Forum: Politik
Proteste in Paris: Die Gelben pesten
DPA

Die Gelbwesten scheinen in ein linkes und ein rechtes Lager zu zerfallen. Beide rufen dem Philosophen Alain Finkielkraut antisemitische Schimpfworte nach. Mehrheits-Frankreich ist empört. Könnte dies das Ende der Bewegung werden?

Seite 1 von 5
Leider3 17.02.2019, 21:45
1.

Ein (Gross-)teil der Gelbwesten ist schlicht nur auf Krawall aus und versucht das Gewaltmonipol des Staates ständig zu untergraben. Diesen Teil werde ich bestimmt nicht vermissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FeFe1963 17.02.2019, 21:50
2.

Das ist der Anfang vom Ende der Bewegung, übrig bleiben ein paar in echten prekären Verhältnissen, die nicht wirklich etwas erreicht haben und um die es einem fast leid tun kann, und ansonsten Berufsvandalen und auf der Welle schwimmende Extremisten, gegen die der Widerstand der Normalbevölkerung jetzt von Woche zu Woche wächst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nwz86 17.02.2019, 21:53
3. Diffamierung

Muss SPON wirklich in diese durchsichtige Diffamierung der Gelbwesten-Bewegung mit einstimmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 17.02.2019, 21:58
4. Sie zerfallen nicht in zwei Lager.

Es wird jetzt lediglich offensichtlich, daß sie der Wählerschaft der Links-und Rechtsextremen entstammen, welche mittlerweile an der Urne ca. 40% der Stimmen ausmachen. Diese beiden Gruppierungen haben im Gegensatz zu den übrigen Oppositionsanhängern das Wahlergebnis nie wirklich akzeptiert. Was gleichzeitig deutlich macht, daß diese beiden Gruppierungen in weiten Teilen deutliche Demokratiedefizite haben, teilweise bis hin zu faschistischen Tendenzen. Ich habe die persönliche Erfahrung gemacht, daß bei den Gelbwesten die Toleranz gegenüber Andersdenkenden teilweise deutlich eingeschränkt bis inexistant ist, bei gleichzeitig äußerst aggressivem Auftreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regit 17.02.2019, 22:05
5. Klarheit

Die schafft auch dieser Artikel nicht. Allgemeiner Verdruss lässt sich nicht in die üblichen Schubladen packen. Diese Bewegung lässt sich nicht instrumentalisieren und ist somit schwer zu packen. Erstaunlich ist der lange Atem ohne das eine Organisation dahinter steht. Der Frühling in Frankreich und in Europa wird spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 17.02.2019, 22:17
6. Der Protest macht alle blind

Es gibt einen schönen Satz: Die Revolution frisst seine eigene Kinder.
Und der Protest gegen Marcon, war die Enttäuschung vom System in Frankreich. Das eine sogenannte Elite über den Köpfen hinweg nur ihr Leben so gestaltet hat, damit es Ihnen gut geht. Und Maxon wollte durch seine jugendliche Art die Verkrustungen aufbrechen.Sowie damals Schröder...Viele dachten, er legt die Hände darauf und es gibt blühende Landschaften. Und jetzt merken die Franzosen das es ohne Einschnitte nicht geht.Das heißt es muss sich vieles ändern. Und gerade die Veränderungen machen vor allem die normalen Bürger Angst. Und da in Frankreich gerne über alles protestiert wird ist bis dahin nichts was Frankreich nicht kennt. Aber jetzt kommt eine neue Erkenntnis hinzu, das sich Frankreich grundlegend ändern muss. Das wissen im Grunde genommen jeder....Nun hat sich dadurch Rechte wie Linke eine sogenannte Bündnis entwickelt, um es den da oben zu zeigen. Das sind die Gelbwesten. Am Anfang ging es nur um die Besteuerung des Benzinpreises als Auslöser, danach kamen soviele Föderungen. Diese aufzuführen wirde hier den Rahmen sprengen. Vieles widerspricht sich, weil soviele Gruppierungen verschiedene Ansichten haben und das macht es Maxon so schwer einen Dialog zu führen. Und weil er nach Ansicht dieser Gruppierungen nicht mit Ihnen spricht meinen sie sie müssten sich mit Gewalt und Gewalttaten gehör verschaffen. Leider merkt keiner das hier ein Zug ins Rollen gebracht wurde ,der letztendlich auf eine Katastrophe zu fährt.
Weil die Gründer des Protests schon seit 1 Monat wissen, das hier 2 Extreme auf den Zug aufgesprungen sind und faktisch die Kontrolle übernommen haben.Und beide sind gar nicht gewillt mit der Regierung zu sprechen.Den Linken gehört Marcon zu den Kapitalisten bzw ist ihr Helfer und von den Rechten wie LE PEN ist die gesamte Regierung egal wer regiert ein krimineller Haufen. Beide möchten eine Revolution auf ihre Weise. Heute und in den nächsten Tag bleibt die Vernunft und der Dialog auf der Strecke. Schade für Frankreich und schade für Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maohan 17.02.2019, 22:17
7. Proteste in Paris: Die Gelben pesten

Jedem. der DU vernichten wirst, verwende keine Pistole, sondern antisemitismus. Dann bist Du sicher, dass der jenige keine Chance bekommt,sich einmal zu verteidigen. Gelbwesten konnte man bis jetzt nicht mit Gummikugeln und Tränengas von Demo abhalten. Der antisemitischer Vorwürf wird sie vernichten, dafür werden die bekannten Lobbies einsetzen. Auch der SPON praktiziert nach dem selben Prinzip. Jeder Kritik an Bibi wird als antisemitisch eingestuft und nicht veröffentlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausfrankreich 17.02.2019, 22:18
8. Krankenpflegehelferin

Ingrid Levasseur ist Helferin (Aide soignante) nicht Krankenschwester (infirmière)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiesoweshalbwarum 17.02.2019, 22:19
9. Klingt mir verdächtig nach einer Falls Flag Aktion der Regierung

Die französische Regierung versucht doch schon von Anfang an die Gelbwesten zu diskreditieren um den Rückhalt in der Bevölkerung zu brechen. Diese neue Aktion sieht für mich verdächtig nach einem weiteren Versuch aus die Gelbwesten in Misskredit zu bringen. Hoffentlich lassen sich die Franzosen von diesem erneuten durchsichtigen Manöver nicht täuschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5