Forum: Politik
Pussy-Riot-Sängerin: "Ich liebe Russland, ich hasse Putin"
AFP

Das Straflager ist ihr egal, sagt Nadeschda Tolokonnikowa, Frontfrau der Punkband Pussy Riot im SPIEGEL-Interview. Solange Präsident Putin Russland regiere, mache sie keine Zukunftspläne. Die Schuld für die harte Strafe gibt sie allein dem Präsidenten. Ihr Ziel: Eine russische Revolution.

Seite 6 von 30
dingodog 02.09.2012, 19:46
50. Bitte um Entschuldigung

Ich bitte den sich nach echter Freiheit strebenden Teil des russischen Volkes um Entschuldigung für die vielen zynischen und verächtlichen Kommentare zu diesem Artikel. Die Deutschen können sich noch nicht mal damit herausreden, dass sie nicht wissen, wie es ist, unter einer autokratischen Herrschaft zu leben - so lange ist das in Deutschland auch nicht her, nicht nur im Osten. Vor kurzem kam auch mal wieder was über die 68er im Fernsehen, mit alten Interviews von "Normalbürgern" - beeindruckend, wie zynisch-aggressiv die Mitbürger manchmal so sein können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ediart 02.09.2012, 19:49
51.

Allen Musikkonservativen sei schon mal gesagt es geht nicht um Schöngeistigkeit des perfekten Tons, sondern um eine politische Aktion da darf der Begriff "Musik" als Klangelement seine Verwendung finden.
Eine avangardistische Aktion die durchaus künstlerisch zu betrachten ist und sich provokant an Herrschaftsverhältnisse richtet ist nicht neu das hatten wir in den 60gern auch schon und da waren die spiesigen Bürger auch empört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UluKay 02.09.2012, 19:51
52. Mutig

Auf jeden Fall ein paar mutige Frauen !!!!
Und Russland ist eindeutig näher an der Diktatur als an der Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wohlmein 02.09.2012, 19:52
53. Energischer Widerspruch !

Zitat von Gröfurz
Pussy Riot ist eine Chiffre für Zivilgesellschaft. Diese drei jungen Frauen sind Heldinnen der Wirklichkeit. Sie sind in jeder Hinsicht bewundernswert. Sie sind Menschenrechtlerinnen, die in Sachen Mut, Zivilcourage, Ethos und Moral einem Mann wie Martin Luther King z.B. in nichts nachstehen. Menschen wie die Frauen von Pussy Riot machen diese Welt besser. Aber davon hat der Pöbel, der auch in diesem Forum gegen die Frauen hetzt nicht die geringste Ahnung.
Heldinnen welcher Wirklichkeit?
Meinen Sie ernsthaft, ein Martin Luther King hätte durch eine Aktion bewußt in Kauf genommen, daß ein kleiner, hilfloser Wurm ohne Mutter zwei Jahre bei Fremden hätte zubringen müssen, womöglich in einem Waisenhaus ?
Wo bleibt hier Ihr vielgepriesenes Ethos samt Moral ?

Für mich ist die "Mutter" komplett verantwortungslos, nämlich ihrem Kind gegenüber.
Fragt sich, ob sie nicht eher aus der Verantwortung ihrem Kind gegenüber flüchtet in eine projizierte Verantwortung für Russland.
Aber das ist wohl zunächst das ureigene Problem einer psychisch zumindest angeschlagenen Persönlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ach 02.09.2012, 19:52
54. maximal?

Zitat von AxelSchudak
Blödsinn. Für so einen Auftritt würde man in Deutschland maximal Sozialstunden aufgebrummt bekommen, niemals 2 Jahre Straflager. So etwas zu unterstellen kann man nur als volle Unterstütung der undemokratischen Unterdrückung in Russland werten.
Andreas Roy hat für Kirchenstörung ein halbes Jahr bekommen. Im Schnellverfahren, ohne anwaltlichen Beistand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notorischernörgler 02.09.2012, 19:54
55. Sind hier alle orthodoxe Russen?

Ich glaube ich träume!
Was ist das für ein rachsüchtiger, kleinkarierter Tenor hier im Forum!
Die Mädels haben ne Kunst – Polit – Aktion gemacht, nicht mehr!
Kunst ist ja bisweilen provokant und unkorrekt.
In diesem Fall sicher auch beleidigend. Aber wen beleidigen sie denn?
Eine selbstgerechte, rücksichtslose geld- und machtgeile Kleptokratie!
Wenn überhaupt, würde ich die drei dafür zwei Wochen im Altersheim arbeiten lassen – und gut!
2 Jahre Straflager – ich fass es nicht!
Und hier im Forum gibt’s auch noch Zustimmung! Igitt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel_Karl 02.09.2012, 19:54
56. nieder mit ..1917

Zitat von sysop
Das Straflager ist ihr egal, sagt Nadeschda Tolokonnikowa, Frontfrau der Punkband Pussy Riot im SPIEGEL-Interview. Solange Präsident Putin Russland regiere, mache sie keine Zukunftspläne. Die Schuld für die harte Strafe gibt sie allein dem Präsidenten. Ihr Ziel: Eine russische Revolution.
Ein paar Fakte über Pussy Riot und die öffentliche Meinung in Russland über diese Gruppe. Pussy Riot entstand aus einer Act-Künstler Gruppe die hiess Woina(Krieg),es waren Aktionen die eine Art Kunst darstellten auf verschiedene Art und Weise. 2008 ist diese Gruppe auseinander gebrochen, weil manche von den Mitgliedern zu radikale Ansichten vertreten haben und den Sinn der Künstler, die Menschen in Russland mit einer "anderer" Kunst zu konfrontieren und ins Dialog bzw.Umdenken zu kommen völlig missbraucht haben...alles verständlich die Russen sind halt immer noch Homophobe und prüde.
Es war 2008 als die Gruppe mehrere Aktionen in der Ukraine gestartet hat,der Punkt ist dass Tolokownikowa und Co. ihren eigenen Ex-Mitglied von Woina bei der Polizei "angezeigt" haben,der Mann sass 2 Monate in Haft in der Ukraine.
Danach hat Tolokownikowa(und das ist fakt es gibt videos)gesagt,dass ist genau die PR die ihre neue Gruppe braucht,so entstand Pussy Riot.
Man wusste wie man die Aufmerksamkeit auf sich lenken kann,danach gab es eine Aktion von Pussy Riot in einem Museum, wo 5 Personen Gruppensex hatten,dabei war Frau Tolokownikowa im 9 Monat schwanger(dieses video gibt es auch das war auch die absicht) im Hintergrund war ein Anti-Medwedew Plakat zu sehen.
Der Rest der Gruppe ist übregens aus Russland bereits ausgereist(klar die aufgabe erledigt jetzt kann man im ausland chillen).
Sie waren auf dem Roten Platz und genau das selbe dort veranstaltet und KEINER hat sie verhaftet,deswegen MUSSTE eine noch extremere Aktion her und das war der Heiligtum aller Orthodoxen Christen die Kirche in Moskau.
Diese Frauen haben es in Kauf genommen dass sie verhaftet werden,bessere PR kann man nicht bekommen..und es geht ums liebe Geld,jeder auf der Welt kann ab jetzt T-Shirts von Pussy Riot bestellen.
P.S. Das Zitat "nieder mit dem Staat" kennen die Russen all zu gut,Bolschewiken haben das 1917 geschrien und danach sind Millionen verhungert,genau die selbe Aufgabe hatten auch die Mädels,mit Gruppensex im Museum die Menschen schockieren(wäre das in einer synagoge oder moshee passiert,da möchte ich nicht denken was passiert wäre),einfach auf Gefühle der Gläubiger spucken und danach noch den Staat dafür verantwortlich machen. Die sehr grosse Mehrheit in Russland ist der Meinung dass sie zu wenig bekommen haben,viele wollten sie 7 jahrelang im Knast sehen und in einer Demokratie wie bei uns muss man die anderen respektieren und Demokratie ist dann wenn die Mehrheit dafür ist,wir gehen ja nicht auf die Strasse weil Gregor Gysi zu wenig Stimmen bekommen hat.
.(In Deutschland gibt es übregens bis zu 3 Jahre Haft wegen Verletzung religiöser Gefühle,soll ein Araber das im Kölner Dom machen.;)
Klingt kompliziert aber wer es verstehen will,der wird verstehen.:=

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UluKay 02.09.2012, 19:59
57. Gebet

Zitat von aeronaut79
Ich hätte gerne mal gesehen was in Deutschland los wäre, wenn die Damen von der Fotzenrandale ihr Punktgebet in einer Moschee abgehalten hätten.
Lieber Gott

bitte schenke diesem Forum etwas Toleranz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radiohead225 02.09.2012, 20:01
58.

Zitat von anti-de
für die antirussische Einstellung des SPIEGEL.
...warum sollte der Spiegel etwas positives über eine Diktatur schreiben???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quotenmann 02.09.2012, 20:01
59. Möglicherweise sind ernsthafte Revolutionäre

Zitat von wohlmein
Heldinnen welcher Wirklichkeit? Meinen Sie ernsthaft, ein Martin Luther King hätte durch eine Aktion bewußt in Kauf genommen, daß ein kleiner, hilfloser Wurm ohne Mutter zwei Jahre bei Fremden hätte zubringen müssen, womöglich in einem Waisenhaus ? Wo bleibt hier Ihr vielgepriesenes Ethos samt Moral ? Für mich ist die "Mutter" komplett verantwortungslos, nämlich ihrem Kind gegenüber. Fragt sich, ob sie nicht eher aus der Verantwortung ihrem Kind gegenüber flüchtet in eine projizierte Verantwortung für Russland. Aber das ist wohl zunächst das ureigene Problem einer psychisch zumindest angeschlagenen Persönlichkeit.
nicht so wie der Rest der Menschheit. In Ihrer schönen Argumentation bleibt nur der Schluss, dass Mütter nicht aufbegehren dürfen, weil das gegenüber den Kindern verantwortungslos ist. Echt uncool, diese Ansicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 30