Forum: Politik
Prozess gegen Aktivisten: "Jetzt ist klar, Peking bestimmt die Spielregeln"
DPA

In Hongkong läuft der größte Prozess gegen Anführer der "Regenschirm-Revolution" - vier Jahre nach den Protesten. Ein weiteres Zeichen dafür, wie eng der Griff aus Peking geworden ist?

seeberger.h 02.12.2018, 20:26
1. Bunte Revolutionen

Es ist anzunehmen, dass China frühzeitig das System der bunten Revolutionen durchschaut hat und daher diese unterbunden hat. Möglicherweise hat dies großes Chaos und viel Blutvergießen in dem Land verhindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 02.12.2018, 20:57
2. Entrechtung in kleinen Schritten bis zur vollständigen Inkorporation

Reduktion und Anpassung unerwünschter Elemente observierter Freiheit und der Reste von Selbstbestimmung nach KPCh-Muster wird wie zur Besänftigung der Betroffenen etappenweise vorgenommen, ein langsames Zuschnüren der Hälse, die zuvor gegen Gebote der alles regulierenden Partei Unbotmäßigkeiten gezeigt hatten. Diese Anstrengungen der Partei folgen einem schleichenden Entmündigungsprozess, der so getaktet ist, dass die diesem Prozess Unterworfenen dessen Wirkung erst bewusst werden, wenn sie wie im Netz einer Spinne jegliche Widerstandsmöglichkeit eingebüßt haben. Es ist dies ein Entrechten nach dem gleichen Verfahren, wie es auch Minderheiten in diesem Parteistaat zuteil wird, die der staatlich verordneten Gleichmacherei eine spezifische Unangepasstheit entgegenzuhalten sich bemühen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 02.12.2018, 23:10
3. Ein großer Fehler

Es war damals ein großer Fehler der Briten, Hongkong an Rotchina zurück zu geben, und die Versprechen der Kommunisten auch noch für bare Münze zu nehmen. Na gut, vielleicht waren ihnen die Versprechen auch egal. Es war jedenfalls ein Fehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ncpw 02.12.2018, 23:34
4. Aha...

Zitat von seeberger.h
Es ist anzunehmen, dass China frühzeitig das System der bunten Revolutionen durchschaut hat und daher diese unterbunden hat. Möglicherweise hat dies großes Chaos und viel Blutvergießen in dem Land verhindert.
Können Sie mir bitteschön sagen, was China da frühzeitig "durchschaut" hat? Und dann können SIe auch gleich mal erklären, warum Sie sich offensichtlich nur für diesen einen Claqueur- Beitrag für die Chinesische Regierung heute bei SPON angemeldet haben? Was dadurch "anzunehmen" ist können Sie sich selbst ausdenken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist1964 03.12.2018, 07:58
5. Aha,

Zitat von ncpw
Können Sie mir bitteschön sagen, was China da frühzeitig "durchschaut" hat? Und dann können SIe auch gleich mal erklären, warum Sie sich offensichtlich nur für diesen einen Claqueur- Beitrag für die Chinesische Regierung heute bei SPON angemeldet haben? Was dadurch "anzunehmen" ist können Sie sich selbst ausdenken...
ab wie viel Beiträgen darf man sich denn ihrer Meinung nach sich äußern?
Ich verstehe, sie gehören auch zu denen, bei denen "Aktivisten" über dem Gesetz stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloub 03.12.2018, 08:44
6.

Zitat von Augustusrex
Es war damals ein großer Fehler der Briten, Hongkong an Rotchina zurück zu geben, und die Versprechen der Kommunisten auch noch für bare Münze zu nehmen. Na gut, vielleicht waren ihnen die Versprechen auch egal. Es war jedenfalls ein Fehler.
der fehler lag schon 100 jahre vorher, indem die briten hongkong annektiert hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 03.12.2018, 09:07
7. Na und?

Zitat von bloub
der fehler lag schon 100 jahre vorher, indem die briten hongkong annektiert hatten.
Falls das ein Fehler war, so wird er durch einen zweiten Fehler nicht ausgebessert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 03.12.2018, 11:55
8. dachte ich mir wenn ich diese kommentare lese

es wird wie immer mit zweierlei mass gemessen.

Wenn es in D demos gibt wird gleich mit dem Gesetzt gedroht, da kommen dann saetze wie die demonstraten haben gegen geltendes recht verstossen...etc. In der nahen vergangen heit bei der diskusion um den Wald den RWE abholzen wollte, was wurde da ueber die Domenstraten hergezogen.

Hier haben demonstraten 79 tage lang den Verkehr behindert, weil es aber HK ist wird es als richtig empfunden. Sorry aber das ist eben auch gegen das geltenede Gesetz in China/HK.


was wohl los waehre wenn Studenten in Berlin den Verkehr fuer 79 Tage behindern wuerden um auf die Wohnungsnot aufmerksam zu machen.

Bei Stuttgard 21 erinner ich mich an prugelde Polizisten und Traenen gas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ncpw 03.12.2018, 12:46
9. Aufmersamkeitsprobleme...

Zitat von realist1964
ab wie viel Beiträgen darf man sich denn ihrer Meinung nach sich äußern? Ich verstehe, sie gehören auch zu denen, bei denen "Aktivisten" über dem Gesetz stehen.
Ich nehme es als seltsam wahr, wenn in der Kommentarleiste der erste Kommentar sehr vage sich "pro China" ausdrückt und von jemendem, der sich am gleichen Tag das erste mal angemeldet hat. Hat leider einen gewissen Geschmack. Das hat nichts mit pro "Aktivist" zu tun, sondern das man das Gefühl hat, dass bezahlte Schreiberlinge das Forum bevölkern und versuchen die Interessen Ihrer Auftraggeber zu bedienen.
Übrigens: wusste nicht das Menschen, die gegen eine Diktatur protestieren "Akivisten" sind. Aber Sie können mich ja gleich mal belehren wie Sie das ganze definieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren