Forum: Politik
Protestwahl: Griechenland ist unregierbar
AP

Wie man die Parteien auch zusammensetzt, es kommt keine Koalition dabei heraus: Griechenlands Politik steht vor dem Chaos. Die Bürger haben sich in ihrer Wut über alle Sparzwänge und Drohkulissen hinweggesetzt - und den Protest stark gemacht. Jetzt hat Europa ein Problem.

Seite 1 von 29
RosaHasi 07.05.2012, 18:24
1. .

Zitat von sysop
Wie man die Parteien auch zusammensetzt, es kommt keine Koalition dabei heraus: Griechenlands Politik steht vor dem Chaos. Die Bürger haben sich in ihrer Wut über alle Sparzwänge und Drohkulissen hinweggesetzt - und den Protest stark gemacht. Jetzt hat Europa ein Problem.
"Jetzt hat Europa ein Problem"

nein, falsch. JETZT hat europa eine chance. der wille des volkes muss endlich oberste maxieme gemeinschaftlichen handelns werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 07.05.2012, 18:26
2. nach dunkelrot kommt dunkel

Zitat von sysop
Wie man die Parteien auch zusammensetzt, es kommt keine Koalition dabei heraus: Griechenlands Politik steht vor dem Chaos. Die Bürger haben sich in ihrer Wut über alle Sparzwänge und Drohkulissen hinweggesetzt - und den Protest stark gemacht. Jetzt hat Europa ein Problem.
Na prima, dann platzt halt der Euro. Was soll´s. Dann kann der neue französische Superstar sehen von wem er für seine Wohltaten das Geld bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepito_sbazzeguti 07.05.2012, 18:27
3. Mit dem Finger

Bevor sich hier wieder die Mit-dem-Finger-auf-andere-Zeiger produzieren: Bei uns wird's eines Tages nicht anders aussehen - wenn wir vorher noch ein paar Billionen verschenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cassandra105 07.05.2012, 18:28
4.

Zitat von RosaHasi
"Jetzt hat Europa ein Problem" nein, falsch. JETZT hat europa eine chance. der wille des volkes muss endlich oberste maxieme gemeinschaftlichen handelns werden.
Wohl wahr, die Frage ist, ob die Eliten das zulassen werden, oder einfach an noch mehr Gewalt denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 07.05.2012, 18:28
5.

Zitat von sysop
Wie man die Parteien auch zusammensetzt, es kommt keine Koalition dabei heraus: Griechenlands Politik steht vor dem Chaos. Die Bürger haben sich in ihrer Wut über alle Sparzwänge und Drohkulissen hinweggesetzt - und den Protest stark gemacht. Jetzt hat Europa ein Problem.
Wenn deutsche "Journalisten" ihrer Aufgabe gerecht würden, dann hätten sie darüber berichtet, dass Erdogan vorgestern gesagt hat, dass die Türkei auch militärisch für ein Großalbanien eintreten wird. Zu Großalbanien gehört natürlich auch der Epirus.
Aber da es den Deutschen scheinbar nur um Geld und Zinsen geht, diskutieren Sie mal schön weiter hier, in Europa hört ihnen niemand mehr zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AusVersehen 07.05.2012, 18:30
6. DOch nicht erst seit jetzt

Zitat von sysop
Wie man die Parteien auch zusammensetzt, es kommt keine Koalition dabei heraus: Griechenlands Politik steht vor dem Chaos. Die Bürger haben sich in ihrer Wut über alle Sparzwänge und Drohkulissen hinweggesetzt - und den Protest stark gemacht. Jetzt hat Europa ein Problem.
Europa und vor allem Deutschland hat ein Problem, weil man in dieses Faß ohne Boden, wider besseren Wissens und gegen die Millionenfachen warnenden Rufe der deutschen Bürger, hunderte Milliarden versenkt hat.

Diese Versenkung wird dem deutschen Steuerzahler und auch der deutschen Wirtschaft noch sehr sehr sauer aufstoßen und Deutschland in eine Kriese führen, wogegen die letzten Kriesen nur ein laues Lüftchen waren.

Deutschland wird ruiniert und zwar in Grund und Boden!!! Nur um die spekulationen der Bankster noch einige wenige Jahre abzusichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterplex 07.05.2012, 18:31
7. oh nein oh schreck

Das ist wiedermal einer dieser Katastrophenartikel - und ich hätte gedacht SPON hat wieder die Kurve gekriegt.
Wenn sich keine Regierung bilden kann, dann wird einfach wieder gewählt. Der schrecken sollte doch nicht sein, ob Griechenland regierbar ist oder nicht - sondern ob Sparplan-Feindliche Parteien gegen das Sparprogramm entscheiden und Deutschland (eg. die Banken) ihre Zinsen zurückriegen.
Kein Mensch der von EU keinen riesen Profit macht möchte so ein Europa mehr. Es gibt dutzende Kommentare hier gegen so ein Europa, auf der Strasse wird EU schon als neue UDSSR beschimpft, es gibt keine richtige Demokratie mehr, die Reichen entscheiden für die armen. Es ist Zeit das Politik und auch der Spiegel näher an den gebildeten Menschen kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thepunisher75 07.05.2012, 18:31
8. Da stimme ich mit ihnen überein !

Zitat von RosaHasi
"Jetzt hat Europa ein Problem" nein, falsch. JETZT hat europa eine chance. der wille des volkes muss endlich oberste maxieme gemeinschaftlichen handelns werden.
Die Griechen, die sowieso die Demkratie eingeführt haben, haben wieder mal bewiesen WER das Wort hat, und es sind auf jeden Fall nicht die Politiker, sondern die, die sie gewählt haben. Das Volk !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.Limbus 07.05.2012, 18:34
9.

Zitat von Panslawist
Wenn deutsche "Journalisten" ihrer Aufgabe gerecht würden, dann hätten sie darüber berichtet, dass Erdogan vorgestern gesagt hat, dass die Türkei auch militärisch für ein Großalbanien eintreten wird. Zu Großalbanien gehört natürlich auch der Epirus. Aber da es den Deutschen scheinbar nur um Geld und Zinsen geht, diskutieren Sie mal schön weiter hier, in Europa hört ihnen niemand mehr zu.
Diese Aussage hat sich als unwahr herausgestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29