friedliche Demonstrationen!
Die Wortwahl "Aufstand" wird von Spiegel-Online, Bento und auch der Tagesschau benutzt. Ja, ein größtenteils friedlicher Aufstand. Aber auch mit vielen Zerstörungen wie zum Beispiel im Parlament von Hongkong.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 20.08.2019, 19:29
78.

Zitat von ruhrpottsonne
Über die Verhältnisse von 89 in China könnte ich aus dem Stehgreif einen 90 Minutenvortrag halten. War einer meiner Studienschwerpunkte. ;-) Was waren denn die Hauptanliegen der Protestierenden damals? Aber darum geht es doch bzgl. HK gar nicht. Glauben Sie den zig Tausenden, die mit Ihren Familien auf 30m2 und weniger leben, geht es darum, ob sie einen chief executive persönlich wählen können? Ich halte es aber für sehr einfach, diese Leute zu gewinnen, wenn es darum geht, einen Sündenbock für die Umstände zu gewinnen. Und hier erwarte ich Aufklärung von Medien und auch Leuten wie Ihnen, die sich oft genug hier herumtreiben und vorgeben, die Situation zu kennen.
das ist der hammer. wenn sie in china sind, können sie mir ja mal eben die preise für eine 30qm wohnung in shenzhen/shanghai mitteilen. od doof, ne, selbst dafür mus sman mittlerweile millionär sein.
ja, auch wenn ich auf 30qm wohne, will ich mitbestimmen.
sie beweisen immer mehr, dass sie sich in china eigentlich gar nicht auskennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 20.08.2019, 21:10
79. @ruhrpottsonne Nr.53. "Die Äußerungen Herrn Ais....

...... bzgl. seines Wunsches nach einem Orstewechsel aufgrund einer fehlenden offenen Gesellschaft in D läßt Sie völlig unberührt?" -->>> Ja. Denn ich lebe in einer offenen Gesellschaft und sehe nicht, dass hier eine fehlen würde. Wenn Herr Ai mit unserer offenen Gesellschaft ein Problem hat, dann soll er es selbst lösen oder sich vielleicht etwas mehr Sozialkompetenz aneignen. Von seinen Animositäten werden sich hier seine Werke jedenfalls nicht besser und teurer verkaufen lassen. Vielleicht findet er ja irgendwo eine offenere und spendablere Gesellschaft. Suchende und Reisende, die weiter ziehen wollen, sollte man nicht aufhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9