Forum: Politik
Provokation mit Ansage: "Pro-Deutschland"-Chef will Mohammed-Film in Berlin zeigen
Sam Bacile

Die rechtsextreme Kleinpartei "Pro-Deutschland" begrüßt die wütenden Proteste in der muslimischen Welt - und damit nicht genug: Partei-Chef Rouhs will nach Informationen des SPIEGEL, den umstrittenen Mohammed-Film "Die Unschuld der Muslime" in Berlin zeigen. In voller Länge.

Seite 20 von 58
Spiegeluniversum 15.09.2012, 21:11
190.

Zitat von buntesmeinung
Ich hoffe, es gibt rechtliche Mittel, die Ausstrahlung des Films zu stoppen. Ich kenne den Film und seinen Inhalt nicht, kann deshalb nicht darüber urteilen.
WOW
Zitat von buntesmeinung
Aber wenn er gemacht wurde, um Muslime zu provozieren ist das nach meiner Auffassung eben nicht mehr durch Kunst- und Meinungsfreiheit gedeckt.
Kunst soll oft provozieren und "unorthodoxe" Denkanstöße geben. Ich habe das Video gesehen und finde allerdings nicht, daß es interessante interessante Denkanstöße gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerhard Stenkamp 15.09.2012, 21:13
191. Leider ist in den Gebieten

mit aktuellen Ausschreitungen der Bevölkerungsdruck so groß, die ökonomischen Verhältnisse so angespannt, dass sich so oder so früher oder später ein Anlass zu Unruhen finden wird. Daran könnten wir nur etwas ändern, wenn unsere Politik stärker die Einhaltung der Menschenrechte forderte und eine bessere Verteilung der ökonomischen Güter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzekat 15.09.2012, 21:15
192. Krank

Zitat von sysop
Die rechtsextreme Kleinpartei "Pro-Deutschland" begrüßt die wütenden Proteste in der muslimischen Welt - und damit nicht genug: Partei-Chef Rouhs will nach Informationen des SPIEGEL, den umstrittenen Mohammed-Film "Die Unschuld der Muslime" in Berlin zeigen. In voller Länge.
Es gibt so viele kranke Hirne, nicht nur in diesem unserem Lande, sondern weltweit. Und nicht nur in dieser unserer Religion, sondern in jeder anderen auch. Einige wenige Radikale - egal auf welcher Seite - versprühen ihr Gift und infizieren viele mit ihrem kruden Gedankengut. Der Werdegang dieses "Filmchens" hat doch gezeigt, dass es einige Zeit brauchte, bis endlich, endlich alle wussten, dass es im Netz war. Ich frage mich, wer die ganze Sache lenkt. Verschwörungstheoretiker? Vielleicht, eher nein, vielleicht doch ... ich denke noch mal darüber nach ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialminister 15.09.2012, 21:15
193.

Zitat von SteveFfm
Ich möchte Pro Deutschland für ihren Mut gratulieren. Es ist erschreckend, in einer Gesellschaft von Duckmäusern zu leben, in der sich nur noch rechtsextreme Parteien für die Werte der Demokratie und des Humanismus einsetzen.
Was ist daran mutig? Ist es Pro Deutschland die am Ende die Wut der Islamisten abkommen? Das sind doch genauso Duckmäuser. Halten Mohammend-Karikaturen hoch, aber letztendlich sind es dann die Polizisten, die mit Stichwunden im Krankenhaus landen. Würden sich diese "Helden" ihre Provokationen, wenn niemand da wäre um sie zu beschützen? Wohl kaum. Das dürfen andere für sie erledigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petrasha 15.09.2012, 21:16
194. haltet ein...

...gab es wegen diesem mist nicht genug tote und verletzte? manchmal ist es geistreicher zurückzustecken. daher, stoppt diesen miesen streifen. zum anderen möchte ich der muslimischen welt sagen, ob es denn ihr prophet nötig hat, von einem mob von ewig gestrigen in schutz genommen zu werden. sollte es eine "rache" geben, kann der prophet auf diese "jünger" bestimmt verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leerzeichen 15.09.2012, 21:17
195. Provokationen sind an der Tagesordnung

Zitat von atakama
Hihr solltet euch mal ehrlich fragen, wenn andere umgekehrt euch (z.B. nur weil ihr Atheisten seid) permanent schmähen und provozieren würden, ob ihr dann genauso gelassen reagieren würdet wie ihr es jetzt von dem wütenden 'Mob' verlangt?!
Der Normalfall in deutschland ist die Provokation des christlichen Glaubens, meist gegen die katholische Kirche. Allgemein gegen das Christentum kommt langsam, aber wachsend auch solche von islamistischer Seite hinzu.
Dagegen kann man irgendwann durch schärfere Gesetze vorgehen. Aber möchte man das in der Form, dass es für alle Religionen gleichermassen wirkt? Möchte man das wirklich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dontbugme3 15.09.2012, 21:17
196.

In "das Leben des Brian" geht es nicht um Jesus selbst, sondern um einen albernen Zeitgenossen, schon deswegen verbieten sich die Vergleiche. Wie hätten die Christen damals (1979) reagiert, wenn der Film das "Leben Jesu" geheißen hätte und Christus als homosexueller, pädophiler, feiger Mörder und Weiberheld dargestellt, also in ähnlicher Weise diffamiert worden wäre wie Mohammed? Oder die Beziehung zwischen Josef und der kleinen Maria (die bei Jesu Geburt noch ein Kind gewesen sein soll), "durchleuchtet" hätte (und Gott deswegen als Päderast dargestellt worden wäre, der auf die Erde kam um eine Zwölfjährige zu schwängern), und Jesus als Scharlatan und billiger Zauberer "entlarvt" worden wäre, der seinen Cousin an Salome ausgeliefert und einen Doppelgänger ans Kreuz genagelt hat, und und und?
Und wenn der Film obendrein nicht von christlichen Komikern, sondern von einer muslimischen oder jüdischen Sekte produziert worden wäre?
Dann wäre es nicht bei den wütenden Protesten und Morddrohungen geblieben. Stattdessen geht es in dem Film nur um einen Zeitgenossen Jesu, der liebenswert und naiv von falschen Freunden ins Unglück getrieben wird. Jesus selbst tritt am Rande ganz wirklich und ohne Veralberung auf^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irreal 15.09.2012, 21:18
197. Der Film sol ja von einem

Zitat von sysop
Die rechtsextreme Kleinpartei "Pro-Deutschland" begrüßt die wütenden Proteste in der muslimischen Welt - und damit nicht genug: Partei-Chef Rouhs will nach Informationen des SPIEGEL, den umstrittenen Mohammed-Film "Die Unschuld der Muslime" in Berlin zeigen. In voller Länge.
fundamentalen Gläubigen aus Amerika stammen. Und vermutlich sollte dieser auch provozieren.

Bedauerlich, dass sowas immer wieder funktioniert. Nur sind es sicher nicht alle Muslime die da loszogen und mordeten. Ich selbst glaube sogar, dass auch viele Muslime diesen Moment nutzten, um endlich den ganzen Frust loszuwerden, bei allen Versuchen in den letzten Monaten die da ihnen aufgezwungen waren, einer Freiheit ihrer muslimischen Brüder und Schwestern.

Immer ist eine Religion günstig sie zu instrumentalisieren.

Gott ist mächtig und wird auch die strafen (vielleicht) die ihn instrumentalisieren für ihre eigenen Zwecke und Gottvertrauen heißt, dieses auch zu wissen. Weder Mohammed noch Jesus darf verteidigt werden durch Mord.

Mein Mitgefühl gehört den Getöteten und deren Angehörigen.

LG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SteveFfm 15.09.2012, 21:20
198.

An alle hier, die Pro Deutschland mit gewalttätigen Muslimen vergleichen:

Die einen zeigen Karikaturen, die anderen morden. Das eine ist ein Mittel der Aufklärung, ein Mittel der Kritik an Obrigkeit und Totalitarismus, das andere schlicht Barbarei.

Für alle Demokraten und Humanisten sollte es eine Pflicht sein, sich mit aller Kraft dafür einzusetzen, diesen Film sicher zeigen zu können.

„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ Voltaire

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufmerksamer Leser 15.09.2012, 21:20
199. Pro Deutschland

Hat laut Wikipedia gerade mal 250 Mitglieder. Unglaublich, was die hier für Beachtung bekommen. Vielleicht gibt es noch ein "Spiegel-Sonderheft" zum Thema. Einfach mal nachdenken ... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 58