Forum: Politik
Psychologie der Machthaber: Merkel in der Groupthink-Falle
DPA

Warum halten die Kanzlerin und ihre Leute in der Flüchtlingskrise so hartnäckig Kurs - trotz aller Hinweise, dass sie falsch liegen? Das vergessene Buch eines US-Psychologen könnte Aufschluss geben.

Seite 31 von 60
Ossi Ostborn2.0 23.02.2016, 17:29
300. Kurze Erklärung

Zitat von stinkfisch1000
Was genau meinen Sie jetzt mit "solchen Leuten" ?
Ich meine damit solche "Lügenpresse", Systempresse" , "und das im Spiegel" blabla Leute. Ich kann diese Loser nicht mehr hören ;-)

Beitrag melden
-volver- 23.02.2016, 17:29
301. @zaphod

sie denken humanität ist merkels antrieb?
beim besten willen, das kann ich mir nicht vorstellen.
sie verordnet vielleicht humanität. an Bürgermeister und freiwillige Helfer, die ansonsten von berlin nichts zu erwarten haben.

Beitrag melden
transatco 23.02.2016, 17:29
302. Merkel ist schlauer als man denkt..

Meiner Meinung nach ist Sie nicht pötzlich zur Flüchtlingsversteherin geworden, sondern nutzt diese allerletzte Gelegenheit sich mit oberflächlich und fürs Dummvolk "weisser" Weste aus dem Kanzleramt zu verabschieden!
Ich Wette, dass Sie bereits mitten in Verhandlungen mit den UNO-Emissionären steckt um sich in Kürze als Generalsekretärin dort wählen zu lassen!
Im Kanzleramt ist in nächster Zeit ohnehin kein Blumentopf mehr zu gewinnen!
Um die lüchtlinge geht es leider mal wieder überhaupt nicht, um die ging es schon nicht als der Krieg dort geschürt wurde-
Genausowenig geht es bei der Datensammlung nicht um Terroristen sondern um Daten worum sonst?
Man darf nie an der Oberfläche suchen, dort liegt nur Staub der zum aufwirbeln gut ist, zu sonst nichts!

Beitrag melden
wende-den-hammer 23.02.2016, 17:30
303. Psychologen müssen für ALLES herhalten

Zitat von Strichnid
Fleischhauer in der Groupthink-Falle. Anderenfalls ist nicht zu erklären, wieso er trotz der erwiesenermaßen nutzlosen Vorschläge der Merkel-Gegner auf genau diesen beharrt.
... und wie kann auch eine Bundeskanzlerin 'anne Pommesbude gehen - noch 'ne "Group"-Falle ohne "thinking". Mit Joschka Fischer's Zitat im Bundestag (... mit Verlaub...): Mit Verlaub, Herr Fleischhauer, Sie sind, der Sie sind.

Beitrag melden
Blindleistungsträger 23.02.2016, 17:31
304. Ja, aber

Zitat von rhenusallee
"Auch Angela Merkel (Jan Fleischhauer) trifft ihre (seine)Entscheidungen nicht alleine. Jeden Morgen (Dienstag)versammelt sich in ihrem Büro (seinem Schwarzen Kanal)ein kleiner (immer größer werdender) Kreis von Mitarbeitern (Lesern/Fans), auf deren Urteil sie (er) viel Wert legt. Alle sind ihr (ihm) seit langem verbunden. Alle eint das Bedürfnis, die als richtig erkannte Sache gemeinsam voranzubringen." Wie man sieht, eignet sich dieses Forum ebenfalls für das Modell "Groupthink" - allerdings wohltuend diversifizierter, differenzierter und mit weniger Eigeninteressen ... eine durchaus wirksame Strategie gegen "Wirklichkeitsverlust"!
Ja, richtig. Aber, wenn es ernst wird, dann wird die Kommentarfunktion abgeschaltet, damit die Feinde der Regierung (wir, die verkappten Foren-Nazis) nichts gegen die düstere Stimmung im Kanzlerbunker unternehmen können.

Beitrag melden
Sukram71 23.02.2016, 17:32
305.

Weil Merkel richtig liegt. Ganz einfach.

Beitrag melden
maramalis 23.02.2016, 17:32
306. Ja, ein Erfolg,

Zitat von Matzimaus
Aus Wikipedia: "Im Januar 2016 kamen nach UN-Angaben 58.600 Flüchtlinge nach Griechenland,[71] etwa so viele wie im Juli des vorigen Jahres. Im Januar 2015 waren es erst knapp 1.700 gewesen.[72] Das UNHCR und mehrere dutzend Hilfsorganisationen meldeten im Januar für 2016 einen Bedarf von rund 550 Millionen Dollar an Spenden an, um die Flüchtlingsbewegung von Griechenland nach Nordeuropa organisieren zu können.[73]" https://de.wikipedia.org/wiki/Flüchtlingskrise_in_Europa_ab_2015 Und da sprechen Sie von einem Erfolg? Ernsthaft?
da es Nov/Dez 2015 jew. mehr als doppelt so viele waren.

Beitrag melden
Blindleistungsträger 23.02.2016, 17:33
307. Wenn die Realität die Groupthink-Mitglieder einholt.

Zitat von Jobuch
Interessieren würde mich, was der besagte Psychologe mein, was passiert, wenn die Realität die Groupthink-Mitglieder einholt. Solange der/die Herrschende in einer Autokratie herrscht, mag man sich sehr lange über die Realitäten hinwegsetzen können - sobald aber Wahlergebnisse im Spiel sind, was dann? Ist dann das Volk "der Feind", den es zu bekämpfen gilt? Wenn man die Logik weiterverfolgt, muß das wohl so sein und was daraus folgt, will ich mir lieber nicht vorstellen.
Dann wird neu gewählt.

Beitrag melden
accademico 23.02.2016, 17:33
308. Ein sehr kluger Gedanke

Das Phänomen des Gruppendenkens wurde noch verstärkt durch die Überhöhung Merkels in der CDU, über die Medien, durch den Koalitionspartner SPD, bis hin zu den Opositionsparteien (Grüne). Die Rolle des Advocatus Diaboli übernimmt ein
wenig die CSU in München (nicht im Kabinett ) sowie die AFD als Apo. Das Problem seit Merkels Regentschaft ist, dass am Parlament vorbeiregiert wird sowohl bei der Euro- als auch bei der Flüchtlingskrise. Die Konstellation im Bundestag ist auch ungünstig: eine große Koalition von CDU und SPD die sich nur noch in Nuancen unterscheiden sowie zwei linke Oppositionsparteien, denen Merkels Politik noch nicht weit genug geht.

Beitrag melden
weinstock111 23.02.2016, 17:33
309.

Merkel ist fern jeglicher Realität und müsste eigentlich für den angerichteten Schaden und die Missachtung des Grundgesetzes vor Gericht gestellt werden - auch wenn hier ihre Lakaien und Stiefelputzer hochlobende Kommentare ablassen - tiefer kann man wohl nicht reinkriechen?

Beitrag melden
Seite 31 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!