Forum: Politik
Prozess gegen Bradley Manning: "Kein Whistleblower, sondern Verräter"
AFP

Der Prozess gegen Bradley Manning nähert sich dem Höhepunkt: Im Schlussplädoyer zeichnet die Anklage den WikiLeaks-Informanten als Verräter aus Eitelkeit, der al-Qaida wissentlich unterstützt habe. Das fügt sich ein in das rabiate Vorgehen der Regierung Obama gegen die Enthüller ihrer Geheimnisse.

Seite 2 von 38
danyffm 26.07.2013, 01:32
10. An dieser Stelle...

kann das Obama-Regime, dem Putin-Regime, dem Iran und dem Assad-Staat ja die Hand reichen! Frei nach dem Motto: wer nicht mein Freund ist, muss mein Feind sein. Amerika mit seinen immer hochgehaltenen Menschenrechten ist schon tief gesunken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Observer 26.07.2013, 01:32
11. Wahrscheinlich sinds die gleichen

PowerPoint Folien, mit denen schon einmal die Weltöffentlichkeit - mit Ausnahme eines deutschen Außenministers - betrogen wurde. Sie können es halt nicht lassen, auch wenn es schlecht gemacht und billig ist. Aber was soll man erwarten? I am not surprised indeed.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dutchmaster 26.07.2013, 01:32
12. Und Manning wurde gefoltert.

http://image.guardian.co.uk/sys-files/Guardian/documents/2012/03/12/A_HRC_19_61_Add.4_EFSonly-2.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 26.07.2013, 01:34
13. Exemplarisches Abschreck-Urteil kommt

Von Regierungsseite verstehe ich schon, dass ein Abschreckungs-Urteil erwünscht/ gefordert wird. Knn man Herrn B Mamming überhaupt irgendwie helfen? Ob er al-Qaida wissentlich unterstützen wollte bezweifle ich allerdings stark; das ist nur das Argument. Die Bemerkung des Time-Magazine zu Manning und Snowden finde ich hervorragend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamikaze.SpOn 26.07.2013, 01:41
14. Korrekt

Es ist richtig, dass Manning kein Pardon erwarten darf.

Manning war in seiner Funktion Teil der US-Streitkräfte und als solcher ist er auch deren Regleln unterworfen.

Zudem hat er wohl kaum die zigtausenden Dokumente selbst gesichtet und sich sie daher veröffentlicht.
Nein, er hat geheime Informationen weitergeleitet, die keineswegs ingendeiner Aufklärung dienen, sondern höchsten der "eigenen" Seite Schaden zufügen können. Und das ist Verrat!

Die einseitige Aufbereitung der Medien tat ihr Übriges: So vebinden wohl viele Leute die Iraq-Logs vorallem mit dem irreführenden Video "Collateral Muder", aber wenige wissen, dass genau diese veröffentlichen Protokolle aufzeigen, dass nicht einmal ein Drittel der getöteten Zivilisten im Irak den Koalitionstruppen zuzuordnen sind.

Sofern es Manning eindeutig nachgewiesen kann, dass er die Geheimnisse verraten hat, muss er auch wegen Unterstützung des Feindes bestraft werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagauchmalwas 26.07.2013, 01:43
15. Samstag 27.07. Demos für den Schutz des Grundgesetzes

in vielen Deutschen Städten finden diesen Samstag Demonstrationen gegen die Abhörpraxis der NSA & Co statt. "Stop Watching Us"
Hier eine Übersicht über die Aktionen im gesamten Bundesgebiet: http://demonstrare.de/demonstrare/27-07-stopwatchingus-deutschlandweite-proteste-gegen-prism-und-tempora.
Geht hin, der Druck der Staße funktioniert besser als Wahlen, siehe Leipzig 1989 "Wir sind das Volk".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chinchilla110 26.07.2013, 01:48
16. man kann das alles nicht mehr glauben

.... die wahrheit ans licht zu befördern wird nicht nur bestraft, sondern richtig übel sanktioniert. und direkt daneben steht ein artikel über einen putin-gegner, der wegen korruption ins gefängnis muss. da werden plötzlich wieder die menschenrechte ganz groß geschrieben. es ist schlimmer als im mittelalter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astrobyte 26.07.2013, 01:51
17. So langsam dämmert wohl jedem,

dass man den Friedensnobelpreis nicht im voraus verleihen darf. Obama schert sich einen Dreck um ehrenhafte Menschen, die noch nicht ihre Ideale gegen Macht und Dollars verkauft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirlix 26.07.2013, 01:51
18. optional

Ich hoffe Manning wird in allen Punkten schuldig gesprochen, so ein Landesverräter gehört bis ans Lebensende weggesperrt. Traurig, dass solche Leute gefeiert werden. In einer perfekten Welt ohne Feinde hätten sie durchaus Recht mit maximaler Transparenz, aber wir leben nicht in einer perfekten Welt und Geheimdokumente sind nicht umsonst geheim...Also alle Whistleblower wegsperren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dersprecher 26.07.2013, 01:54
19. Dieses Verhalten der US-Regierung ist wirklich peinlich

Wo bleibt der Staat der Gerechtigkeit, der Freiheit?
Manning hat beklagt, dass ungerechte Personen durch das US-Militär quasi hingerichtet wurden, seine Vorgesetzten wollten davon nichts wissen, sein Gewissen und klaren Menschenverstand hat ihn zu Wikileaks gedrängt.
Liebe NSA, das dürft ihr gerne mitlesen: inzwischen die USA zu einem Unrechtsstaat geworden. Ein Georg W. Obama unterstützt ein Foltergefängnis (Guantanamo), in dem beweisträchtig 80% unschuldig einsitzen, lässt Freiheitskämpfer wie Manning oder Snowden verfolgen oder bis ins Rentenalter bestrafen, misshandelt die Armen ohne Krankenversicherung und fördert die Milliardäre im Land, die freiwillig mehr Steuern zahlen wollen.
Aber Schande über unsere EU-Politik. Großbritannien könnte die Auslieferung beantragen, Deutschland und andere EU-Staaten das Verhalten verurteilen, aber nix passiert.
Die Weltmacht darf sich alles erlauben, solange die USA noch Weltmacht sind. Es wird höchste Zeit, dass die EU die USA ablösen, wenn nicht das kommunistische China wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 38