Forum: Politik
Prozess in Moskau: Urteil gegen Kreml-Kritiker Nawalny vorgezogen
AP

Die Urteilsverkündung gegen den russischen Regierungskritiker Alexej Nawalny wird überraschend um zwei Wochen vorgezogen. Die Kreml-Kritiker, die Proteste geplant hatten, müssen nun umplanen.

Seite 2 von 13
Wildes Herz 29.12.2014, 16:45
10.

Zitat von abrweber
Es ist ein Armutszeugnis für die westliche Presse, wenn Betrüger, die sich auf anderer Leute Kosten reich machen, als Regimekritiker betitelt werden. Gibt es in Russland keine seriösen Regimekritiker, dass man auf Leute wie Nawalny, Chodorkowsski oder Pussy Riot zurück greifen muss?
Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass in Russland jeder Putin-Kritiker, der es zu einer gewissen Bekanntheit bringt, früher oder später plötzlich als "Krimineller" vor Gericht steht?

Daraus kann man nun zweierlei schlussfolgern:

1.) In Russland haben grundsätzlich nur Kriminelle das Bedürfnis, Putin zu kritisieren... und werden außerdem immer zufällig genau dann kriminell, wenn ihre Putin-Kritik eine gewisse Wahrnehmbarkeitsschwelle überschreitet. Oder...

2.) Putin-Kritiker werden (frei nach dem Motto: "Schmutzwäsche hat jeder, man muss nur lange genug danach suchen") systematisch kriminalisiert, sobald sie dem System Putin in irgendeiner Weise gefährlich werden könnten.

Ich neige zu letzterer Vermutung, zumal Korruption in Russland sehr weit verbreitet ist, entsprechende Strafverfahren und Verurteilungen aber auffälliger Weise immer wieder Putin-Kritiker betreffen. Gegenprobe: Wann ist denn der letzte glühende, begeisterte Putin-Anhänger wegen eines Korruptionsdelikts o.ä. verurteilt worden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 29.12.2014, 16:50
11. Schlimm, ganz schlimm

Aber weshalb die Russen sich nicht an den US-Amerikanern ein Beispiel nehmen und ihr eigenes Guantanamo errichten oder erklären, dass es sich um Terroristen handelt, die im Antiterrorkampf getötet wurden, notfalls auch in der Form eines Kollateralschadens, fragen sich dann wohl jene, die die USA als glühendes Vorbild bejubeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xander 29.12.2014, 17:01
12. Warum?

Den Putin nennt man ja auch noch Präsident. Der hat aber sich auch auf Kosten anderer Leute reich gemacht oder sind ihm die Millionen einfach so zugeflogen? Die ganze Regierungssippe übrigens auch. Nawalny ist einfach der Regierung ein Dorn im Auge, deswegen wird sein Ruf zerstört und er beseitigt. Das kommt davon wenn man versucht Korruption der Politiker aufzudecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 29.12.2014, 17:04
13.

Zitat von OlafKoeln
Wo ist Nawalny kriminell? Die Staatsanwaltschaft hat offensichtlich weder Beweise noch Zeugen für irgendeinen Gesetzesverstoss.
Und noch irrer: es gibt noch nicht mal einen Geschädigten! Das angeblich geschädigte Unternehmen sagte vor Gericht, dass es nicht geschädigt wurde, sondern ein vorteilhaftes Geschäft mit Nawalny abgeschlossen habe, und dass es das in gleicher Weise jederzeit wieder tun würde.

Putin muss schon mit dem Rücken zur Wand stehen, dass er solch absurde stalinistische Schauprozesse gegen seine Kritiker anstrengen muss. Er hat sich damit endgültig demaskiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sartemi 29.12.2014, 17:10
14.

Der Beitrag ist vollkommen irreführend ohne Hinweis darauf, dass Nawalny - im Gegensatz zB zu Chodorkowsky - absolut unschuldig ist, dh es fehlt selbst die Tatsache einer Straftat. Der Prozess ist vollständig erfunden mit dem Ziel, Nawalny auszuschalten. Echt blöd!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lampenschirm73 29.12.2014, 17:19
15.

Zitat von OlafKoeln
Der Unterschied ist aber, dass in Russland solche Leute nicht verfolgt werden, weil sie Gesetze verletzen, sondern um sie politisch mundtot zu machen. Den Unterschied sollten Sie schon erkennen.
Aha. Sie erkennen diesen Unterschied, weil sie das so in den Medien gelesen haben, dass es in Russland so ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 29.12.2014, 17:20
16. Dr.

Wenns diesmal wieder nicht klappt, wird die Staatsanwaltschaft sicherlich in wenigen Wochen oder Monaten neue Anklagepunkte gegen Nawalny erfinden. Ich kann den Typen eigentlich nicht sonderlich leiden, da seine Ansichten mir meilenweit zu rechts erscheinen. Was die Politik/Justiz da allerdings permanent versuchen, wirkt schon wie eine Realsatire. Und dann frei erfundene 10 Jahre Haft für frei erfundene 400.000 Euro? Wenn das der Hoeneß wüsste...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 29.12.2014, 17:23
17. Dr.

Zitat von BettyB.
Aber weshalb die Russen sich nicht an den US-Amerikanern ein Beispiel nehmen und ihr eigenes Guantanamo errichten oder erklären, dass es sich um Terroristen handelt, die im Antiterrorkampf getötet wurden, notfalls auch in der Form eines Kollateralschadens, fragen sich dann wohl jene, die die USA als glühendes Vorbild bejubeln.
Weil es die eigenen Landsleute sind... Das was Sie da beschreiben, hat man mit den Tschetschenen oder jüngst mit den Ukrainern gemacht. Wobei da selten Gefangene gemacht wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 29.12.2014, 17:25
18. Spekulation

Man wird dem Herrn die Instrumente zeigen und ihn verurteilen. Die Jubelputinisten werden applaudieren, denn schließlich ist das einer, der Schmutz auf Russland wirft.

Dann wird, einem Erzengel gleich, der Unaussprechliche Gnade verkünden und die Staatsanwaltschaft augenzwinkernd rügen, mit Kritikern sorgfältiger zu verfahren.

Und das Volk wird vor Rührung ob der Güte und Weisheit des Gröpaz weinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lampenschirm73 29.12.2014, 17:28
19.

Zitat von Wildes Herz
Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass in Russland jeder Putin-Kritiker, der es zu einer gewissen Bekanntheit bringt, früher oder später plötzlich als "Krimineller" vor Gericht steht? Daraus kann man nun zweierlei schlussfolgern: 1.) In Russland haben grundsätzlich nur Kriminelle das Bedürfnis, Putin zu kritisieren... und werden außerdem immer zufällig genau dann kriminell, wenn ihre Putin-Kritik eine gewisse Wahrnehmbarkeitsschwelle überschreitet. Oder... 2.) Putin-Kritiker werden (frei nach dem Motto: "Schmutzwäsche hat jeder, man muss nur lange genug danach suchen") systematisch kriminalisiert, sobald sie dem System Putin in irgendeiner Weise gefährlich werden könnten.
Im Westen wird jeder hochgejubelt wenn er nur gegen Putin ist. Dabei werden eben auch öfter mal wirklich Kriminelle zu "Bürgerrechtlern" erklärt.
Und dass ein Chodorkowski oder in der Ukraine eine Timoschenko wesentlich mehr kriminellen Dreck am Stecken haben als bei uns ein Hoeness dürften nichtmal Sie bestreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13