Forum: Politik
Protestmarsch gegen Erdogan: "Unser Kampf beginnt jetzt erst"
AFP

Die Opposition in der Türkei ist beflügelt: Zehntausende nahmen an einem Marsch von Ankara nach Istanbul teil, zur Abschlusskundgebung werden am Sonntag eine Million Teilnehmer erwartet. Ihre Botschaft an Präsident Erdogan ist selbstbewusst.

Seite 1 von 7
kochra8 09.07.2017, 10:17
1. Mir dräut vor dem, dass Beispiele Schule machen

Nennen wir Assad, Putin, egonationale Rechtsregierungen, Trump [nur scheinbar?] als später ebenso abzugleichende Instanz (weil: ob er ein 'Hamburg' in den USA hinnehmen würde?)...
Leider fehlt der übergeordnete Weltgerichtshof. Der ginge aber nur, wenn alles geordnet erschiene. Einer der bestimmt, was kluger Pragmatismus beinhalten könnte, damit man miteinander auskommen wird.
Schweigen aber, wäre genau die Fehlhaltung, die menschenrechtsferne Ideologien begünstigen täten...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 09.07.2017, 10:20
2. Der Beitrag wurde von Herrn Popp super beschrieben, danke.

Es fehlt lediglich, dass die Regierenden der G20 Staaten kein Wort über die Gräueltaten in der Türkei durch das türkische Militär auf Befehl des Herrn Erdogan fallen ließen. Die stündlichen Menschenrechtsverletzungen an die wahren Patrioten des türkischen Volkes wurde mit keiner Silbe bedacht. Folter und Tötungen an 1 000den wehrlosen Menschen in den Gefängnissen, in den Polizeistationen u.a. Orten werden geduldet, siehe Quelle: "Menschenrechtsverletzungen: UNO wirft Türkei Verbrechen an Kurden vor." Vor allem die Kurden in der Türkei und in den Nachbarländern werden fast täglich durch das türkische Militär im einseitigen Krieg massakriert, siehe Quelle: "Militärschläge in Syrien und Irak. Die Türkei führt Krieg gegen die Feinde des IS."
Durch das Schweigen der Regierenden dieser Welt, ausgenommen durch die österreichischen Politiker, wird der Tod von 1 000den Menschen, darunter zahlreiche Kinder und Frauen, in der Türkei, in Syrien und im Irak in Kauf genommen. Bewiesen in Zeugenaussagen, Bildern, Video- und Kameraaufnahmen, siehe Quelle: "Amnesty International: Türkei straft ganze Städte für PKK Gewalt."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torflut 09.07.2017, 10:24
3. schaun wir mal...

Noch scheint Erdogan unantastbar. Es scheint ein steiniger Weg zu sein ihn zu entmachten. Und dazu sollten alle Demokraten an EINEM Strang ziehen, ungeachtet sonstiger Differenzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inihnseintor 09.07.2017, 10:38
4. 50.000

.... Menschen lies dieser Diktator verhaften. Wir hätten in D gar nicht die Kapazität, so viele Menschen zu inhaftieren. Das allein ist schon ein Beleg dafür, wofür die Türkei steht: Demokratiefreie Zone.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael123Michael 09.07.2017, 10:40
5. Ein guter Tag,

der kein Ende nehmen möge. Ich wünsche Herrn Kilicdaroglu viel Glück und eine gewaltfreie Fortsetzung der Bemühungen für freie Meinungsäußerung und ein friedliches Miteinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazy_swayze 09.07.2017, 10:42
6.

Dass er gegen die Immunität der Parlamentarier gestimmt hat, war sein Kardinalfehler, auch wenn er es immer noch nicht einsehen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 09.07.2017, 10:42
7. Weiter mit dem Protest gegenn Erdogan

Weiter mit dem Protest gegen Erdogan. Ich befürchte nur, dass er den Protest zusammenschießen läst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 09.07.2017, 10:49
8.

Guter Mann. Zu Schade, dass man in Kürze "Beweise" entdecken wird, die ihn mit der Gülen-Bewegung in Verbindung bringen. Oder der PKK. Oder ausländischen Mächten. Irgendwas wird man schon finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caty24 09.07.2017, 10:53
9. 99 % deutschen Bürger

Herr Kilicdaroglu kann sicher davon ausgehen,dass 99 % der
deutschen Bürger hinter ihm stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7