Forum: Politik
Prüfbericht: Europarat kritisiert Umgang mit Rassismus in Deutschland
DPA

Der Europarat sorgt sich um den Umgang mit Rassismus und Intoleranz in der Bundesrepublik. Deutschland müsse mehr gegen die Diskriminierung von Minderheiten unternehmen, fordert eine Expertenkommission. Oft werde Rassismus gar nicht als solcher erkannt.

Seite 15 von 18
ohjeee 25.02.2014, 11:47
140.

Zitat von M. Thomas
auch wenn ICH nicht angesprochen wurde: ja. Fahren Sie mal nach Neuseeland zum Beispiel, da sind die Menschen ziemlich klar bei Verstand. Und selbst wenn dem so nicht wäre: natürlich würde auch das GAR NICHTS an ebenso notwendiger wie längst überfälliger, harscher Kritik an Deutschland ändern.
Wenn Sie sich so toll in Neuseeland auskennen, sind Ihnen mit Sicherheit auch die Einwanderungs-Bedingungen bekannt, oder?
Und das soll sooo liberal und überlegen sein? Na klar.
Ich wage eher zu behaupten, die Neuseeländer sind "so klar bei Verstand" weil sie im Vorfeld "so klar aussieben" wer rein darf und wer drin bleiben darf.

Beitrag melden
salomona7o 25.02.2014, 11:51
141. so mancher....

Zitat von the-black-sheep
Dann wohnst du also nicht mehr in diesem erbärmlichen Staat?
so mancher wohnt in einem erbaermlichen staat. als dessen buerger
hat er ein recht darauf und darf auch seine meinung aeussern?
(oder gilt er als 'nestbeschmutzer')
am deutschen konsulat in algier hat so ein 'landesfuerst' seine macht walten lassen. auch wo menschen in ihrem vollen recht
wahren. jeder hat nicht die kraft und die zeit in einen prozess zu ziehen. sie koennen mir glauben, dass da so mancher vom glauben abfaellt!

Beitrag melden
CompressorBoy 25.02.2014, 11:53
142. optional

-------
Frühestens in zwei Jahren will die ECRI prüfen, ob die Bundesrepublik beim Kampf gegen Rassismus und Intoleranz weitere Fortschritte erzielt hat.
-------

Das macht mal, Ihr "Experten"...

Beitrag melden
jamon 25.02.2014, 11:53
143. ...

Zitat von sincere
Als Ausländer kann ich das nur bestätigen. Man hat hier kaum Ahnung wer seine ausländischen Mitbürger sind und Interesse hat man dann auch kaum daran etwas zu ändern. Wenn man das dann anspricht dann wird es gleich ins lächerliche gezogen. Typisch Deutsch.
sie sollten ihr umfeld erweitern. dann erkennen sie, dass es viele zuwanderer gibt, die in die gesellschaft integriert sind, ohne ihre wurzel zu vergessen oder abgelegt zu haben.
klingt vielleicht etwas überheblich, doch es ist in er tat so, dass mein näheres umfeld bunt ist, und auch frei von rassisimus.

Beitrag melden
Critik 25.02.2014, 11:56
144. Selbstkritik

Zitat von maledicto
Deutsche sind nicht kritikfähig.
Naja, das stimmt halt nicht. .. Nebenbei, DIE Deutschen gibt es genauso wenig wie es DIE Ausländer gibt... Es gibt auch sehr viele deutsche Anti-Deutsche, mit Aussagen die weit über Selbstkritik hinausgehen. Fragen Sie mal Anne Helm.

Beitrag melden
BlogBlab 25.02.2014, 11:58
145. Redewendungen

Zitat von surferone
Das viele garnicht merken das sie diskriminieren und es nicht wahrhaben wollen sehe ich sehr oft im Alltag, z.b. Das kommt mir spanisch vor, etwas ist getürk, da ist Polen gleich offen usw.!
Ihre Beispiele sind Redewendungen, die nichts mit Diskriminierung zu tun haben.

"Das kommt mir spanisch vor" bedeutet lediglich, dass man etwas nicht versteht, weil es wie eine andere Sprache klingt. Die Spanier selbst haben einen ähnlichen Ausdruck, der das gleiche bedeutet, nur sagen sie "me suena a chino", 'es kommt mir chinesisch vor'.

Zur Herkunft des Verbs "türken" bzw. "getürkt" gibt es mehrer Hypothesen, eine davon geht auf einen von einem Österreicher im Jahr 1769 gebauten "Schachroboter", also eine Maschine, die selbsständig Schach spielen konnte, zurück, die der Erfinder "Schachtürke" nannte. In Wirklichkeit versteckte sich aber ein Mensch darin, der das Gerät bediente. Daher hat "türken" die Bedeutung "etwas durch Manipulation des augenscheinlichen Sachverhaltes in Täuschungsabsicht unrichtig darstellen".

Beitrag melden
riesenschecke77 25.02.2014, 11:58
146.

Zitat von M. Thomas
Es ist einfach nicht wahr, dass ich mit meiner Frau und Kinderwagen fluchtartig (!) Plätze verlassen musste, wenn die bekannte Klientel dort gröhlend und mit Springerstiefeln auftauchte. Es stimmt auch nicht, dass fremde Mütter ihre kleinen Töcher dazu aufforderten, das "süße Negerkind" im Kinderwagen "mal anzufassen". Es kam auch nie vor, dass ein Busfahrer einen heranhastenden Farbigen bis zur Tür kommen ließ, nur um diese dann schnell zu schließen und mit viel Gas davonzufahren. Ich habe mir auch eingebildet, dass ein Kollege, nennen wir ihn Kowalski, mich fragte, wo denn der "Betriebstürke" sei, womit er Erkan meinte, der gerade im Einsatz war. Kowalski schaute etwas sparsam, als ich ihm beschied, Erkan sei momentan fort und er, der Betriebspole, müsse nun wohl ran. All dies ist einfach nie geschehen - weil es ja überhaupt keinen Rassismus in Deutschland gibt, wenn man den Rassisten glauben soll ..... oder will.
Lieber Herr M. Thomas, dass es in D keinen Rassismus gaebe, das hat hier glaub ich niemand behauptet. Man wehrt sich nur gegen platte Pauschalurteile. Ich weiss nicht, wo in D Sie leben, dass Sie Spielplaetze „fluchtartig“ verlassen muessen. So ein Erlebnis ist mit Sicherheit nicht schoen, aber pauschaul einem Land Rassismus vorzuwerfen, geht mit persoenlich zu weit. Wie hier viele schrieben, Rassismus ist ein Problem in JEDEM Land, aber ich denke, dass D bei weitem nicht an der Spitze steht...

Beitrag melden
ragenoh 25.02.2014, 12:05
147. Wald hinein..

Zitat von Udo Buschmann
"man wird doch nochmal sagen duerfen"-kritiker. das bonmot der aufgeklaerten guten. ich kann sagen was ich moechte und frage da keinen. wer anderer meinung ist, der soll diskutieren. aber ausser plattheiten kommt selbst bei den "guten" nicht mehr heraus. umarmen wor ins alle und die Welt ist lieb zu uns. laecherlich.
Na, klar können sie sagen was sie wollen, Herr Buschmann.
Aber sie sollten niemanden beleidigen. Sonst funktioniert eine Gesellschaft nämlich nicht. Aber das ist ihnen wahrscheinlich auch egal.

Beitrag melden
auslaender101 25.02.2014, 12:06
148.

Wenn ich mir einige Kommentare lese so klingt es nach: sagte der Wolf: ich bin kein Fleischfresser, siehe mal was der Löwe macht. Schaut Euch wieviele Richter, Staatsanwälte, Polizeipräsidenten, Ministerpräsidenten etc einen Migrationshintergrund haben. Wir sind ca. 20% der Bevölkerung doch mehr als unterrepräsentiert in allen Bereichen (bis auf Toilettenputzen und Bau). Das kann liegen: a) an unserer mangelnder Intelligenz und Bildung oder b) an flächendeckender Diskriminierung. Die Medien tragen zu diesem Phenomän massgeblich bei: die Amis haben kein gutes Sozialsystem, die Russen sind korrupt und undemokratisch, die Chinesen sind kommunistisch, die Franzosen haben keine Industrie etc etc. nach dem Motto: wir können nichts dafür dass wir die besten sind. Ein Beispiel vom SPON: eine deutsche Sportlerin wurde erwischt und gleich hat man angefangen über die Russen zu mutmassen. Moment, meine Herrschaften: nicht eine Russin sondern eine Deutsche wurde erwischt! Und wenn Ihr nur wüsstet wie sich deutsche Spitzensportler mit EPO verwöhnen, würdet Ihr vielleicht etwas mehr Demut und Respekt gegenüber den andren zeigen.

Beitrag melden
nikolaus1962 25.02.2014, 12:06
149. Zum Europarat kann ich nur sagen sehr gut.

Es wird endlich zeit, das der Europarat endlich seine Stimme erhebt und die Misstände in Deutschland an spricht. Deutschland ist in der Tat viel zu lasch im Umgang mit Neonazis. Tolerands ist auch der falsche Begriff, betreffs des Zusammenlebens mit Menschen aus dem Ausland oder Menschen die Asyl bekommen haben. Das anflehen und die Bitte um Tolerans ist absolut gescheitert und mehr noch es ist absolut naiv zu glauben das nur Apelle helfen den Menschen besser zu machen. Nein hier müssen andere Mittel eingesetzt werden um dem Herr zu werden. Der deutsche Staat muss endlich zeigen wie wichtig ihm die demokratischen Prinzipien sind und er muss in der Lage sein sie auch mit allen Mitteln zu verteidigen und der Staat muss durch sehr drakonische Strafen deutlich machen was Leuten passieren kann die Menschen mit Asyl oder homosexuelle Menschen die offen attakiert oder angegriffen werden, dieses lasche wegducken oder wegsehen und dann danach den Ensetzten und Betroffen zu speielen bin ich so satt und leid. Hier muss wirklich durch gegriffen werden.

Beitrag melden
Seite 15 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!