Forum: Politik
Prozess gegen Wulff: Letzter Joker Glaeseker
DPA

Wieder einmal konnte ein Zeuge im Korruptionsprozess gegen Ex-Bundespräsident Wulff nichts zu strafrechtlich relevanten Fragen beitragen. Doch die Staatsanwaltschaft hofft auf einen letzten Trumpf: Wulffs einstiger Vertrauter Glaeseker soll aussagen.

Seite 1 von 6
gitane 09.01.2014, 18:30
1. Schmierenkomödie

Kann man diese Staatsanwälte nicht für sinnvollere Arbeiten einsetzen? Schließlich jammern die Justizangestellten doch schon immer über ihre Arbeitsüberlastung. Vorschlag: Mithilfe bei der Abarbeitung von Rückständen im Amtsgericht -z.B. Erbrecht...

Ich weiß, das ist sehr polemisch, aber mir kommt die Galle hoch bei so viel Geldverschwendung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radamriese 09.01.2014, 18:35
2. tja, und auf Grund diesen Zeugen, falls er das sagt,

wasd die STaatsanwaltschaft hören will, wird er verurteilt??Obwohl andere etwas anderes gesagt haben.
DAs hier ist eine der peinlichsten Geschichten.Erst Bild, dann ein Volk, dass von von Bild manipulieren lässt, dann Spiegel, der auch drauf springt, usw.usw.
Daraus sollte man einen Film machen. Eine Komödie.
DEutschland, du bist eine Lachnummer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenfinger 09.01.2014, 18:54
3. Güterabwägung

Die gegen Wulff eingesetzte und aufgewendete Energie der niedersächsischen Staatsanwaltschaft hätte gereicht, ca. 100 Einbrüche, 12 Kindesmißhandlungen, etliche Kindesmißbräuche und auch wirkliche Wirtschaftsstraftaten aufzuklären, da wäre ein hoher volkswirtschaftlicher Nutzen und ein tieferes Vertrauen in die Justiz entstanden. Das dauernde Nachtreten der Staatsanwaltschaft ist überflüssig und vor allem schäbig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pnw 09.01.2014, 18:54
4. armselig

Erst ruinieren unsere armseligen Medien inklusive SPON grundlos Wulf's Karriere und Ansehen, jetzt versucht ein armseliger Staatsanwalt sein Ansehen und seine Karriere zu retten. Anders als die Medien muss er seine Anschuldigungen dummer Weise beweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 09.01.2014, 19:00
5. Sauertöpfisch dreinschauender Staatsanwalt aus Hannover

Man muss diesen Staatsanwalt in Interviews sehen, um zu verstehen, wie verbissen und rechthaberisch ein Staatsanwalt handeln will. Ein seltsamer Charakter, der seine Berufsauffassung in diesem Fall sehr eng auslegt. Man hat keine Beweise für seinen riesigen Aufwand hinsichtlich Kosten und Untersuchung, will aber unbedingt sein Handeln rechtfertigen. Vor solchen Staatsanwälten muss sich jede Demokratie fürchten. Man könnte sich solche Charaktere in anderen Systemen recht gut vorstellen. Ein Charakterkopf für Schriftsteller in düsteren Kriminalromanen. Aber Wulff wird auch dieses Überstehen. Zudem ist der Zeuge G. befangen, da er gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber aussagen, der ihn feuerte, damit muss man G. Rachegefühle unterstellen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verax 09.01.2014, 19:02
7. Als Titel ...

Zitat von radamriese
wasd die STaatsanwaltschaft hören will, wird er verurteilt??Obwohl andere etwas anderes gesagt haben. DAs hier ist eine der peinlichsten Geschichten.Erst Bild, dann ein Volk, dass von von Bild manipulieren lässt, dann Spiegel, der auch drauf springt, usw.usw. Daraus sollte man einen Film machen. Eine Komödie. DEutschland, du bist eine Lachnummer
... böte sich "Stunk" an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvin_megabrain 09.01.2014, 19:04
8.

Zitat von gitane
Kann man diese Staatsanwälte nicht für sinnvollere Arbeiten einsetzen?
Hätte man. Wenn es nicht im Interesse des Staatsanwalts selber gelegen hätte sich in diese Farce zu verbeissen. Wulff hat das ihm gegebene Amt auf das Peinlichste repräsentiert und sein bisschen Ruf gänzlich ruiniert. Sein politisches Agieren war erbärmlich und hatte schon mehr als nur ein "Geschmäckle", wir sollten froh ihn los zu sein. Aber wer ernsthaft geglaubt hat das es gelingen würde ihm Strafrechtliches vorzuwerfen versteht weder etwas von Gesetzen noch von der Justiz. Traurig das dies ausgerechnet einem deutschen Staatsanwalt passiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 09.01.2014, 19:07
9. Wie kommen ...

Zitat von juergenfinger
Die gegen Wulff eingesetzte und aufgewendete Energie der niedersächsischen Staatsanwaltschaft hätte gereicht, ca. 100 Einbrüche, 12 Kindesmißhandlungen, etliche Kindesmißbräuche und auch wirkliche Wirtschaftsstraftaten aufzuklären, da wäre ein hoher volkswirtschaftlicher Nutzen und ein tieferes Vertrauen in die Justiz entstanden. Das dauernde Nachtreten der Staatsanwaltschaft ist überflüssig und vor allem schäbig.
... Sie eigentlich auf den Gedanken "Einbrüche, Kindesmißhandlungen, Kindesmißbräuche" würden nicht verfolgt werden damit gegen Wulff prozessiert werden kann? Ziemlich verquere Vorstellungen haben Sie von der Justiz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6