Forum: Politik
Proteste in Hongkong: Zehntausende demonstrieren trotz Warnungen aus Peking
Kin Cheung/AP/dpa

Anhänger der Demokratiebewegung haben erneut für ein unabhängiges Hongkong demonstriert - allen Drohungen aus Peking zum Trotz. Am Sonntag sollen es Hunderttausende werden.

Seite 1 von 4
jana45 17.08.2019, 20:15
1. es gab auch eine große friedliche prochinesische Demonstration heute

In chinesischen Medien ist von 450000 Menschen die Rede - in Wirklichkeit eher 30000; und Jackie Chan sang zusammen mit westlichen Touristen in Hongkong die chinesische Nationalhymne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 17.08.2019, 20:19
2. Schönen Gruß an Frau Steinmetz

Ich habe jetzt alle TV-Nachrichten durch. Und trotz eifrigstem Schauen ist es mir nicht gelungen, die von Frau Steinmetzt vermeldetet chinesischen Panzer in oder vor Hongkong zu entdecken. Was soll ich jetzt also aus dieser Tatsache schlußfolgern? Beim Spiegel schließe ich eher darauf, daß hier das Thema richtig (damit meine ich antichnesich) gepusht werden soll. Sonst, werte Redaktion, machte das ja keinen Sinn ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jana45 17.08.2019, 20:39
3. @juba

Zitat von juba39
Ich habe jetzt alle TV-Nachrichten durch. Und trotz eifrigstem Schauen ist es mir nicht gelungen, die von Frau Steinmetzt vermeldetet chinesischen Panzer in oder vor Hongkong zu entdecken. Was soll ich jetzt also aus dieser Tatsache schlußfolgern? Beim Spiegel schließe ich eher darauf, daß hier das Thema richtig (damit meine ich antichnesich) gepusht werden soll. Sonst, werte Redaktion, machte das ja keinen Sinn ;-)
Es gibt Polizeipanzer (vermutlich mit Tränengasanlage), aber kein Militär, das wurde in SPON aber auch schon richtiggestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 17.08.2019, 20:42
4. sinn und unsinn

ich bin da mal pessimistisch.

china wird diesen protest vernichten komme was da wolle.

man versucht es im moment noch im guten, aber ein weiteres eskalieren wird es nicht zulassen, nicht zulassen können, denn dann wäre die machtbasis die auf controlle und angst begründet ist schaden nehmen.

gerät in china etwas aus den fugen, dann eher mit lautem getöse, da braucht man nur in die geschichte schauen.

die menschen in hong kong brauchen nicht auf den westen hoffen, der hat sich um ähnliches zu verhindern mehrmals die finger verbrannt, vietnam, korea.

insofern weiss ich nicht ob die proteste, und vor allem gewaltätige proteste sinn machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ventil4tor 17.08.2019, 20:58
5. Patriot

Zitat von jana45
In chinesischen Medien ist von 450000 Menschen die Rede - in Wirklichkeit eher 30000; und Jackie Chan sang zusammen mit westlichen Touristen in Hongkong die chinesische Nationalhymne.
Herr Chan hätte sich seine Worte 5mal überlegen sollen. Er läßt leider den Patrioten raushängen und das kommt nicht gut. "Ich wünsche mir Frieden in China" oder so und danach einen Cut. Auch andere Promi's baden wohl gerne im Hass. Ist aber verständlich, die haben Geld ohne Ende, denen gehts gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 17.08.2019, 21:15
6. @juba39 (#1)

Wieso "vermissen" Sie "die Information, daß die Demonstranten auch Flaggen der USA und Taiwans mitführten"? Ich kann's im Artikel jedenfalls ohne Schwierigkeiten sehen und lesen.

Zum Thema: Solange die Demonstranten nicht gewalttätig agieren (sondern sich sogar für "Unannehmlichkeiten" bei den Touristen entschuldigen - wie auf dem Airport geschehen), wird es wohl auch keinen "Angriff" von den "Sonder-Einsatzkräften" der Polizei geben. Die "Aktivisten" haben's also immer noch in der Hand, ob sie weltweit geachtet und respektiert werden - oder als Zerstörer aller Hoffnungen, die man mit der Sonderzone Hong Kong verbunden hatte.

Hoffen wir, daß sie die richtige Entscheidung treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DaWoDerPfefferWächst 17.08.2019, 22:24
7. Kolonialismus

Ich hoffe es ist jedem klar, dass die Demonstranten FÜR das Aufrechterhalten der kolonialen Bedingungen sind, richtig? Menschen wollen nicht, dass Hong Kong wieder völlig zu China gehört und so versuchen sie eine Situation zu Erzeugen, welche China wiedereinmal als mörderische Unterdrücker dastehen lässt - ich wundere mich WEM das wohl nützt, mmh?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muzepuckel 17.08.2019, 22:32
8. Zweierlei Maß

Schon sehr interessant, wie viel Raum den Demonstrationen in Honkong bei Spon eingeräumt wird im Vergleich zu den Protesten der Gelbwesten in Frankreich. Verglichen mit der massiven Gewalt der französischen Polizei mit Toten, Verstümmelten und Schwerverletzten in Folge, fällt die chinesische Polizeigewalt zumindest bis jetzt doch noch geradezu "moderat" aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
honor1701 17.08.2019, 22:36
9. Hongkongs Nachteil.

Hongkong hat sehr viele Hochhäuser, und dass ist das eigentliche Problem.
Deswegen wird die Polizei, auch vom Festland
Hart durchgreifen müssen.
Würde es mehr freie Flächen geben, könnte die Polizei einfach aus Hubschraubern mit Tränengas auf die Demonstranten ballern.
So wie in Frankreich.

Und für alle die etwas über die Demokratie labern.
In Hongkong gab es so etwas noch nie.
Zu GB Zeiten wurde der Gebieter von Gottes Gnadn und dem Willen der Krone bestimmt.
Man nennt es auch Gouverneur.
Deswegen wird es endlich Zeit daß Peking für Ordnung sorgt. Mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4