Forum: Politik
Prozess gegen IS-Kämpfer aus Wolfsburg: "Wir waren alle nur Kanonenfutter"
AFP

Wie tief waren Ayoub B. und Ebrahim B. in die Gräuel der IS-Terrormiliz verwickelt? Das soll ein Prozess in Celle klären. Doch die beiden Männer stellen sich als Opfer dar, die mit Autos und Frauen gelockt wurden - und gar nicht kämpften.

Seite 1 von 17
bengel771 03.08.2015, 21:36
1.

Nach dem ich mir die Tränen weggewischt habe, komme ich zu dem Schluß: Ihr habt euch 10 Jahre redlich verdient und um euch etwas gutes zu tun, anschließende Sicherungsverwahrung.

Beitrag melden
emeticart 03.08.2015, 21:42
2. Warum, ...

... stolpern bei uns immer noch diese "Prediger" durch die Hinterhofmoscheen und Fußgängerzonen!? Weshalb, dürfen die Salafisten immer noch ihren Dreck von sich geben? Weshalb, stehen der "Anwerber" und das Umfeld nicht auch vor Gericht? Und letzte Frage: Weshalb, lässt man solche Typen, wie die Angeklagten wieder ins Land? MfG

Beitrag melden
retterdernation 03.08.2015, 21:53
3. Das sind Opfer ...

naive - einfache Jungs - denen hat man was von Dutzenden Jungfrauen im Himmel erzählt und von vielen PS unter der Motorhaube - und ein bisserl
Machogehabe mit den Waffen - und dann waren die Beiden Feuer und Flamme. Klar haben sie niemals geschossen oder böses getan. Kommen ja schließlich aus Deutschland. Und waren ja auch nur Kanonenfutter - komisch - das sie dann nicht auf dem Feld blieben. Jetzt sind die armen Jungs traumatisiert und brauchen eine Therapie

Beitrag melden
Josef B 03.08.2015, 21:59
4. Kann man diese..

.. Bürgerkriegsteilnehmer nicht an Assad oder an den Irak ausliefern, damit sie dort vor Gericht gestellt werden können? Unsere Richter können hier doch nicht nachvollziehen, wo sei eingesetzt waren. Im Irak oder Syrien kann man das schon.

Beitrag melden
sojetztja 03.08.2015, 22:09
5.

GaKlingt böse, aber ganz nüchtern betrachtet ist es ja nun nicht das Schlechteste, wenn die ganzen Fundamentalistenspinner Europa verlassen und nach Syrien oder sonstwohin in den "Heiligen Krieg" ziehen - nur sollten sie dort dann auch bleiben.

Beitrag melden
wernerwenzel 03.08.2015, 22:11
6. In Münster gibt es eine neue Moschee,

Nähe Preußenstadion. Dort parken nur Anwohner, Platz satt normalerweise.
Nur freitags gibt's dort kaum freie Parkplätze. Überwiegend eher sehr teure Autos. Nummernschilder von Krefeld bis Duisburg und Dortmund etc. Eher ungewöhnlich an so einem Ort weit außerhalb der Innenstadt. Seltsamerweise haben die meisten Wagen
IS hinter dem Ortskürzel.
Zufall?
Frauen wurden eher wenige gesichtet, die tollen Autos
kann man aber dort besichtigen.

Beitrag melden
moralisch.perfekt 03.08.2015, 22:11
7.

Zitat von bengel771
Nach dem ich mir die Tränen weggewischt habe, komme ich zu dem Schluß: Ihr habt euch 10 Jahre redlich verdient und um euch etwas gutes zu tun, anschließende Sicherungsverwahrung.
Na jetzt wo es mit ihrer Ehre eh am Ende ist, können sie auch ehrlos von der Welt abtreten. Solchen Menschen ist auch der Knast egal. Da ist eher die Gefahr groß, dass sie im Knast andere in ihre Fänge locken.
Was ist nur aus unseren Fachkräften im Land geworden.
Aus Tunesien müßen die wirren Männer nicht ohne Grund fliehen.

Beitrag melden
hjcatlaw 03.08.2015, 22:11
8. Die ganze

Schutzbehauptungsarie, die der Anwalt Schoenian für Ayoub B. vorgetragen hat, ist in der Tat und ganz offensichtlich ein Witz und zum totlachen. Zwei 27 bzw 26 jährige Männer planen und realisieren einen Aufenthalt in Syrien mit dem Ziel, die IS Terroristen zu unterstützen. Dann wird es ihnen zu heiß unter ihrem Allerwertesten und suchen dann Unterschlupf in Deutschland, einem Land, welches mutmaßlich nach ihrer "Ausbildung" als potentielles Ziel von Terror Attacken gegolten haben dürfte. Allein der Versuch, dem Gericht weismachen zu wollen, das ganze sei ein riesiger Irrtum gewesen, ist eine Beleidigung für jeden, der mindestens 1 und 1 zusammenzählen kann!

Beitrag melden
Jota.Nu 03.08.2015, 22:14
9. Weil es hier Leute gibt....

...die sich nicht trauen, hier gegen solche Menschen Maßnahmen zu ergreifen, die wirkungsvoll und final sind.
Islamisten und Salafisten wissen sehr genau, wie die hier mit deutschen Rechtsanwälten den Sozialstaat ausnutzen.
Oder wie ist es zu erklären, dass der Kalif hin Köln jahrelang Sozialhilfe kassiert und gleichzeitig Hasspredigen gegen die christlichen Werte gehalten hat aufgrund es weitesten Sinne ebd. Sozialhilfe gibt?
Diese Denke ist doch die Perversität schlechthin!!! Islamisten und Salafisten sehen dieses Gutmenschen-Getue als Schwäche !!!!

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!