Forum: Politik
Provokation mit Ansage: "Pro-Deutschland"-Chef will Mohammed-Film in Berlin zeigen
Sam Bacile

Die rechtsextreme Kleinpartei "Pro-Deutschland" begrüßt die wütenden Proteste in der muslimischen Welt - und damit nicht genug: Partei-Chef Rouhs will nach Informationen des SPIEGEL, den umstrittenen Mohammed-Film "Die Unschuld der Muslime" in Berlin zeigen. In voller Länge.

Seite 47 von 58
acusticusneurinom 16.09.2012, 14:16
460.

Zitat von EraserFS
Auf politischer Bühne sind die "Nazi-Dreckspatzen" von der Pro-Deutschland Partei aber die einzigen, die einen der wichtigsten Grundpfeiler einer demokratischen Grundordnung offensiv durch Wiederholung/weitere Verbreitung verteidigen, ...
...welchen Grundpfeiler verteidigt diese - gottlob - Minderheit denn?

Keine. Sie macht genau das, woraus sie Kapital schlagen möchte:

Eine extremistische Ansicht als Vehikel für ihre ureigenen Interessen nutzen.

Zitat von EraserFS
Partei 1: Ist der Meinung, dass ihre Religion nirgends auf der Welt verächtlich gemacht werden darf, in keiner Art und Weise, und das Zuwiderhandlung einen Angriff auf sie persönlich darstellt.
Im Gegensatz zum Christentum, was quasi "zentralistisch verordnet" wird, ist der Islam eine Volksreligion, mit der sich viele Menschen identifizieren - oder auch nicht.

Zitat von
Partei 2: Behaart auf dem Recht, diese und jede andere Religion filmisch so darzustellen, wie sie sie wahrnimmt und dazu das zu äußern, was sie will. ...
Das ist keine Partei, sondern in diesem Falle selber ein christlich-gläubiger Extremist - ein koptischer Christ, der sich mit diesem Machwerk auf die gleich Stufe stellt wie diejenigen, die jetzt brandschatzend durch die Städte des Nahen Ostens ziehen und nicht repräsentativ sind für Menschen - immerhin 23 % der Weltbevölkerung - die den Islam friedlich leben, auch in Deutschland.

Zitat von
"Kein Öl ins Feuer zu gießen" bedeutet nichts anderes als die Meinungs- und Kunstfreiheit den religiösen Bedürfnissen und der Androhung und Ausführung von Gewalt unterzuordnen.
Meinungs- und Kunstfreiheit hat dann ihre Grenzen überschritten, wenn sie Menschen und ihre Glauben verunglimpft.

Gleich, ob Christen oder Moslems.

Daß diese merkwürdige Partei "Pro-Deutschland" daraus versucht, moralisches Kapital zu schlagen, zeigt nur, welch' Geistes Kind ihr Führer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-fezi- 16.09.2012, 14:19
461. Die gibt es -

Zitat von buntesmeinung
Ich hoffe, es gibt rechtliche Mittel, die Ausstrahlung des Films zu stoppen. Ich kenne den Film und seinen Inhalt nicht, kann deshalb nicht darüber urteilen. Aber wenn er gemacht wurde, um Muslime zu provozieren ist das nach meiner Auffassung eben nicht mehr durch Kunst- und Meinungsfreiheit gedeckt. Den Muslimen möchte ich aber auch sagen: Keine Provokation rechtfertigt eine gewaltsame Reaktion. Stattdessen sollten sie rechtsstaatliche Mittel finden, um sich mit dem Problem auseinanderzusetzen. Und manchmal ist es einfach besser eine Provokation schlicht zu ignorieren, intelligenter ist es allemal.
Störung des Reglionsfriedens steht hier im Raum. Schutzgut ist der Respekt vor dem religösen Empfinden anderer. Ob das angenommen wird, wird sich zeigen.

Ansonsten würde ich es mit Volker Pispers Vorschlag halten, die Filmemacher zusammen unseren Freunden von Pro Deutschland mit einem Beamer nach Kabul fliegen und sie dort auf dem Marktplatz Filmpremiere feiern lassen: Top die Wette gilt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kein Ideologe 16.09.2012, 14:22
462. 33445345

Zitat von EraserFS
Auf politischer Bühne sind die "Nazi-Dreckspatzen" von der Pro-Deutschland Partei aber die einzigen, die einen der wichtigsten Grundpfeiler einer demokratischen Grundordnung offensiv durch Wiederholung/weitere Verbreitung verteidigen, wohingegen Verteter der etablierten Parteien diesen Grundpfeiler den religiösen Bedürnissen von Gewalttätern unterordnen und mittels Verboten an ihm sägen wollen. Schon komisch...................................
Nicht komisch. Freiheit ist in der realen Welt nie etwas Absolutes. Ich bin z.B. der Meinung, in einem sehr freien Land zu leben. Trotzdem kann ich nicht einfach überall hingehen (Privateigentum, Naturschutz, Unverletzlichkeit der Wohnung, gefährliche Bereiche, Militärische Sperrgebiete), trotzdem gilt das Prinzip der Freizügigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chang55 16.09.2012, 14:27
463. Den Verstand

..vor Angst zu verlieren kann schon vorkommen, daraus aber eine rationalisierte Abschaffung der Rede-und Meinungsfreiheit abzuleiten ist kriminell und verfassungsfeindlich. Da aber Herr Westerwelle ins selbe Horn stößt und sich damit als Verfassungsfeind outet, geht der muntere Wahn des sich Duckens vor gewaltgeilen Irren wohl weiter. Sofortige Entlassung dieses Verschwörers, aber ein Hauschen in Antalya hat natuerlich auch was fuer sich, nicht wahr, meine lieben deutschen Kompensations-Faschistenfreunde:)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1380742174 16.09.2012, 14:35
464. marcel

es geht um die Freiheit.musulmanen sollen die meinungs freiheit respectieren. wenn man eine Meinung hat, sogar eine Dummheit, muss man mit logic und argument bekamfen,oder einfach es ignorieren, nicht mit gewalt! musulmane mussen dass verstehen, sonst gibt es kein plazt fur ihen in Europa. ich sehe das film nicht als eine provocation, sonst als ein Argument, dass multikulturalismus kein Zukunft hat. enschuldingung ich bin aus Rumanien , und ich bin nicht flussing auf Deutsch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 16.09.2012, 14:46
465. Blödsinn,

Zitat von EraserFS
Auf politischer Bühne sind die "Nazi-Dreckspatzen" von der Pro-Deutschland Partei aber die einzigen, die einen der wichtigsten Grundpfeiler einer demokratischen Grundordnung offensiv durch Wiederholung/weitere Verbreitung verteidigen, wohingegen Verteter der etablierten Parteien diesen Grundpfeiler den religiösen Bedürnissen von Gewalttätern unterordnen und mittels Verboten an ihm sägen wollen. Schon komisch. Und weil ich weiß, dass das in ihrem ideologisierten Verstand zu sinnfreien Kurzschlussantworten führt: Kann man jemanden der die demokratische Grundordnung mit demokratischen Mitteln verteidigt, eigentlich als "Nazi-Dreckspatz" klassifizieren?
diese 'Nazi-Dreckspatzen verteidigen nicht das GG sondern verunglimpfen und beleidigen eine Religion, indem sie den Film zeigen wollen. Das ist im Übrigen auch eine Straftat,§ 166 StGb. Das sage ich ihnen als jemand, der mit Religion nicht viel am Hut hat und der den Islam nicht gerade als die, vorsichtig ausgedrückt, intelligenteste unter den monotheistischen Religionen ansieht. Weiterhin ist es aber genauso dämlich, Gläubige derart zu provozieren, um im Nachhinein diese Provokation als 'freie Meinung' zu bezeichnen, wohlwissen, dass dieser dann losgelassenen Mob nicht gerade zu den Repräsentanten dieser Glaubensgemeinschaft gehört, aber genau dazu taugt und offensichtlich benutzt wird, um uns Westler in unserer 'Islamophobie' zu stärken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odin05 16.09.2012, 14:58
466. optional

der den Film so dumm er auch sein mag nicht sehen will, einfach nicht hingehen. Darüber diskutieren ob der Film öffentlich gezeigt werden darf und nicht merken das die Realität einen da schon längst überhol ist eine unverkennbare dt. Tugend..Der Film ist im Netz öffentlich anzusehen, teilweise gibt es schon gebrannte CDs davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kit_fisto 16.09.2012, 15:03
467. Für die Meinungsfreiheit!

Die Offene Gesellschaft muss das aushalten. Jede Rede, egal wie dämlich, falsch oder schmähend muss erlaubt sein, es sei denn sie enthält Aufrufe zu Hass und Gewalt, und das ist in dem Filmchen nicht der Fall.

Wir dürfen keine neuen Blasphemie-Gesetze erlauben, egal ob PussyRiot, Titanic-Cover oder Mohammed-Filmchen, schlechter Geschmack ist Teil der Meinungsfreiheit, niemand muss den Mist kaufen oder ansehen.

Für die Meinungsfreiheit, wenn Muslime keine Kritik an ihrem Propheten akzeptieren, sollen sie, sie dürfen aber nicht die Nicht-Muslime zur Einhaltung ihrer Dogmen und Glaubensgebote zwingen. Es gibt genügend koranische Formulierungen die Hass und Gewalt gegen Nicht-Muslime predigen um von diesen abgelehnt, kritisiert oder gar verabscheut zu werden, das ist völlig legitim.

Mit jedem Zurückweichen vor Extremisten fördert man Intoleranz und Erpressung und verrät das wichtigste Gebot einer Freien Gesellschaft, die Meinungsfreiheit.

Ob Nazis, Links-Extremisten, fanatische Christen oder fanatische Muslime, keine Extremistengruppe die Intoleranz predigt darf Toleranz genießen, und es darf kein Messen mit zweierlei Maß wegen fadenscheinigen, rassistischen Argumenten a la "Kultursensibilität" geben.

Die Morde in der islamischen Welt waren von Terroristen geplant und initiiert worden, ob Karikaturen, Teddy-Bären-Namen oder Schundfilmchen, es wird immer wieder einen Grund für die Fanatiker geben, loszuschlagen. Nun zu kuschen und mit Einschränkungen der Meinungsfreiheit zu glauben, Hasser, Unterdrücker und Mörder beschwichtigen zu können, ist nicht nur dumm und falsch, es ist kontraproduktiv und nicht hilfreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kein Ideologe 16.09.2012, 15:16
468. 23424

Zitat von rüdiger68
.................................................. ........ Zudem kann ich mich gut daran erinnern, wie vor gut einem Monat das Papst-Cover der Titanic als lustige Karikatur von vielen Menschen eingestuft wurde... wenn 2 das gleiche tun, ...
es ist nicht das Gleiche. Der Papst hat eine einstweilige Verfügung erwirkt, die Steinzeitmoslems bringen Menschen um. Und zwar die, die sie kriegen können, Handelsvertreter, Touristen, Entwicklungshelfer, Botschaftsangehörige. Die Helden von "Pro Deutschland" sind weit vom Schuss. Ich bin sehr dafür, klarer freiheitliche Positionen zu markieren. Aber nicht genau jetzt und genau mit diesem Trash.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asirdahan 16.09.2012, 15:21
469. ohne

Zitat von bleifuß
Wo ist das Problem? Das ist Meinungsfreiheit ! Man braucht kein Freund solcher Parteien zu sein, nur muß man in einer Demokratie auch solche Auswüchse aushalten. Es ist ein Film, ein Film in denen Schauspieler eine Show Spielen. So what ?
Aber die Randale ist nicht in unserer Demokratie losgegangen, sondern in den Ländern, auf die wir wenig Einfluss haben. Wir halten die Auswüchse ja aus, aber die nicht. Wenn uns wirklich daran gelegen ist, auch mit diesen Menschen gut auszukommen, sollten wir auf hetzende Provokation verzichten, auch wenn sie bei uns als Meinungsfreiheit durchgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 47 von 58