Forum: Politik
Proteste in Paris: Die Gelben pesten
DPA

Die Gelbwesten scheinen in ein linkes und ein rechtes Lager zu zerfallen. Beide rufen dem Philosophen Alain Finkielkraut antisemitische Schimpfworte nach. Mehrheits-Frankreich ist empört. Könnte dies das Ende der Bewegung werden?

Seite 5 von 5
tucson58 18.02.2019, 14:31
40.

Zitat von frenchie3
Wer was gegen die Regierung hat soll was gegen sie tun. Bei Wahlen antreten und sich davor nicht von Revolverblättern beeinflussen lassen wäre so eine Möglichkeit. Aber nein, entweder man wählt im ersten Wahlgang LePen "um es denen mal zu zeigen" - und jammert vor dem Zweiten daß man nur noch die Wahl habe zwischen der unwählbaren LePen und irgendwas. Oder man geht nicht hin und brüstet sich damit daß man es "denen" gezeigt hat durch Nichtbeachtung. Nach meiner Erfahrung sind diese Figuren der Großteil der Bewegung. Und was friedlich angeht, das darf man interpretieren. Wenn man von der Arbeit aus der Autobahn rausfährt und die Straße mit Autoreifen zur Slalomstrecke umgebaut wurde, du dann durch eine johlende Horde durchmußt die dir aufs Auto klopft. Und daß, dank besetzter Raffinerien, die Tankstellen leer sind, das trifft ja nur und vor allem unsere Minister, nicht wahr? Da wird verlangt mit Macron zu sprechen (ok), aber nur live vor der Kamera. Wird nicht genehmigt (und da gibt es gute Gründe) will man nicht mehr. Und wenn dann mal bei einer Runde im TV doch live denkt man man sei bei einer Rede von Donnie T. Und das Grundübel bleibt ohnehin bestehen: wir wollen Reformen, sofort - aber auf keinem Fall darf es mich treffen. Zur "Solidarität" ein Beispiel aus meiner Arbeitswelr: Zeitarbeiter sollen entlassen werden da Dank Überstunden nicht mehr benötigt. Vorschlag der Geschäftsleitung war Ende der Überstunden, dafür bleiben die Zeitarbeiter. Ach nee, aber doch nicht auf unserem Rücken, die Jungs durften gehen.
Guter Beitrag und trifft den Nagel auf den Kopf , denn auch dieses Verhalten vor bzw. zu Wahlen gibt es in Deutschland und gab es bei den Briten in Sachen Brexit und die heulen jetzt und wollen nochmals wählen dürfen .....

Was die Aktionen der Gelbwesten anbelangt, waren diese von Anfang an aggressiv gewesen und habe es nie verstanden warum man denen bei uns auch noch zugejubelt hat und das gut fand

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 18.02.2019, 14:36
41.

Zitat von seine-et-marnais
..... Es ist nicht die Anzahl der Gelbwesten die entscheidet, es ist die Volksmeinung die nach wie vor hinter den Gelbwesten steht, wenn auch im Moment die Demonstrationen von 52% abgelehnt werden........
Also lehnt doch eine klare Mehrheit der Franzosen die Aktivitäten der Gelbwesten ab oder nicht ! ?

Somit ist es unerheblich wie viele noch hinter ihnen stehen , denn demokratisch gesehenen will die Mehrheit diesen Zirkus einfach nicht und das sollte auch respektiert werden , wenn man schon glaubt für das Volk zu demonstrieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 18.02.2019, 15:10
42. Falsch

Zitat von tucson58
Also lehnt doch eine klare Mehrheit der Franzosen die Aktivitäten der Gelbwesten ab oder nicht ! ? Somit ist es unerheblich wie viele noch hinter ihnen stehen , denn demokratisch gesehenen will die Mehrheit diesen Zirkus einfach nicht und das sollte auch respektiert werden , wenn man schon glaubt für das Volk zu demonstrieren
Etwa 2/3 der Franzosen sind für die Ziele der Gelbwesten, diese Woche zum ersten Mal lehnen 52% die Demonstrationen ab.
Bisher waren es stabile Mehrheiten die für Demonstrationen waren. Das kann sich aber sehr schnell auch wieder ändern.
Noch etwas, Demonstrationen sind kein 'Zirkus', sondern ein Grundrecht in einem demokratischen Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseits 19.02.2019, 02:21
43. Undemokratisch!

Zitat von nwz86
Muss SPON wirklich in diese durchsichtige Diffamierung der Gelbwesten-Bewegung mit einstimmen?
Ja, das ist wirklich empörend! Noch keine 3 oder 4 der viele Hunderttausende von friedlichen Demonstranten werden verdächtigt, irgendetwas Gewalttätiges erwogen zu haben, und schon wird die ganze Bewegung in Frage gestellt. Völlig undemokratisch ist das!!!!
*/off

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseits 19.02.2019, 02:22
44. Ist's so recht?

Zitat von wiesoweshalbwarum
Die französische Regierung versucht doch schon von Anfang an die Gelbwesten zu diskreditieren um den Rückhalt in der Bevölkerung zu brechen. Diese neue Aktion sieht für mich verdächtig nach einem weiteren Versuch aus die Gelbwesten in Misskredit zu bringen. Hoffentlich lassen sich die Franzosen von diesem erneuten durchsichtigen Manöver nicht täuschen.
Sie hätten besser schreiben sollen: "Hoffentlich lassen sich die rechten rechten Franzosen von diesem erneuten durchsichtigen Manöver nicht täuschen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseits 19.02.2019, 02:32
45. Toll.

Zitat von amon.tuul
wogegen Gelbwesten sind, gegen konfrontativ provozierende neoliberale Zumutungen.
Oh Mann oh Mann, was haben Sie sich da für schöne Fremdworte rausgesucht! Nur die vielen Tausend, die einfach kaputt machen wollen, die wollen einfach kaputtmachen. Weil Sie ihnen vormachen, wie toll das Leben der Überheblichen funktioniert, und sie Ihnen das am liebsten nachmachen würden, es aber nicht schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illoinen 19.02.2019, 12:33
46. Den Herrschenden und seinen Sprachrohren geht der A.... auf Grundeis

deshalb wird alles diskreditiert was auch nur den Anschein von bürgerlichen noch dazu berechtigt, Interessen benennt.
Es ist jedenfalls symptomatisch wie die Bewegung der Gelbwesten auf die einhellige Ablehnung bürgerlicher Intellektueller und Literaten stößt und diese damit entlarvt. Meldet sich das Volk wirklich zu Wort und verlangt nach seinen demokratischen Rechten, ist es in diesen Kreisen schnell vorbei mit Toleranz und Liberalismus. Durchaus amüsant die Vorwürfe, an die Gelbwesten sie seien “destabilisierend”. Dass die Gelbwesten auf die herrschenden Verhältnisse destabilisierend wirken und den Elitezögling Macron ins Schwitzen bringen, sollte in diesem Kontext durchaus als Lob aufgefasst werden.

Zudem muss man hier ernsthaft fragen wie die geballte negative Berichterstattung über den Aufstand der Gelbwesten zu den Vorgaben des ARD Framing-Manuals passt, das die ARD als von „moralischen Prinzipien“ getragen beschreibt, die „sozialen Frieden und Verständigung“ stiftet und „durch das gemeinsame Rundfunkprogramm, das menschliches Wohlwollen, Freude an der Unterschiedlichkeit der Menschen und faires Miteinander in den Mittelpunkt stellt.” Zudem “demokratische Transparenz, Kontrolle und Freiheit …“ sichert, „… indem wir Politik und Wirtschaft als unabhängige Beobachter auf die Finger schauen.” Es darf gelacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
det5904 19.02.2019, 14:57
47.

Belustigend finde ich immer wieder das krampfhafte Schielen nach den Meinungsumfragen gepaart mit der Sehnsucht nach dem Kippen der dem neoliberalen Mainstream entgegenstehenden lästigen Mehrheiten. Im Umkehrschluß folgt daraus, dass die Ideologen des neoliberale Mainstream sich allen Ernstes einbilden, sie würden die Mehrheit - zu deutsch - die "Mitte" repräsentieren. Wie verhaßt ihnen in Wahrheit die Mehrheit oder die Mitte ist, kann man schon an der Überschrift dieses SPON Pamphlets ablesen. Wie schon ein anderer Forist anmerkt, scheint sich der deutsche Mediendschungel dem Thema Framing mit der Nivellierung auf BILD Niveau verschrieben zu haben. Dass die Antisemitismuskeule nun auch gegen die Proteste in FR geschleudert wird, war nur eine Frage der Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5