Forum: Politik
Prozess gegen Punkband: Staatsanwalt fordert drei Jahre Haft für Pussy Riot
DPA

Im umstrittenen Moskauer Prozess gegen die Punkband Pussy Riot hat die Staatsanwaltschaft einen Schuldspruch gefordert: Drei Jahre Haft verlangte der Ankläger für die drei Frauen - wegen Rowdytums aus religiösem Hass.

Seite 1 von 6
roskipper 07.08.2012, 11:16
1. Milde Strafe

Das hat Zar Putin so angeordnet. Anstatt 7 jahre nur 3, damit er im
Abendland im Lupenreinen Demokratielicht besser da steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BiffBoffo 07.08.2012, 11:17
2. Strafliste

4,5 Jahre für Kindermord
4 Jahre für Filme ins Netz gestellt
3 Jahre für eine Ordnungswidrigkeit

Bitte suchen sie den Fehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumpfmuff3000 07.08.2012, 11:21
3. xx

Zitat von sysop
Im umstrittenen Moskauer Prozess gegen die Punkband Pussy Riot hat die Staatsanwaltschaft einen Schuldspruch gefordert: Drei Jahre Haft verlangte der Ankläger für die drei Frauen - wegen Rowdytums aus religiösem Hass.
So viel zur Rechtsstaatlichkeit in Rußland. In einem Rechtsstaat wäre das allenfalls eine Ordnungswidrigkeit gewesen. In Rußland: Drei Jahre Knast für das öffentliche Singen eines Liedes, in dem weder zur Gewalt aufgerufen noch irgendwer beleidigt oder sonstwas wird.

Man kann nur hoffen, daß das die Bevölkerung nich thinnimmt, wenn solch ein Urteil tatsächlich gefällt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc-xyz 07.08.2012, 11:23
4. "Religiöser Hass"

Ist mit "religiösem Hass" die Orthodoxe Kirche oder Putin gemeint?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 07.08.2012, 11:26
5. drakonisch

Zitat von sysop
Im umstrittenen Moskauer Prozess gegen die Punkband Pussy Riot hat die Staatsanwaltschaft einen Schuldspruch gefordert: Drei Jahre Haft verlangte der Ankläger für die drei Frauen - wegen Rowdytums aus religiösem Hass.
Derartig drakonisch mit diesen 3 Frauen zu verfahren, ist unmenschlich und ein Rückfall in kommunistische Zeiten. Putins Bitte um schonenden Umgang mit den Angeklagten ist ein Hohn.

Wenn man überhaupt etwas aus diesem ganzen ekeligen Schmierentheater mitnehmen kann, ist das der Einblick in die geistige und reichlich wirre Haltung russischer, s.g. religiöser "Würdenträger".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumpfmuff3000 07.08.2012, 11:31
6.

Zitat von BiffBoffo
4,5 Jahre für Kindermord 4 Jahre für Filme ins Netz gestellt 3 Jahre für eine Ordnungswidrigkeit Bitte suchen sie den Fehler.
In Rußland können Sie sogar als verurteilter Schwerverbrecher Spitzenpolitiker oder Chef eines staatlichen Betriebes werden. Nur in einer Kirche ein Lied singen, das dürfen Sie nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000385159 07.08.2012, 11:32
7. Sie haben die Doppelstrategie ...

Zitat von roskipper
Das hat Zar Putin so angeordnet. Anstatt 7 jahre nur 3, damit er im Abendland im Lupenreinen Demokratielicht besser da steht.
... des Ex-KGBlers Putin noch nicht verstanden. Er "erbittet" auf dem Dienstweg vom Gericht nicht die volle Härte, aber schon eine schwere Bestrafung und öffentlich bittet er gleichzeitig um Milde. Damit steht er als verständnisvoll und menschlich da und "beweist" gleichzeitig die Unabhängigkeit des Gerichts, das härter urteilt, als er empfohlen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 07.08.2012, 11:41
8. Vorgaben

Was machen die Richter in Russland eigentlich wenn irgendjemand vergisst ihnen das Urteil vorzugeben? Wie können sie herrausfinden welches Urteil von ihnen erwartet wird? Müssen sie dann etwa nach dem Gesetz und ihrer eigenen Einschätzung urteilen? Mein Gott, welches Risiko!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maximillian64 07.08.2012, 11:41
9. 3 Jahre ist gut - ein rassistischer motivierte Neonazis

.... bekommen im Normalfall eine Verurteilung w.g. Rowdytums ggf. 6 Monate. (der Angegriffene Ausländer ja noch nicht tot) ... mal sehen wie die Richter urteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6