Forum: Politik
Psychologie der Machthaber: Merkel in der Groupthink-Falle
DPA

Warum halten die Kanzlerin und ihre Leute in der Flüchtlingskrise so hartnäckig Kurs - trotz aller Hinweise, dass sie falsch liegen? Das vergessene Buch eines US-Psychologen könnte Aufschluss geben.

Seite 32 von 60
calinda.b 23.02.2016, 17:34
310. Der Autor sollte sich mal integrieren

Der Autor ist wohl in der CSU-Groupthink, anders kann man den Schmarrn nicht versteh'n.

Diese Leute sollten mal ihr 'C' überprüfen und wenn sie's nicht mehr gut finden, dann weglassen.

Beitrag melden
broväsor 23.02.2016, 17:34
311.

Zitat von mara_toni
Im Übrigen ertrinken unter anderem deshalb so viele Menschen im Mittelmeer, weil sie der Einladung Merkels folgen.
Im Übrigen ist diese Aussage einfach nur zynisch. Aber wie Herr Fleischhauer richtig feststellte: Wer nur noch hört, was ihm gefällt, glaubt irgendwann auch nur noch, was er ohnehin schon (zu glauben) weiß.

Beitrag melden
gazeuse 23.02.2016, 17:35
312. Anmaßung

...was denn...? Maßt sich jetzt die Spiegel-Redaktion respektive Herr Fleischhauer an zu urteilen, was in der Flüchtlingsfrage "richtig" und was "falsch" ist..?

Beitrag melden
duckjibe 23.02.2016, 17:35
313. Hä???

Zitat von betastadium2
Und das sieht die Mehrzahl der Deutschen so, auch viele nicht CDU-Waehler, dafuer vielleicht nicht alle CDU-Waehler und schon gar nicht die AFD-Sympathisanten.
ich bitte um Verzeihung, aber aus welchem Parallel-Universum beziehen Sie Ihre Informationen? Nach den letzten Zahlen, die ich gelesen habe, sind ca. 80 Prozent der Deutschen mit dem Merkel-Kurs in der Flüchtlings-Krise NICHT einverstanden.

Beitrag melden
maramalis 23.02.2016, 17:35
314. Unerträglich

Zitat von theoneonly
Danke Herr Fleischhauer. Endlich traut sich mal jemand das auszusprechen was viele Deutsche denken. Und die Leute die hier Gift und Galle spucken und Sie am liebsten auf den Mond schiessen würden kapieren wieder die Realität nicht . Niemand sagt man sollte echten Kriegsflüchtlingen nicht helfen. Nur ist Merkels Weg der schlechteste von Allen. Die dutzenden wenn nichts sogar hunderten Milliarden, die die falsche Politik kostet hätte man besser investieren können. Ein Bruchteil des Geldes hätte gereicht um den Menschen vor Ort echte Perspektiven zu bieten. Jetzt füllt man die Taschen der Schlepper und bringt die Menschen dazu auf eine gefährliche Reise zu gehen. Und das ist schlicht die alleinige Schuld von Frau Merkel.
dass alleine Merkel das sagen hat. Sie sollten sich schnell auf in die Politik machen. Jeder wird gebraucht.

Beitrag melden
callidusmodestus 23.02.2016, 17:35
315. Der/die ewige Deutsche

"Deutschland wird siegen oder untergehen"

Beitrag melden
limubei 23.02.2016, 17:36
316. knapp vorbei ist auch daneben

Zitat von sponwatch
...ist es, nach diesem völlig daneben liegendem Kommentar, wie differenziert die meisten Kommentare die Regierungspolitische Richtung bewerten.
Da liegen Sie leider falsch!

Beitrag melden
soistdasalso 23.02.2016, 17:37
317. Rechengenie?

Zitat von kratzdistel
nach einer neuen Studie der bertelsmannstiftung würde die aufgabe des schengenraumes wachstumsverluste in den nächsten 25 jahren von 77 Mrd. für deutschland verursachen. also die Fakten sprechen nicht gegen die Politik der derzeitigen Bundesregierung.
wenn Sie es schon rein auf das Finazielle runterreissen: 77 durch 25 ist 3,1 Mrd pro Jahr. die derzeitige Politik kostet 30Mrd pro Jahr. Zieht man die 5Mrd, die man von Deutschland für den ordentlichen Ausbau der Lager in Jordanien, Türkei & Libanon bräuchte fairerweise noch ab und nochmal 5Mrd anteilig für Aussengrenzenschutz, kostet die derzeitige Politik im Vergleich 17Mrd pro Jahr. und da sind etwas um die Ecke gedachtere Kosten wie zB die Schäden durch die Mafia, die sich gerade die Hände reibt, ein wirtschaftlich Starkes Land ohne funktionierende Grenz- und Identitätskontrollen vorzufinden und einen Polizei-Apparat, der nur noch mit eoinem Thema beschäftigt ist noch nicht mal mitgerechnet...

Beitrag melden
Blindleistungsträger 23.02.2016, 17:38
318. Back to black

Zitat von Neapolitaner
...ja, es ist etwas faul im Staate Dänemark. Es ergibt sich ein Problem, wenn das Grundgesetz rein macht-technisch verstanden wird. Es eröffnet Möglichkeiten, welche vor Merkel kein Kanzler genutzt hat. Diese erzeugen die "Illusion" der Unverwundbarkeit. Die ist keine Illusion, Merkel ist unverwundbar - sie wird stets die Mehrheit erzeugen, die ihre Kanzlerschaft sichert. Es sei denn, andere Parteien stellen sich zusammen und radikal gegen sie. Das ist nicht in Sicht, auch 2017 nicht.
Das sehen Sie zu schwarz. Wie Sie doch selber schreiben, die intellektuelle Aufarbeitung hat begonnen. Die Ära Merkel wird von immer mehr Menschen mehr oder weniger tiefgreifend neu bewertet. Und das hat Folgen.

Beitrag melden
calexico55 23.02.2016, 17:38
319.

Das Problem liegt doch auch darin, dass es zum völligen Zusammenbruch von parlamentarischer Kontrolle durch Opposition gekommen ist.
Nicht nur dass die Opposition in Zeiten einer großen Koalition sowieso schon schwach ist, nein, die Opposition empfiehlt leider ausgerechnet bei Themen in denen die CDU = Kanzlerin sowieso schon zu weit ... nennen wir es mal links ... steht einfach mehr von der Medizin:

Falsche Euro-Rettung durch CDU + FDP? Rot - Grün wetteifern drum wer mehr Milliarden für weniger Bedingungen bereitstellen will.
Zuviele Flüchtlinge kommen die Balkan-Route hoch?
Linke + Grüne würden am liebsten einen Pendelverkehr einrichten.

Hätte nicht gedacht, dass ne Partei wie die FDP noch mal was nützen würde (aus Alfa, der originalen AfD-Idee) wird wohl nichts mehr werden.

Beitrag melden
Seite 32 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!