Forum: Politik
Provinzstadt Rakka geflutet: Wasser - die neue Waffe des IS
privat

Verzweifelt verteidigen die IS-Terroristen die Stadt Rakka - und setzen auf Wasser als Kampfmittel: Ganze Viertel haben sie geflutet, dazu gibt es Gerüchte über Spreng- und Stromfallen.

Seite 1 von 7
_alexander_ 24.05.2017, 12:12
1. Kann man...

"Der IS hatte Rakka, die als erste Provinzhauptstadt zuvor von Rebellen übernommen worden war, im Lauf des Sommers 2013 erobert. Im Januar 2014 konnten die Rebellen den IS kurzzeitig fast gänzlich aus der Stadt vertreiben, bevor die Dschihadisten die Stadt und weite Teile Ost-Syriens zurückeroberte. "

... überhaupt noch unterscheiden, wer in dem da unten stattfindenden Chaos was ist? Das wage ich doch sehr zu bezweifeln, obwohl diese "Rebellen" angeblich auch nicht viel besser sein sollen als die IS-Terroristen.

Beitrag melden
j.vantast 24.05.2017, 12:17
2. Indirekte Unterstützung

Somit sieht es ja nach einer indirekten Unterstützung des IS durch die Türkei aus. Dass die Türkei im Syrien-Konflikt eher ihre eigenen Interessen vertritt ist ja nichts Neues. So langsam fragt man sich aber ob die Türkei ihre NATO-Mitgliedschaft nicht schamlos ausnutzt und mehr gegen die NATO-Partner arbeitet als sie zu unterstützen.

Beitrag melden
rantzau 24.05.2017, 12:21
3. "Verzweifelt"

ist nicht so ganz das richtige Wort. Besser wäre, fanatisch, skrupellos, Verzweifelt ist ein Wort, das von der Konnotation Sympthie weckt. Falsche Wortwahl.

Beitrag melden
piccolo-mini 24.05.2017, 12:29
4. Das entscheidende Ziel des IS wird sein...

...Muslime und Nicht-Muslime in Europa und Amerika so stark wie möglich zu entzweien.
Sie freuen sich über möglichst starke Wahlergebnisse für die Rechtspopulisten, damit sich die (tatsächlich) aufgrund ihres Teints diskriminierten Bevölkerungsteile in diesen Regionen, vollends ausgeschlossen und vielleicht gar bedroht fühlen. Dann würden sicherlich vielmehr Muslime radikalisiert, als bislang.
Ein möglicher Kampf der Kulturen (als Ziel des IS), den es in unserer Gesellschaft bislang überhaupt nicht gab, wird durch IS und AfD und Konsorten gleichermaßen überhaupt erst möglich gemacht.

Beitrag melden
KingTut 24.05.2017, 12:33
5. Kurdische Rebellen

Zitat von j.vantast
Somit sieht es ja nach einer indirekten Unterstützung des IS durch die Türkei aus. Dass die Türkei im Syrien-Konflikt eher ihre eigenen Interessen vertritt ist ja nichts Neues. So langsam fragt man sich aber ob die Türkei ihre NATO-Mitgliedschaft nicht schamlos ausnutzt und mehr gegen die NATO-Partner arbeitet als sie zu unterstützen.
Ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Die kurdischen Rebellen haben einen hohen Blutzoll für die Bekämpfung des IS gezahlt. Ihre Gegnerschaft zum IS ist eindeutig, während ich mir da bei der Türkei nicht so sicher bin. Schlimm finde ich, dass so ein Land nichtsdestotrotz von unserer Wertegemeinschaft ohne Wenn und Aber hofiert und unterstützt wird.

Beitrag melden
Outdated 24.05.2017, 12:36
6. Gebiete zu überfluten

ist so ziemlich der älteste Trick der Welt.

Beitrag melden
Die Happy 24.05.2017, 12:48
7.

Ich denke, das Problem mit dem IS ließe sich aus der Luft recht einfach lösen.

Beitrag melden
neuronensalat 24.05.2017, 12:51
8. Technische Frage

Kann man wirklich große Massen Wasser wirksam unter Strom setzen?
Ich war in Elektrotechnik immer schon eine Null, aber hier im Forum gibt es doch bestimmt Leute, die das beantworten können. Wer traut sich?

Beitrag melden
taanuu 24.05.2017, 12:53
9.

Zitat von _alexander_
Kann man überhaupt noch unterscheiden, wer in dem da unten stattfindenden Chaos was ist? Das wage ich doch sehr zu bezweifeln, obwohl diese "Rebellen" angeblich auch nicht viel besser sein sollen als die IS-Terroristen.
In den Gebieten, die in Syrien und im Irak von Kurden beherrscht werden, scheint es einigermaßen friedlich zuzugehen. Hoffentlich werden die Kurden bei einem Friedensschluss demnächst nicht wieder übers Ohr gehauen. Sie sind die einzigen, die in diesem Chaos Respekt verdienen, ihr erfolgreicher Widerstand gegen den IS z. B. in Kobane sollte nicht vergessen werden. Nicht umsonst setzen die Amerikaner auf die Kurden. Ein erfreulicher Nebeneffekt ist dabei auch, dass so dem Sultan seine Grenzen aufgezeigt werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!