Forum: Politik
Provokation mit Ansage: "Pro-Deutschland"-Chef will Mohammed-Film in Berlin zeigen
Sam Bacile

Die rechtsextreme Kleinpartei "Pro-Deutschland" begrüßt die wütenden Proteste in der muslimischen Welt - und damit nicht genug: Partei-Chef Rouhs will nach Informationen des SPIEGEL, den umstrittenen Mohammed-Film "Die Unschuld der Muslime" in Berlin zeigen. In voller Länge.

Seite 13 von 58
ianfraserkilmister 15.09.2012, 19:59
120. nein, es gibt kein mittel.

liebes mitglied buntesmeinung: nein, es gibt keine rechtlichen mittel, den film zu stoppen. ich verurteile zutiefst, was der regisseur da angerichtet hat und noch anrichtet. aber ich würde mein leben dafür geben, dass es es weiterhin tun kann. das ist freiheit, für die wir einstehen und kämpfen müssen.

Zitat von buntesmeinung
Ich hoffe, es gibt rechtliche Mittel, die Ausstrahlung des Films zu stoppen. Ich kenne den Film und seinen Inhalt nicht, kann deshalb nicht darüber urteilen. Aber wenn er gemacht wurde, um Muslime zu provozieren ist das nach meiner Auffassung eben nicht mehr durch Kunst- und Meinungsfreiheit gedeckt. Den Muslimen möchte ich aber auch sagen: Keine Provokation rechtfertigt eine gewaltsame Reaktion. Stattdessen sollten sie rechtsstaatliche Mittel finden, um sich mit dem Problem auseinanderzusetzen. Und manchmal ist es einfach besser eine Provokation schlicht zu ignorieren, intelligenter ist es allemal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schroekel 15.09.2012, 20:00
121. Rechtsradikale

Zitat von sysop
Die rechtsextreme Kleinpartei "Pro-Deutschland" begrüßt die wütenden Proteste in der muslimischen Welt - und damit nicht genug: Partei-Chef Rouhs will nach Informationen des SPIEGEL, den umstrittenen Mohammed-Film "Die Unschuld der Muslime" in Berlin zeigen. In voller Länge.
Der Film ist an Dummheit und böswilliger Provokation kaum zu überbieten. Ich habe mir diesen Blödsinn angesehen. Wer in Anbetracht der Reaktionen aus der muslimischen Welt diesen Quark öffentlich vorführen will, hat nichts anderes als Provokation vor und gehört aus meiner Sicht sofort vor Gericht gestellt, bzw. die entsprechende Organisation gehört verboten. Der einfache Grund ist Hetze gegen andersdenkende aus kalt kalkulierter Provokation und Gefahr im Verug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leerzeichen 15.09.2012, 20:00
122. Begrüsst ?

Zitat von sysop
Die rechtsextreme Kleinpartei "Pro-Deutschland" begrüßt die wütenden Proteste in der muslimischen Welt -
Wo"begrüsst" diese (an sich überflüssige) Partei eigentlich die Proteste in der muslimischen Welt?
Das steht bei SPON ja nur im Titel, wird aber im Atikel nicht mehr ausgeführt. Auf ihrer Website ? In einem Interview? Wo?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viperhyper 15.09.2012, 20:01
123. optional

Sollen sie doch den Film in einer Kneipe oder so zeigen. Aber warum macht der SPON Öffentlichkeitsarbeit für Nazis und bringt diese Info?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tollhans 15.09.2012, 20:02
124. Zu kurz gedacht.

Zitat von oojep
... Man sollte damit aufhören, andere Religionen zu verletzen und zu verleumden, egal ob es sich um Muslime, Juden oder Christen handelt.Hier auf dieser Welt ist Platz für alle.
Falsch. Man sollte Religionen abschaffen bzw. öffentliche religiöse Betätigung untersagen, damit der Mist von wechselseitigem Beleidigtsein endlich aufhört.

Analog zu den Raucherkneipen sollten nichtöffentliche religiöse Clubs eingerichtet werden, in denen die eingeschriebenen Adepten ihrer Sucht straffrei nachgehen können. Mehr Religionsfreiheit ist nicht. Schließlich tun sich diejenigen, die nicht an einen Gott glauben, auch nicht ständig wichtig. Und die Aufrechnung Kopftücher gegen Kruzifixe hat auch ein Ende, zefix!

Im Übrigen: glaubt jemand ernsthaft, dass es dieses komplette Machwerk überhaupt gibt? Wenn es mehr als diese Schnipsel jämmerlicher Qualität gäbe, hätte es schon den Weg zu youtube gefunden. Hier geht es schon zu wie bei facebook. Alles Gerüchte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 15.09.2012, 20:03
125. Das ist mir zu einfach

Zitat von caspiat
Ich überlege gerade: Meinungsfreiheit. OK. Muss man respektieren. Von der Seite, bin ich für solche Freiheit. Islamisten und Ihre mangelnde Toleranz, etc. Man muss Mittel finden, um intolerante Gruppen und Ideologien klar zu kennzeichnen, und ihre Rechte einzuschränken. Wenn man Volksverheztung verbietet, bzw. ahndet, muss das auch gehen. U.a. mit Freiheitsstrafen und Geldstrafen, bzw. Konfiszierung der Installationen. Aber: Wer bewusst intolerante Gruppen provoziert, macht es ja mit der Absicht, Reaktionen hervorzurufen. D.h., man provoziert Unfälle, die Schaden verursachen. Warum nicht Schadensersatzansprüche gesetzlich zu verankern, um Idioten davon abzuschrecken, andere Idioten zur Weissglut zu reizen, Gewalt zu entfachen, und wer dann leidet und zahlt sind die anderen? Was nämlich derzeit passiert ist, dass der Staat wegen Sticheleien von kleinen Gruppen angegriffen wird, und der Steuerzahler blecht. Man muss einerseits klarstellen, dass der Staat über solchem Streit steht, und dass er als Schiedsrichter einerseits Meinungsfreiheit schützt, aber Verbrechen nicht akzeptiert, und der Schaden von den Verursachern (beide Seiten) gezahlt wird.
Damit gestehen Sie ja gewissermaßen den "intoleranten Gruppen" das Recht zu, auf visuelle oder verbale Provokation mit Gewalt zu reagieren.
Dieses Recht haben sie aber eindeutig nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschg 15.09.2012, 20:03
126. Dass die, die..

Zitat von bvoll
Es gab schon mal so einen ähnlichen Film, "Das Leben des Brian". Der wurde auch gezeigt. Warum sollte man den Mohammed-Film denn nicht zeigen? Wer ihn nicht sehen will, muss ihn nicht gucken. Wo ist das Problem?
ihn auch nicht kennen, nämlich große Teile der arabisch-islamischen Welt, bei extrem schlechter Allgemeinbildung, deshalb von ihren "Vorbetern" aufgehetzt werden . Dieser Film hat mit irgendeiner Kunst wie z.B. z.T im "Leben des Brrian"nichts zu tun, und als reine Provokation von spinnenden Fanataikern gedreht, und ins Netz gestellt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geiserich 15.09.2012, 20:04
127. Meine Meinung

Zitat von stani
Alleine Ihre durch nichts in meinem Beitrag gerechtfertigte Frage ob ich die mörderische Gewaltorgie gerechtfertigt sehe zeigt doch schon dass Ihnen der Schaum aus den Mundwinkeln quillt, ebenso dass Sie durch die Relativierungen in diesem Forum "schockiert" sind. Aber ich will da gar nicht diskutieren. Über kurz oder lang werden sowieso die Dummen und die sabbernden Geiferer das Zepter übernehmen - und zwar auf beiden Seiten(!).
Diesen Eindruck habe ich inzwischen auch.
Gegen den Hass, Diskreditierung, fehlende Empathie und Egoismus ist kein Kraut gewachsen.
Die empörten, wutgeladenen und hasserfüllten Individuen werden auf Dauer die Welt ins Chaos stürzen. Dann rufen alle wir wollen Frieden.
Und Dann haben wir für ein paar Jahrzehnte Frieden, bis die hasserfüllten Besserwisser wieder in der Mehrzahl sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nojoe 15.09.2012, 20:04
128. Provokation

Zitat von buntesmeinung
Ich hoffe, es gibt rechtliche Mittel, die Ausstrahlung des Films zu stoppen. Ich kenne den Film und seinen Inhalt nicht, kann deshalb nicht darüber urteilen. Aber wenn er gemacht wurde, um Muslime zu provozieren ist das nach meiner Auffassung eben nicht mehr durch Kunst- und Meinungsfreiheit gedeckt.
Sie haben überhaupt keine Ahnung. Wissen Sie wie häufig in Feuilletons die Wortfamilie "Provokation" vorkommt? So häufig, dass man auch unter Einbeziehung anderer Fakten sagen kann, dass Provokation fast schon ein Synonym für die moderne Kunst ist.
Ohne Provokation gibt es keinen Fortschritt. So haben die Naturwissenschaftler des Mittelalters provokante Thesen aufgestellt, die die religiösen Gefühle tausender verletzten. Später aber merkte man, welchen Werte diese Provokationen für den Fortschritt hatten.
Auch andere Religionsgemeinschaften übrigens werden auch in Deutschland provoziert. Aber die nehmen das so hin und sind trotzdem glücklich, dass es das Recht zur freien Meinungsäußerung gibt.

Und nun zu Pro Deutschland: Ihr und eure Kumpanen seid schuld, dass Parteien rechts der CDU so in Verruf geraten seid. In vielem seid ihr eine Schande für jeden denkenden Deutschen. Ihr provoziert nur und ruht euch auf den geistigen Lorbeeren anderer aus, die ihr gleichzeitig in Verruf bringt, indem ihr euch nur mit ihnen in Verbindung bringt. Was ihr macht, ist dumm und fahrlässig. Leider aber seid ihr fast die Einzigen, die diese Schwachstellen des Westens offenbaren und den Finger in die Wunde drücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elikey01 15.09.2012, 20:04
129. Dem

Zitat von Annika Hansen
Friedrich will also die Aufführung des Films in voller Länge mit allen Mitteln verhindern, um die Muslime nicht weiter gegen Deutschland aufzubringen und um mögliche gewalttätige Aktionen von Islamisten, radikalen Muslimen in Deutschland und gegen deutsche Botschaften, Einrichtungen und deutsche Bürger im Ausland zu verhindern. Dagegen ist nichts einzuwenden. Ist auch seine Pflicht als Innenminister die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu wahren. [...] Als nächstes könnte den Muslimen nicht passen, dass Alkohol getrunken und Schweinefleisch in D gegessen wird. Dann wäre da noch die Sache mit der Gleichberechtigung. Musik und Tanz sind nach Ansicht der Taliban auch Teufelswerk. Und so weiter und so fort... Statt zu versuchen die Aufführung zu verhindern, sollte Herr Friedrich die öffentliche Sicherheit wahren. Egal wie viele Polizisten er zu der Aufführung von Pro-Deutschland schicken muss, um evtl. gewalttätige Ausschreitungen zu verhindern. Das ist seine Aufgabe als Innenminister. Die Entscheidung, was höher zu bewerten ist, Meinungsfreiheit oder öffentliche Sicherheit, fällt nicht in seinen Zuständigkeitsbereich.
ist vollinhaltlich beizupflichten.

Dieses ständige Zurückweichen wg. religiöser Be- bzw. Überempfindlichkeiten ist h.E. die falsche Methode, auch wenn sie am bequemsten erscheint. Denn es ist bekannt, dass dieses Zurückweichen als Schwäche ausgelegt wird.
Im Gegenzug könnte das ständige Zurückweichen zu erneuten Provokationen von "Rechten" od. besorgten Kritikern führen, so dass sich das Ganze unnötig hochschaukelt.

Und Strömungen wie z.B. Ausschank von Alkohol in Restaurants verbieten zu lassen, gabs bereits vor Jahren, so wie auch "empfohlen" wurde, einem Moslem nicht ins Gesicht zu schauen, weil er dies als Missachtung und/od. Provokation empfinden könnte.

Meines Eindrucks nach wird die islam. Religion von bestimmten Machtinteressenskreisen missbraucht, um gerade die perspektivlosen jungen Muslime in den Arabellion-Ländern und auch in anderen islam. Staaten zu instrumentalisieren. Mit der angefachten Gewalt - so scheint mir - sollen offensichtlich die ersten demokratischen Entwicklungsströmungen im Keim erstickt werden.

Wer weiß schon, wessen Motivation hinter der Produktion des miserablen Streifens steckt und ob damit nicht gezielt womöglich gerade von der sich "empörenden" Fraktion ab "9/11" ein Flächenbrand entfacht werden sollte, ga es das Video doch bereits im Juni. Die Gewaltaktionen gg. die damaligen Mohammend-Karrikaturen fingen ja auch erst ca. zwei Monate nach Erscheinen an.

Wenigstens haben die Muslimverbände in DEU zur "Ruhe" aufgerufen - m.E. zum ersten Mal, was umso respektabler ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 58