Forum: Politik
Prozess um Bhutto-Mord: Fall Musharraf wird zum Demokratietest für Pakistan
AFP

Pakistans Ex-Präsident Musharraf muss sich wegen Mordes an der ehemaligen Premierministerin Bhutto vor Gericht verantworten. Der Fall ist eine Reifeprüfung: Wie viel Rechtsstaatlichkeit, wie viel Demokratie schafft das Land?

nawid36 20.08.2013, 12:09
1.

Pakistan war und ist eine Extremistenland, es gibt Menschen mit sehr viel Macht, die mit Terroristen Sympathiesieren und die Terroristen hilfen, einer könnte schon der Muscharaf sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McMuffin 20.08.2013, 12:13
2. Merkwprdiger Artikel

Zitat von sysop
Pakistans Ex-Präsident Musharraf muss sich wegen Mordes an der ehemaligen Premierministerin Bhutto vor Gericht verantworten. Der Fall ist eine Reifeprüfung: Wie viel Rechtsstaatlichkeit, wie viel Demokratie schafft das Land?
Was für ein merkwürdiger Artikel mit einer noch merkwürdigeren Überschrift. Der Umgang mit Ex-Präsident Musharraf ist also laut Autor ein Test für die Rechtsstaatlichkeit in Pakistan. Und warum? Weil Beobachter überzeugt sind, "dass ein früherer Armeechef und General niemals verurteilt und schon gar nicht hingerichtet werden könne, dafür würde die Armee, mächtigste Institution im Land, schon sorgen."

Doch drei Absätze später heißt es dann, dass es keine Beweise gibt. In einem Rechtsstaat ist dann das Urteil zwingend: Freispruch. Aber laut Autor wäre gerade das offenbar der Beweis für den fehlenden Rechtsstaat und die Macht der Armee.

Vielleicht sollte sich der Autor mal entscheiden, was er möchte: Rechtsstaat oder eine Verurteilung um jeden Preis und gerne auch ohne Beweise?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamtamm 20.08.2013, 12:33
3. Fals-Flag-Anschlag

Es gibt doch ein Video wo man erkennt, dass Benazir beim ersten Schuss mit den Kopf in der Dachlucke verschwindet. Und erst dann gibt es eine Detonation. Ein besseres Wahlfälschungs-Motiv gibt es doch gar nicht, damit die PPP als Wahlsieger glänzen konnte. Was soll den Musharraf überhaupt davon gehabt haben, dass Benazir "getötet" wurde? Er hat die Familie Bhutto doch noch von Korruptionsvorwürfen reingewaschen, sonst hätte die Bhutto-Familie, hier Zardari, doch gar nicht zur Wahl stehen können.
Die Taliban haben dementiert, dass sie Benazir getötet haben. Also wer soll es denn dann gewesen sein. Niemand. Also ist das ein Fals-Flag-Anschlag gewesen. Niemand, außer die Leichenfrauen, haben jemals die tote Benazir Bhutto gesehen. Es wurde weder von Musharraf noch von Zadari eine Leichenbeschau angeordnet... hehehe.. angeblich, weil es dem islamsichen Brauch sonst nicht gerecht würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christ 32 20.08.2013, 13:42
4. .

Zitat von McMuffin
Vielleicht sollte sich der Autor mal entscheiden, was er möchte: Rechtsstaat oder eine Verurteilung um jeden Preis und gerne auch ohne Beweise?
das gleiche habe ich mir auch gedacht, der ganze Prozeß ist unsinnig wenn es weder irgendwelche Beweise noch sonstige belastbare Indizien gegen Musharraf gibt.
das ganze liest sich wie ein politischer Schauprozeß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 20.08.2013, 13:49
5. Ich weiß nicht so Recht...

Zitat von nawid36
Pakistan war und ist eine Extremistenland, es gibt Menschen mit sehr viel Macht, die mit Terroristen Sympathiesieren und die Terroristen hilfen, einer könnte schon der Muscharaf sein
...ob Pakistan IMMER, seit seiner Gründung so war. Zumindest seit der Besetzung Afghanistan durch die Sowjets wurde es dann vom Westen so "gemacht". Ein trauriges Nachwirken des kalten Krieges. Und der Musharraf war ja kein Extremist, er kam dort eigentlich auf dem "üblichen Weg" an die Macht, von der Bevölkerung eigentlich gerne gesehen, nach seinem Vorgänger Nawas Sharif. Und blöderweise fiel in seine Amtszeit dann 9/11. Sh*t happens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamtamm 20.08.2013, 14:20
6. korrupt...

Zitat von Layer_8
...ob Pakistan IMMER, seit seiner Gründung so war. Zumindest seit der Besetzung Afghanistan durch die Sowjets wurde es dann vom Westen so "gemacht". Ein trauriges Nachwirken des kalten Krieges. Und der Musharraf war ja kein Extremist, er kam dort eigentlich auf dem "üblichen Weg" an die Macht, von der Bevölkerung eigentlich gerne gesehen, nach seinem Vorgänger Nawas Sharif. Und blöderweise fiel in seine Amtszeit dann 9/11. Sh*t happens.
waren und sind sie eigentlich alle. Angeblich hatte es unter Musharraf nicht so viel Korruption gegeben. Aber die letzten Jahre seiner Amtszeit hat er auch nur benützt, um korrupten Politikern eine weiß Weste zu beschaffen oder eben durch ein Gesetz unmöglich wurde, das nachzubohren.
Und mit Nawaz Sharif hatte er auch im Jahr 2000 einen Deal gemacht. Statt aufhängen, wie in Pakistan üblich, konnte sich Sharif ab 2000 seine Weste reinwaschen

*Zitat* lt. Wiki Nawaz Sharif
In Dezember 2000 einigten sich Pervez Musharraf und Nawaz Sharif unter Vermittlung Saudi-Arabiens und Libanons Altpremier Rafik al-Hariri darauf, dass Sharif für zehn Jahre Pakistan in Richtung Saudi-Arabien verlassen sollte. Im Gegenzug sollten Vorwürfe gegen Nawaz Sharif wie Landesverrat, Steuerhinterziehung und Korruption fallen gelassen werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kareem94 20.08.2013, 17:35
7. optional

Dieser Artikel ist völliger absurd ! 1. es gibt keinerlei beweise, dass musharraf etwas mit dem Tod bhuttos zu tun hat, 2. welcher sogenannter Verbrecher kommt
freiwillig zurück in ein Land, in welchem genau die Personen regieren, welche von musharraf 2007 abgesetzt wurden. Musharraf ist undschuldig. Der autor sollte mal seine infomanten prüfen

Beitrag melden Antworten / Zitieren