Forum: Politik
Provokation mit Ansage: "Pro-Deutschland"-Chef will Mohammed-Film in Berlin zeigen
Sam Bacile

Die rechtsextreme Kleinpartei "Pro-Deutschland" begrüßt die wütenden Proteste in der muslimischen Welt - und damit nicht genug: Partei-Chef Rouhs will nach Informationen des SPIEGEL, den umstrittenen Mohammed-Film "Die Unschuld der Muslime" in Berlin zeigen. In voller Länge.

Seite 1 von 58
buntesmeinung 15.09.2012, 18:42
1. Pro Deutschland

Ich hoffe, es gibt rechtliche Mittel, die Ausstrahlung des Films zu stoppen.
Ich kenne den Film und seinen Inhalt nicht, kann deshalb nicht darüber urteilen.
Aber wenn er gemacht wurde, um Muslime zu provozieren ist das nach meiner Auffassung eben nicht mehr durch Kunst- und Meinungsfreiheit gedeckt.

Den Muslimen möchte ich aber auch sagen: Keine Provokation rechtfertigt eine gewaltsame Reaktion.
Stattdessen sollten sie rechtsstaatliche Mittel finden, um sich mit dem Problem auseinanderzusetzen.

Und manchmal ist es einfach besser eine Provokation schlicht zu ignorieren, intelligenter ist es allemal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wigers7 15.09.2012, 18:43
2. Titel.

Zitat von sysop
Partei-Chef Rouhs will nach Informationen des SPIEGEL, den umstrittenen Mohammed-Film "Die Unschuld der Muslime" in Berlin zeigen. In voller Länge.
So unsinnig ich den Film auch vom eigenen Standpunkt aus finden mag und so offensichtlich provokant das Verhalten der islamistischen wie auch rechtsextremen Akteure in diesem Puppentheater ist, so stellt sich doch im Kern die Frage, welche Entscheidungen für die deutsche Gesellschaft bedeutender sein sollen:

Die Meinung sudanesischer Imame oder eines heimischen Verwaltungsgerichtes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
openyoureyes 15.09.2012, 18:45
3. War ja klar...

.. dass der Spiegel diesen Artikel als großen Aufmacher bringt. Eine bessere Plattform kann man denen nicht bieten, wie wärs mal mit ein bisschen Vernunft und Verantwortung?! Wenn man die 20 Leutchen nicht ständig in die Medien bringen würde, wären sie ganz schnell vergessen und das friedliche Zusammenleben deutlich bereichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prof.blaubär 15.09.2012, 18:46
4. Das muss unsere Demokratie

aushalten, wenn eine Gruppierung am rechten Rand auf sich aufmerksam machen will. Es gibt sicher auch in Deutschland einige Hitzköpfe, die dann vor nichts zurückschrecken und im Namen ihres vermeintlichen religiösen Vorbilds zu Gewalt aufrufen oder selber Gewalt anwenden. Eine gute Gelegenheit, diese Personen kennenzulernen und aus dem Verkehr zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sechsender 15.09.2012, 18:46
5. optional

Wie dumm ist das denn jetzt wieder?

Vorauseilender Gehorsam stärkt doch erst die braunen Deppen!

Ich möchte den Film sehen, so schlecht er sein mag!!!
In Ausschnitten habe ich diesen dummen Streifen auch schon gesehen. Der ist so mieserabel und platt, daß es jedem auch nur halbwegs denkfähigem Menschen auffällt. Ich lasse mich aber einfach nicht gern bevormunden.

Wenn ein Herr Bohlen lebende Menschen schmähen darf, möge mir keiner mit schützender Moral kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 15.09.2012, 18:47
6. Widerlich!

Zitat von sysop
Die rechtsextreme Kleinpartei "Pro-Deutschland" begrüßt die wütenden Proteste in der muslimischen Welt - und damit nicht genug: Partei-Chef Rouhs will nach Informationen des SPIEGEL, den umstrittenen Mohammed-Film "Die Unschuld der Muslime" in Berlin zeigen. In voller Länge.
"Pro Deutschland" ist widerlich.
Der Film wird wohl widerlich sein.
Die islamischen Extremisten sind widerlich..

Extremisten wollen den Krieg.
Viele Extremisten morden, unterstützen Mord und wollen "UNS" provozieren.
Aber was können "WIR" da(gegen) machen?
Dem Friedenswillen "UNSERE" freiheitlichen Werte opfern?

Es ist kein gutes Gefühl, sich da ohnächtig zu fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winnie12345 15.09.2012, 18:47
7. Die letzte Versuchung Christi

Auch der Film "Die letzte Versuchung Christi" wurde von religiösen Eiferern als Blasphemie angesehen und hat zu wütenden, zum Teil gewalttätigen, Protesten geführt. Von den Menschen in unserer modernen und zivilisierten Gesellschaft muss man jedoch erwarten können, dass diese auf eine zivilisierte Art und Weise mit Kritik umgehen können, ohne dass es zu Gewaltexzessen kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sublucem 15.09.2012, 18:48
8. Tolle Idee...

Deeskalation auf ganz hohem Niveau...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olfma 15.09.2012, 18:52
9. Tolle Werbung!

Eine bessere Werbung als eine Veröffentlichung bei SPON, und dazu auch noch kostenlos, hätte sich der Veranstalter nicht erträumen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 58